Wie hoch sind Meteore, wenn sie zu leuchten beginnen?

Wie hoch sind Meteore: Schräger Kegel aus verschwommenem, schwachem Licht am Nachthimmel mit kurzem, dünnem Lichtstreifen in der Nähe der Spitze.

Auf ForVM-Community-Fotos ansehen. |Kris Hazelbakerin Grangeville, Idaho, machte dieses Foto des Tierkreislichts und eines Meteors am 11. Oktober 2021. Kris sagte: „Ich hatte das Tierkreislicht am Vormittag gesehen, also habe ich sichergestellt, dass meine Ausrüstung in dieser Nacht für die Action am frühen Morgen vorbereitet war . Nachdem ich das Bild eingerahmt hatte, stellte ich mein Intervallometer ein und ließ es laufen, als das Licht heller wurde. Nachdem ich die Bilder heruntergeladen hatte, fand ich dieses, das einen Meteor enthält.“ Danke, Kris! Wie hoch sind Meteore, wenn sie zu leuchten beginnen? Weiter lesen.


Wie hoch sind Meteore, wenn sie zu leuchten beginnen?

Meteore in jährlichen Schauern – wie dem aktuellen Orioniden-Meteorschauer – sind übrig gebliebene Staubpartikel von Kometen. Diese Trümmerstücke von Kometen kollidieren mit der Erdatmosphäre und verdampfen. Wir sehen diese Kollision als einen Lichtstreifen über den Himmel – einen Meteor – oder, poetischer, eine Sternschnuppe oder Sternschnuppe. Wie hoch sind Meteore in der Erdatmosphäre, wenn sie glühen und zu glühen beginnen?

Meteore leuchten auf, sobald sie die Erdatmosphäre treffen. Wenn Sie einen Meteoriten sehen, sehen Sie im Durchschnitt ein Stück Staub, das in einer Höhe von 80 bis 120 km über der Erdoberfläche hell brennt. Aber die Höhe, in der sie in der Atmosphäre vollständig verglühen, variiert.


Einige Meteore, wie die Perseiden vom August, verglühen in der Atmosphäre etwa 100 km über der Erdoberfläche. Andere Meteore, wie die Draconiden im Oktober, fallen auf etwa 70 km, bevor sie sich genug erwärmen, um zu glühen und zu verdampfen.

Der Unterschied besteht darin, dass die Draconiden viel langsamere Meteore sind als die Perseiden. Die Höhe in der Atmosphäre, bei der ein Meteor zu glühen beginnt, hängt von seiner Ankunftsgeschwindigkeit ab. Meteoroiden tauchen mit Geschwindigkeiten von 25.000 bis 160.000 Meilen pro Stunde (11 und 72 km/s) in die Atmosphäre ein.

Lichtstreifen am Nachthimmel über Wasser und Felsen.

Dieser Geminiden-Meteor blitzte über Lovund, Nordland, Norwegen. Bild überTommy Eliassen.

Geschwindigkeiten für Jahresduschen

Es gibt ein Dutzend MajorMeteorschauer jedes Jahr, und viele weitere kleinere.




Hier sind einige Meteor-Ankunftsgeschwindigkeiten:

Leoniden: 44 Meilen (71 km) pro Sekunde
Perseiden: 38 Meilen (61 km) pro Sekunde
Orioniden: 42 Meilen (67 km) pro Sekunde
Lyriden: 30 Meilen (48 km) pro Sekunde
Geminiden: 22 Meilen (35 km) pro Sekunde
Herbsttauriden: 30 km pro Sekunde
Delta Leoniden: 14 Meilen (23 km) pro Sekunde
Draconiden: 14 Meilen (23 km) pro Sekunde

Übrigens hängt die Länge der Bahn eines Meteors über den Himmel nicht ausschließlich von der Ankunftsgeschwindigkeit des Meteors ab. Es hängt hauptsächlich von dem Winkel ab, in dem das Staubteilchen durch die Atmosphäre schneidet. Wenn das Teilchen in einem niedrigen Winkel auftrifft, tritt es allmählicher in die Atmosphäre ein, erwärmt sich langsamer und schneidet eine längere Schneise über den Himmel, als wenn es in einem steilen Winkel eindringt.

Größe, Zusammensetzung und Dichte des Staubpartikels beeinflussen wahrscheinlich auch die Länge des Weges – aber die Wissenschaftler wissen noch nicht genau, wie.


Fazit: Wie hoch sind Meteore, wenn sie zu leuchten beginnen? Meteore beginnen zu leuchten, sobald sie die Erdatmosphäre treffen, neigen jedoch dazu, in unterschiedlichen Höhen zu verdampfen.

Weiterlesen: Meteorschauer-Leitfaden von ForVM