Wie sich das Heimmikrobiom auf die Gesundheit auswirkt (und wie man es verbessert)

Dank einer Reihe neuer Forschungsergebnisse sind die meisten von uns zumindest vorübergehend mit unseren Darmmikrobiomen vertraut und wissen, wie sehr sich die Bakterien in unserem Körper auf unser Leben auswirken.

Wir verstehen schon jetzt, dass unsere Haut ein Mikrobiom hat und unser Mund auch. Was die Wissenschaft jedoch gerade erst zu enthüllen und zu verstehen beginnt, ist, dass unsere tägliche Umgebung auch eine vielfältige Population von Bakterien beherbergt und unsere tägliche Interaktion damit auch unser körperliches Mikrobiom stark beeinflusst.

Kurz gesagt, unsere Außenwelt beeinflusst unsere innere mikrobielle Welt … und umgekehrt. Diese mikrobielle Umgebung ist vielfältig und kann sogar dazu beitragen, uns vor Krankheiten zu schützen … solange wir es nicht zu Tode bleichen!

Was ist ein Heimmikrobiom?

Unsere Häuser haben eine reiche und vielfältige mikrobielle Umgebung. Wir können jetzt Mikroben in Haushalt und Umgebung testen und beginnen, sie zu verstehen. Während viele Menschen mit “ Keimen ” und gefährliche Krankheitserreger sind alle nützlichen Stämme oft nicht so gut verstanden.

Ein Tupfer der Innentürverkleidung von Häusern im ganzen Land enthüllte 'mehr als dreiundsechzigtausend Pilzarten und hundertsechzehntausend Bakterienarten'. Dies schließt viele nützliche Bakterienarten ein, was Forscher zu der Annahme veranlasst, dass unser Umweltmikrobiom synergistisch mit uns zusammenarbeitet und uns sogar vor schädlichen Bakterien schützen kann.

Faktoren wie Haustiere, Zugang zum Freien und Zimmerpflanzen veränderten die mikrobielle Umgebung in einem Haus.



Warum das Heimmikrobiom so wichtig ist

Diese mikrobielle Umgebung entwickelt sich als Reaktion auf uns und unsere Mikroben, aber auch als Reaktion auf äußere Faktoren, die mit unserer Umwelt in Kontakt kommen, darunter Haustiere, Pestizide, chemische Reinigungsmittel und vieles mehr.

Ich habe bereits darüber geschrieben, wie Kinder (und Erwachsene) Schmutz brauchen, aber es stellt sich heraus, dass “ Schmutz ” in unserer häuslichen Umgebung ist auch wichtig. Wir wissen zum Beispiel, dass Kinder, die in einem frühen Alter Haustieren ausgesetzt sind, ein um bis zu 13% reduziertes Asthmarisiko haben. Noch verblüffender ist, dass Amish-Kinder und Kinder, die auf Farmen aufwachsen, ein vielfältigeres Mikrobiom aufweisen. Sie haben auch ein um 50% reduziertes Risiko, Allergien und Autoimmunerkrankungen zu entwickeln.

Wir wissen auch, dass das Gegenteil der Fall ist und dass beispielsweise Mobiltelefone stärker kontaminiert sein können als Toilettensitze. Und die Luftgebläse in öffentlichen Badezimmern spucken überall schädliche Bakterien aus. Wie sich herausstellt, weisen Toilettensitze und Kissenbezüge sehr ähnliche mikrobielle Muster auf.

Dieses Mikrobiom interagiert jeden Tag den ganzen Tag mit uns und uns. Da wir jetzt mehr Zeit drinnen als draußen verbringen und die Raumluft viel stärker verschmutzt sein kann, ist es vielleicht an der Zeit, dem Mikrobiom zu Hause mehr als nur einen vorübergehenden Gedanken zu geben.

Faktoren, die das Mikrobiom zu Hause schädigen

Wir wissen also, dass Haustiere und die Exposition gegenüber Bakterien auf einem Bauernhof die mikrobielle Umgebung verbessern können. Leider können einige Faktoren auch das Heimmikrobiom schädigen:

Schimmel

Moderne Häuser beherbergen eher Schimmel, weil sie gut isoliert sind und Materialien wie Holz und Papier haben, in denen Schimmel leicht wachsen kann. Giftige Schimmelpilzmetaboliten können Haut- und Lungenreizungen und sogar DNA-Schäden verursachen. Es gibt kein sicheres Level und viele von uns sind ausgesetzt, ohne es zu wissen.

Schimmel verursacht auch ein Ungleichgewicht der Bakterienumgebung in einem Haus und erleichtert das Wachstum schädlicher Bakterien.

Antibakterielle Produkte

Sie würden denken, bei Hunderttausenden von Pilzen und Bakterien in unserer Umgebung wäre die Verwendung antibakterieller Produkte eine gute Sache, aber es stellt sich heraus, dass das Gegenteil der Fall ist.

Untersuchungen zeigen, dass reine alte Seife und Wasser genauso wirksam sind wie antibakterielle Produkte und möglicherweise auch viel sicherer! Die Exposition gegenüber antibakteriellen Seifen kann unser Haut- und Darmmikrobiom verändern. Da wir jetzt auch wissen, dass das Mikrobiom des Körpers die Genexpression beeinflusst, ist dies eine wirklich große Sache!

Ebenso kann die Verwendung von antibakteriellen und desinfizierenden Produkten im Haushalt das Mikrobiom im Haushalt verändern. Da die Forschung immer mehr über unsere tägliche Interaktion mit Mikroben berichtet, wird das Verständnis und die Verwendung sicherer Reinigungsprodukte immer wichtiger.

Pestizide

Studien zeigen, dass die Exposition gegenüber Pestiziden das Mikrobiom des Körpers verändert, und dies gilt auch für das Mikrobiom zu Hause. Dennoch sprühen viele Menschen regelmäßig Pestizide auf und um das Haus.

Wie kommt es ins Haus? Hast du jemals Schuhe drinnen getragen? Selbst wenn wir unsere Höfe nicht besprühen, zeigen Studien, dass das Tragen von Schuhen im Haus viele unappetitliche Elemente nachverfolgen kann, wenn wir tagsüber unterwegs waren.

So verbessern Sie das Heimmikrobiom

Genug mit den schlechten Nachrichten! Lassen Sie uns nun über einige einfache und praktische Schritte sprechen, die wir alle unternehmen können, um das Heimmikrobiom zu unterstützen:

Fügen Sie der Umwelt gute Bakterien hinzu

Insbesondere wenn wir mit bekannten Faktoren beginnen, die das Mikrobiom des Hauses schädigen, wie Schimmel, Pestizide oder der starke Einsatz antibakterieller Produkte, kann es sinnvoll sein, Ihrem Haus zunächst nützliche Probiotika hinzuzufügen. Ich persönlich habe dies getan, als wir kürzlich in ein neues Zuhause gezogen sind, in dem ich wusste, dass Pestizide verwendet werden.

Was ich mache: Ich habe Homebiotic Spray in unserem ganzen Haus verwendet, bevor wir eingezogen sind, und es ungefähr einmal im Monat verwendet, um die mikrobielle Umgebung zu optimieren. Dieses Spray wurde speziell entwickelt (und im Labor getestet), um das Schimmelwachstum zu reduzieren und die Bakterienumgebung in einem Haushalt zu verbessern.

Schuhe innen (und auch außen) ausziehen

Viele Länder haben eine feste Tradition darin, Schuhe auszuziehen, bevor sie ein Haus betreten. Es stellt sich heraus, dass es auch dafür gute gesundheitliche Gründe gibt, insbesondere je nachdem, wo Sie leben. Denken Sie darüber nach: Wir laufen den ganzen Tag draußen herum und wahrscheinlich auf Gras, das mit Herbiziden und Pestiziden besprüht ist. Wenn wir drinnen Schuhe tragen, werden all diese Dinge in das Haus und auf die Böden verfolgt, auf denen unsere Kinder und Haustiere spielen.

Was ich mache: Nicht jede Außenumgebung ist schädlich. In der Regel ziehen wir Schuhe aus, weil wir sie in Geschäften oder an öffentlichen Orten getragen haben, die wahrscheinlich kontaminiert sind. Wir bemühen uns auch, in unserem eigenen Garten barfuß nach draußen zu gehen (damit wir nicht mit Pestiziden oder Düngemitteln besprühen), um die nützlichen Bodenbakterien zu nutzen.

Verwenden Sie natürliche Reinigungsprodukte

Antibakterielle Reinigungs- und Desinfektionsmittel töten sogar die nützlichen Bakterien in der häuslichen Umgebung ab und verändern das Mikrobiom. Natürlich müssen wir alle unsere Häuser sauber halten … Und hier kommen natürliche Reiniger ins Spiel. Natürliche Reiniger wie natürliche Seifen und Wasser sind wirksam genug, um bei Bedarf große Verschmutzungen zu beseitigen, haben jedoch keine langfristigen negativen Auswirkungen auf das Mikrobiom zu Hause.

Was ich mache: Ich persönlich verwende Branch Basics für fast alle meine Reinigungen, einschließlich Wäsche, Badezimmer und sogar als natürliche Körperseife. Ich halte diese DIY-Desinfektionstücher auch bereit, um die Theken nach der Zubereitung von rohem Fleisch oder wenn eines der Kinder krank wird, abzuwischen.

Vermeiden Sie Pestizide und antibakterielle Produkte

Bei so vielen natürlichen Alternativen ist es jetzt leicht, Pestizide und aggressive Antibiotika zu vermeiden. Ein wichtiger erster Schritt ist sogar kostenlos: Kaufen Sie einfach nicht die schlechten Sachen, um damit zu beginnen!

Was ich mache: Ich verwende Kieselgur anstelle von harten Pestiziden in unserem Haus. Ich wähle oder mache auch meine eigenen natürlichen Reiniger und vermeide antibakterielle Produkte. Diese hausgemachte Handseife ist ein guter Anfang.

Seien Sie selbst bakterieller

Wir beeinflussen und werden von unserer mikrobiellen Umwelt beeinflusst. Je mehr nützliche Bakterien wir beherbergen, desto mehr hat auch unsere Umwelt. Mehr dazu weiter unten, aber einige gute Möglichkeiten, um Ihre eigenen nützlichen Bakterien zu vermehren, sind probiotikareiche Lebensmittel, die Exposition gegenüber gesunden Organismen auf Bodenbasis und die Verwendung nur natürlicher Seifen.

Was ich mache: Ich stelle sicher, dass ich Zeit im Garten verbringe, was aus verschiedenen Gründen großartig ist. (Studien zeigen, dass Gärtner länger leben!) Wir konsumieren auch probiotikareiche Lebensmittel wie Sauerkraut und verwenden natürliche Seifen wie Kastilienseife und Branch Basics auf der Haut.

Adoptiere einige Zimmerpflanzen

Das Hinzufügen einiger gut ausgewählter Pflanzen zu Ihrem Zuhause ist eine großartige Möglichkeit, gute Bakterien zu fördern. Pflanzen (und der Schmutz, in dem sie leben) enthalten eine Vielzahl von Viren und Bakterien, von denen über 99% harmlos oder nützlich sind.

Was ich mache: Das Hinzufügen von nur einer Zimmerpflanze pro Raum ist eine großartige Möglichkeit, das Mikrobiom zu Hause zu verändern. Schauen Sie sich diese Liste der vorteilhaftesten Zimmerpflanzen an, die den zusätzlichen Vorteil haben, dass sie zur Reinigung der Raumluft beitragen.

Oder sogar ein Haustier adoptieren

Wie oben erwähnt, ist ein Haustier zu Hause mit einem verringerten Risiko für Asthma und Allergien bei Kindern verbunden. Es ist eine große Verpflichtung, aber die Adoption eines Hundes oder einer Katze ist eine großartige Möglichkeit, Ihre bakterielle Umgebung zu verbessern. (Und eine großartige Möglichkeit, ein bedürftiges Haustier zu retten).

Was ich mache: Wir haben eine Katze und einen Hund (und hatten auch einmal Hamster).

Nur dann desinfizieren, wenn dies wirklich erforderlich ist

Ein weiterer völlig kostenloser Schritt … Vermeiden Sie einfach die Desinfektions- und Desinfektionsmittel, zumindest die meiste Zeit. Regelmäßige Haushaltsunfälle rechtfertigen die großen Waffen nicht wirklich. In den meisten Fällen sind die Desinfektionsmittel selbst viel schädlicher als alles, was sie töten sollen. Tatsächlich sind sogar Toiletten nicht so gefährlich, wie Sie denken würden. Die Bakterien aus dem Kot müssen verschluckt werden, um eine Infektion zu verursachen. (Die meisten sind organismusspezifisch, so dass Hunde und Katzen im Allgemeinen sogar sicher aus der Toilette trinken können - obwohl ich es nicht empfehlen würde).

Beginnen Sie bei der Desinfektion mit Wasserstoffperoxid. Es tötet Viren, Bakterien und Pilze ab und ist das sicherste natürliche Desinfektionsmittel.

Was ich mache: 95% der Zeit verwende ich nur natürliche Reinigungsmittel und Wasser für die Haushaltsreinigung. In den seltenen Fällen, in denen ich eine ernsthaftere Desinfektion benötige, verwende ich nur Wasserstoffperoxid. Stellen Sie sicher, dass Sie es in einer undurchsichtigen, dunklen Sprühflasche aufbewahren. Sprühen Sie nur gemeinsame Gegenstände und freiliegende Oberflächen, nicht das ganze Haus.

Betrachten Sie einen Luftfilter für Partikelverschmutzung

In den meisten Fällen reicht es aus, einige Zimmerpflanzen hinzuzufügen und auf natürliche Reinigungsmittel umzusteigen, um das Mikrobiom zu Hause zu verbessern. In Gebieten mit starker Verschmutzung oder in Häusern mit Rauch- oder Schimmelschäden ist ein wirklich hochwertiger Luftfilter eine großartige Ergänzung. Dies hilft auch bei Tierhaaren und Staub.

Was ich mache: Wir haben mehrere Air Doctor-Luftfilter in unserem Haus, um Partikelverschmutzung und auch luftgetragene Viren aufzufangen. Sie filtern auf 0,003 Mikrometer, was sie zu Ultra-HEPA macht und bei Bedarf großartig ist.

Wie ist Ihr Heimmikrobiom? Führen Sie einen dieser Schritte aus? Teilen Sie unten!