Wie man einen natürlichen und sanften Kaiserschnitt hat

Einer der schwierigsten Momente meines Lebens war, als ich den Flur hinunter zu einem Notfall-Kaiserschnitt gerollt wurde und meinen Mann zum Abschied umarmte. Wir sagten, wir lieben dich. Er konnte sich mir wieder anschließen, als unser Kleiner die Welt betrat, aber dieser Tag und seine Schwierigkeiten sind ein schmerzhafter Wirbelwind in meiner Erinnerung.

Ich bin so froh über diese Erfahrung, besonders im Nachhinein, aber wie ich bereits erzählte, war dieser Tag so schwierig und es gibt so viele Dinge, von denen ich mir wünschte, ich hätte sie anders gemacht.

Dieser Kaiserschnitt war gut für mich als Mutter und als Doula. Es war demütig und schwierig, aber es lehrte so viel zu sein.

Ein sanfter Kaiserschnitt?

So dankbar ich (jetzt) ​​für diese Erfahrung bin, es gibt so viele Dinge, von denen ich mir wünschte, ich könnte sie für unseren Sohn anders machen. Ich hatte keines der Bücher über Kaiserschnitte gelesen, weil ich dachte, ich hätte nie einen und war überhaupt nicht vorbereitet.

Weil er früh dran war, verbrachte er 8 Tage auf der Intensivstation und ich konnte ihn erst am Ende dieser Zeit festhalten. Ich musste pumpen und er wurde durch eine Flasche oder eine Ernährungssonde gefüttert. Wir haben keine Haut an Haut bekommen und er hat definitiv keine nützlichen Bakterien von mir nach der Geburt bekommen. (Als Randnotiz lächle ich auf diesem Bild wegen der glücklichen Drogen, die sie mir gegeben haben, seit das Epidural nicht funktioniert hat, nicht weil ich eine sanfte Geburt hatte!)

Nach meinem eigenen Kaiserschnitt begann ich, sanfte Kaiserschnitte zu erforschen und zu untersuchen, wie man Faktoren für den Fall optimiert, dass ein Kaiserschnitt notwendig ist. Nachdem ich es selbst durchgemacht habe, weiß ich, wie schwierig es ist, und ich wollte Wege finden, um anderen Frauen zu helfen, eine sanftere Zeit (und eine leichtere Genesung) zu haben.



Ich hatte jetzt das Privileg, bei mehreren Kaiserschnittgeburten eine Doula zu sein und bei der Umsetzung dieser Ideen zu helfen, und ich habe den Nutzen für Mutter und Kind gesehen. Es ist zu spät für mich, dies mit meinem eigenen Sohn zum Zeitpunkt meines Kaiserschnitts umzusetzen, aber ich hoffe, dass das, was ich seitdem gelernt habe, für einige von Ihnen hilfreich sein könnte.

Natürlich ist eine natürliche Geburt optimal, wann immer es möglich ist (und es ist viel mehr als die 30 +% möglich, die es jetzt gibt), aber es gibt Zeiten, in denen es legitimerweise nicht möglich ist, vaginal zu gebären (wie meine Plazenta previa), und es gibt Wege dass wir das Beste aus dieser Situation für Mutter und Kind machen können.

Haut an Haut & Verklebung

Ein wichtiger Aspekt, der bei vielen Kaiserschnittgeburten verloren geht, ist die lebenswichtige Haut-zu-Haut-Zeit mit Mutter und Kind. Ich habe das bei unserem Sohn nicht bekommen, weil er leichte Atembeschwerden hatte. Ich frage mich wirklich, ob wir nur eine Minute davon hatten, ob sich seine Atmung verbessert hätte und er die Zeit auf der Intensivstation nicht gebraucht hätte (einige Untersuchungen zeigen, dass dies eine Möglichkeit ist).

Haut-zu-Haut-Kontakt zwischen Mutter und Kind hilft bei der Regulierung der Temperatur und der Atemmuster des Babys und hilft auch beim Hormonspiegel der Mutter:

Zum Beispiel erkannte Dr. Camann, dass Geburtshelfer durch die Verwendung von klaren und festen sterilen Abdecktüchern das feste Abdecktuch kurz vor der Entbindung gegen das klare umtauschen und es der Mutter ermöglichen konnten, zu sehen, wie ihr Baby geboren wird.
“ Wir erlauben Mutter auch einen freien Arm und legen die EKG-Kabel auf ihren Rücken, damit sie ihr Baby in den Augenblicken nach der Geburt halten, interagieren und Haut-zu-Haut-Kontakt mit ihrem Baby herstellen kann. ” sagte Camann, der sich mit der von der BWH registrierten Krankenschwester Kathy Trainor zusammengetan hat, um diese Option den Patienten und ihren Familien zur Verfügung zu stellen.

Kathy Trainor stellt fest, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass Techniken wie Haut-zu-Haut-Kontakt wichtige Vorteile für eine Mutter und ihr Baby haben.

“ Wenn Mutter und Baby nach der Entbindung so schnell wie möglich eine Bindung eingehen, wird der Übergang für das Baby verbessert, einschließlich einer besseren Temperatur- und Herzfrequenzregulierung, einer stärkeren Bindung und Bindung der Eltern sowie einer erfolgreicheren Stillrate. ” Sie sagte. (Quelle)

Untersuchungen zeigen nun, dass dieser Haut-zu-Haut-Kontakt unmittelbar nach der Geburt wichtig ist, um die Darmbakterien und das Mikrobiom des Babys richtig zu kultivieren.

Mikrobiom

Vielleicht noch wichtiger für die langfristige Gesundheit des Babys ist die Notwendigkeit, das Mikrobiom richtig zu entwickeln. Ein ausgezeichneter neuer Film namens Microbirth befasst sich mit der Art und Weise, wie die Darmbakterien eines Babys während des Geburtsvorgangs kultiviert werden und wie sich dies auf das Baby während seines gesamten Lebens auswirkt und später sogar Auswirkungen auf Krebs und Herzerkrankungen haben kann.

Der Film weist darauf hin, dass ein Baby, das über einen Kaiserschnitt geboren wurde, 1/3 weniger Bakterien in seinem Darm hat als der Darm eines Babys, das in einer optimalen Umgebung vaginal geboren wurde. Dies scheint besonders entmutigend und beängstigend zu sein, besonders für Mütter, die keine andere Wahl haben, als Kaiserschnitte zu haben, aber der Film bot auch einige unkonventionelle Ratschläge und etwas Hoffnung …

Einer der in der Dokumentation befragten Ärzte erklärte, wie sie bei einem über Kaiserschnitt geborenen Baby die gleiche Vielfalt an gesunden Darmbakterien erzeugen konnten. Sie führten eine sterile Gaze etwa eine Stunde vor der Entbindung (nach Kaiserschnitt) in den Geburtskanal der Mutter ein. In der Zeit vor der Geburt kultiviert der Körper der Mutter Billionen von Bakterien im Geburtskanal, die bei der Geburt an das Baby weitergegeben werden. Natürlich findet diese Übertragung nicht bei einer nicht-vaginalen Geburt statt, aber dies bot eine Umgehungsmöglichkeit.

Die sterile Gaze wurde kurz vor der Geburt des Babys von der Mutter entfernt und in einen sterilen Behälter gegeben. Sobald das Baby geboren wurde, wurde die Gaze im Mund, in der Nase und auf dem ganzen Gesicht und der Haut des gesamten Körpers abgewischt. Dadurch wurde das Baby zuerst den nützlichen Bakterien der Mutter ausgesetzt, und in einem Follow-up von fünf Jahren hatten Babys, die diesen Prozess durchliefen, ähnliche Darmbakterien wie vaginal geborene Babys und eine geringere Rate an Fettleibigkeit, Allergien, Ekzemen und mehr.

Es klingt seltsam, besonders auf den ersten Blick, aber es ist sicherlich nicht seltsamer als die Art und Weise, wie die Übertragung während einer vaginalen Geburt stattfindet, bei der das Baby vollständig mit den Bakterien im Geburtskanal in Kontakt kommt und sie in Mund und Nase bekommt .

Ich kann den Film Microbirth allen werdenden Eltern nur empfehlen, vor allem aber denen, die per Kaiserschnitt liefern müssen. Ich kaufe mehrere Exemplare, um sie an Ärzte weiterzugeben, von denen ich weiß, dass sie dieses wichtige Thema bekannt machen. Wie Toni Harman erklärt:

Wenn der Fötus im Mutterleib wächst, entwickelt er sich in einer nahezu sterilen Umgebung, in der seine Mutter Schutz bietet. Aber wenn das Baby auftaucht, betritt es eine Welt von Bakterien, von denen einige schlecht (Krankheitserreger), andere aber gut sind.

In den Wochen und Tagen vor der Geburt wandern bestimmte Arten guter Bakterien an wichtige Stellen im Körper der Mutter und werden während und unmittelbar nach der Geburt über den Geburtskanal, den unmittelbaren Haut-zu-Haut-Kontakt und auf das Baby übertragen Stillen. Die Rolle dieser guten Bakterien besteht darin, die menschlichen Zellen des Babys zu trainieren, um zu unterscheiden, was 'Freund' ist. und was ist “ Feind ” damit sein Immunsystem Angriffe von Krankheitserregern abwehren kann. Dieser Prozess startet das Immunsystem des Babys und hilft, das Kind während seines gesamten Lebens vor Krankheiten zu schützen.

Bei Eingriffen wie der Verwendung von synthetischem Oxytocin (Pitocin / Syntocinon), Antibiotika, Kaiserschnitt und Formelfütterung wird dieser mikrobielle Transfer von der Mutter zum Baby jedoch gestört oder vollständig umgangen. Für Babys, die per Kaiserschnitt in die Welt kommen, könnte ihr erster Kontakt mit Bakterien sein, die in Krankenhäusern und von Fremden leben, d. H. Nicht mit dem speziellen Bakteriencocktail der Mutter.

Die neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen nun, dass das Mikrobiom des Babys, wie Rodney R. Dietert, Professor für Immuntoxikologie an der Cornell University, sagt, wenn das Baby bei der Geburt nicht richtig mit den eigenen Bakterien der Mutter besät ist links “ unvollständig ”. Infolgedessen kann sich das Immunsystem des Babys möglicherweise nie voll entfalten, so dass das Kind ein erhöhtes Risiko hat, später im Leben eine oder mehrere schwerwiegende Krankheiten zu entwickeln.

Dieses Forschungsgebiet steckt noch in den Kinderschuhen, aber während sich die Forschung entwickelt, kenne ich viele Familien, die diese Methode zur Kultivierung von Darmbakterien von Babys versuchen, da es keine dokumentierten Nachteile gibt und Babys diese Bakterien ohnehin natürlich während der Geburt antreffen würden. Das Baby wird normalerweise sowieso abgewischt und getrocknet. Es gibt keinen Grund, warum dies nicht mit einer Gaze geschehen könnte, die den Darmbakterien der Mutter ausgesetzt war.

Ein sanfter Kaiserschnitt-Geburtsplan

Wenn Kaiserschnitte benötigt und insbesondere im Voraus geplant werden, gibt es einige Faktoren, die Familien mit ihren Ärzten und ihrem Geburtsteam besprechen können, um zu versuchen, eine sanftere Umgebung zu schaffen, wenn die Umstände dies zulassen. Dinge wie:

  • Lassen Sie das Tuch fallen oder verwenden Sie ein klares Tuch, damit die Mutter tatsächlich die Geburt ihres Babys miterleben kann (insbesondere, weil sie den Einschnitt aufgrund seiner Platzierung nicht sehen kann
  • Sofort Haut an Haut, sobald das Baby geboren ist und wenn möglich, während die Mutter repariert wird. Wenn nicht, kann Papa Haut an Haut mit Baby haben, während Mama repariert wird.
  • Förderung der frühen Pflegebeziehung, indem das Baby während des restlichen Verfahrens auf der Brust der Mutter liegt, damit das Baby auf Wunsch mit dem Stillen beginnen kann
  • Verwenden Sie eine speziell kultivierte Gaze, um das Baby abzuwischen und es den nützlichen Bakterien der Mutter auszusetzen
  • Lassen Sie den Vater die Schnur durchschneiden, wenn die Umstände dies zulassen
  • Halten Sie Mama, Papa und Baby in der Erholungseinheit zusammen, damit Pflege und Bindung stattfinden können
  • Ermöglichen, dass eine zusätzliche Person (Doula, Großeltern usw.) da ist, um die Geburt zu fotografieren, damit Mama und Papa sofort interagieren können
  • Wenn möglich, spielen Sie Musik Ihrer Wahl
  • Alle Infusionen, Träger usw. am nicht dominanten Arm haben, damit die Mutter das Baby berühren und halten kann, sobald es geboren ist
  • Führen Sie nach Möglichkeit alle Neugeborenen-Tests an der Brust Ihrer Mutter durch
  • Stellen Sie sicher, dass alle Medikamente nach Möglichkeit zum Stillen zugelassen sind
  • Wenn möglich, lassen Sie das Kabel nach der Geburt weiter pulsieren

Hattest du jemals einen Kaiserschnitt? Hast du eines dieser Dinge ausprobiert?