So wählen Sie ein sauberes pflanzliches Proteinpulver

Viele von uns verlassen sich auf Proteinpulver als eine der Proteinquellen in ihrer Ernährung. Während es möglich ist, Superfoods in eine Kugel Proteinpulver zu verpacken, enthalten viele auch Junk-Zutaten. Haben Sie sich jemals gefragt, was ein gesundes Proteinpulver ausmacht?


Warum pflanzliches Proteinpulver?

Protein ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung und tierische Quellen sind die häufigste Wahl. Der Konsum von Protein ist besonders wichtig für das Frühstück, da es dazu beitragen kann, Ihren Blutzucker den ganzen Tag über zu stabilisieren und Ihren Tagesrhythmus zu verankern.

Mit meiner Schilddrüsenerkrankung fühle ich mich besser, wenn ich Milchprodukte einschränke oder vermeide. Ich bin auch etwas empfindlich gegenüber Eiern. Obwohl ich sie liebe, esse ich sie nicht oft. So bleiben Salate oder Suppen oder Essensreste übrig. Natürlich ist an keiner dieser Optionen etwas auszusetzen, aber ich hatte mir immer einen milchfreien und eifreien Weg gewünscht, um zusätzliches Protein zu erhalten, das tatsächlich gut schmeckte.


Wenn Ihr Verdauungssystem morgens aufwachen muss, bevorzugen Sie möglicherweise ein Frühstück, das leichter zu Ende geht als Wurst und Eier. Smoothies sind eine großartige Option, da Sie schnell Nährstoffe einpacken können, indem Sie Vollwertkost und Eiweiß hinzufügen. Proteinpulver allein kann ein großartiger Mahlzeitenersatz oder eine geschmackvolle Zutat in Backwaren sein.

Die Vor- und Nachteile pflanzlicher Proteinpulver

Viele Menschen entscheiden sich aufgrund einer Laktoseintoleranz oder Empfindlichkeit gegenüber Milchproteinen für pflanzliches Protein im Gegensatz zu pulverbasierten Pulvern (Molke oder Kasein). Milchproteine ​​können auch Insulin erhöhen und einige Krebssignalwege aktivieren (Quelle).

Das Problem ist, dass pflanzliche Proteinisolate von Natur aus weder sehr gut schmecken noch sich in Flüssigkeiten gut verhalten. Es kann daher eine Menge Lebensmittelzusatzstoffe oder eine industrielle Verarbeitung erfordern, um den Geschmack von pflanzlichem Protein akzeptabel zu machen. Dies bedeutet, dass einige pflanzliche Proteinpulver Entzündungen oder Verdauungsstörungen auslösen können.

Zu den gebräuchlichen Zutaten, auf die Sie bei Proteinpulvern achten sollten, gehören:

  • Zucker
  • Süßstoffe (künstlich oder raffiniert natürlich)
  • Künstliche Aromen
  • Künstliche Farben
  • Verdickungsmittel oder Stabilisatoren wie Xanthan, Guar und Lecithin
  • Inhaltsstoffe, die aus gentechnisch veränderten Quellen (GVO) stammen können
  • Nicht organische Inhaltsstoffe, die häufig mit giftigen Pestiziden besprüht werden
  • Pflanzenöle
  • Gluten
  • Milchzutaten
  • Füllstoffe
  • Sojaprotein oder Soja-Derivate

Während viele gesunde Proteinpulver (ohne diese ungesunden Inhaltsstoffe) mit Vitaminen und Superfoods angereichert sind, ist es immer noch möglich, auch auf die gesunden Bestandteile der Proteinpulver zu reagieren. Diese Effekte sind völlig individuell.




Zum Beispiel kann eine Person, die mit dem Überwachsen von Dünndarmbakterien zu kämpfen hat, nicht gut mit Proteinpulvern umgehen, die fermentierbare Fasern wie Inulin oder Flohsamen enthalten. Diejenigen mit einer MTHFR-Mutation eignen sich möglicherweise nicht gut für Proteinpulver, die mit Folsäure (anstelle der natürlichen Form von Folsäure) angereichert sind. Personen, die gegen Ragweed oder Löwenzahn allergisch sind, können auf Proteinpulver reagieren, die Löwenzahnpulver enthalten.

Der Schlüssel, um das beste Proteinpulver für Sie zu finden, besteht darin, über Ihre eigene Gesundheit informiert zu sein und immer die Zutatenliste zu lesen. Wählen Sie im Zweifelsfall Proteinpulver mit einer kürzeren Zutatenliste aus.

Verschiedene Arten von pflanzlichen Proteinpulvern

Es gibt viele verschiedene Arten von pflanzlichen Proteinpulvern auf dem Markt, wie zum Beispiel:

Erbsen und Hülsenfrüchte -Eine gute Quelle für Proteine, die mehr verzweigtkettige Aminosäuren und Lysin enthalten, denen jedoch Methionin fehlt. Erbsenproteine ​​enthalten oft lösliche Fasern aus der Erbse selbst, wodurch sie bei Zugabe von Wasser anschwillt und sich verdickt.


Braunes Reisproteinisolat -Eine Proteinquelle, die mehr Methionin enthält, aber keine anderen Aminosäuren wie Threonin, Leucin und Histidin enthält. Reisproteinisolate lösen sich in Wasser nicht gut auf und haben eine eher körnige Textur. Leider nimmt Reis auf natürliche Weise Schwermetalle auf und der größte Teil des Reisproteins wird in China angebaut.

Hanfprotein -Enthält vollständige Aminosäuren ohne die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis. Hanf enthält auch pflanzliche Omega-3-Fettsäuren, Alpha-Linolensäure und das entzündungshemmende Omega-6 namens Gamma-Linolensäure. Es hat jedoch tendenziell einen pflanzlichen Geruch und einen Nachgeschmack, der wirklich schwer zu verbergen ist.

Kürbisproteinpulver -Schmeckt gut, mischt sich gut in Flüssigkeiten und ist reich an Mineralien wie Zink, hat aber wie Hanfproteine ​​seinen eigenen einzigartigen Geschmack und Nachgeschmack.

Pflanzenproteine ​​aus einzelnen Quellen wie Erbsen oder Reis sind typischerweise unvollständige Proteine. Sie enthalten nur wenige der 20 essentiellen Aminosäuren, die wir benötigen, um das Protein vollständig zu nutzen. Daher ist es notwendig, pflanzliche Proteine ​​aus verschiedenen Quellen zu kombinieren, um die Proteine ​​voll auszunutzen.


Wie man ein gutes, gesundes Proteinpulver wählt

Im Laufe der Jahre habe ich viele verschiedene pflanzliche Proteine ​​ausprobiert. Ich habe versucht, sie zu mögen. Aber ich konnte es einfach nicht. Sie schmeckten grasig oder kreidig und einige hatten einen Geschmack, den ich nicht einmal beschreiben kann, aber er schmeckte nicht gut. Viele von ihnen hatten auch mehr Zucker als die meisten Getreide.

Ich fühle mich am besten, wenn ich Milchprodukte meide, aber ich hatte die Hoffnung, ein pflanzliches Proteinpulver zu finden, das ich tatsächlich ertragen konnte, ohne zu würgen, ziemlich aufgegeben. Ich habe Pflanzenproteine ​​im Grunde genommen komplett vermieden, weil ich dachte, ich würde nie eines finden, das mir wirklich gefällt.

Dann stellte mich ein Freund Nutiva vor und schwärmte von ihren Produkten. Also habe ich versucht, ihre Haselnuss zu verbreiten … und liebte es. Und ich probierte ihre Kokos- und Palmöle … und liebte sie auch! Verdammt, sogar ihre Mischung war gut. Aber dann war da noch das pflanzliche Proteinpulver.

Da ich all ihre anderen Produkte mochte, beschloss ich, wahrscheinlich auch ihr Proteinpulver auszuprobieren, aber es dauerte eine Weile, bis ich den Mut aufbrachte, es auszuprobieren. Ich machte einen Smoothie mit meiner hausgemachten Mandelmilch, ein paar Erdbeeren und einer Kugel ihres Plant Protein Superfood 30 Protein Powder. Ich machte mich auf die Enttäuschung gefasst … und ich war überrascht, dass es mir wirklich gefallen hat. Vor allem, weil ich wirklich dachte, ich würde es hassen wie alle anderen, die ich im Laufe der Jahre versucht hatte.

Und das Beste daran? Es erfüllt meine strengen Kriterien, einschließlich:

1) Frei von schädlichen und allergischen Inhaltsstoffen

Mein erstes und wichtigstes Kriterium ist, dass ein Proteinpulver frei von schädlichen Inhaltsstoffen sein sollte. Nutiva Plant Protein Superfood 30 Shakes sind garantiert frei von Zutaten, die ich meide, und ich fühle mich nach der Einnahme großartig.

Es ist auch als glutenfrei zertifiziert, sodass es für Personen mit Glutenunverträglichkeit keine Probleme verursacht.

2) Schmeckt gut und passt gut zu anderen Zutaten

Im Gegensatz zu vielen anderen Proteinpulvern auf dem Markt, die ich ausprobiert habe, schmeckt das Plant Protein Superfood von Nutiva sowohl für sich als auch mit anderen Zutaten in Smoothie-Rezepten hervorragend. Es ist in Schokoladen- oder Vanillearomen erhältlich.

Es wird eher mit Mönchfrüchten und Inulin als mit Stevia gesüßt. Wenn Sie also den Nachgeschmack nicht mögen oder sich Sorgen um die Sicherheit von Stevia machen, ist dies eine großartige Option.

3) Enthält vollständiges Protein

Mit Protein aus mehreren pflanzlichen Quellen, einschließlich Erbse, Kürbis, Sonnenblume, Chia und Hanf, können Sie sicher sein, dass Sie vollständige und bioverfügbare Proteine ​​sowie 20 Gramm Protein pro Portion erhalten. Tatsächlich enthält es 25% mehr Protein pro Unze als Vegas All-in-One-Shake und 35% mehr pro Unze als Orgains pflanzliches Pulver.

4) Nährstoffdicht

Nutiva Plant Protein enthält einen kompletten Satz an Vitaminen und 30 Superfoods, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Ernährungsbedürfnisse jeden Tag erfüllen. Darüber hinaus enthält es ein Verdauungsenzym, mittelkettiges Triglycerid, Ballaststoffe und 1 Milliarde KBE des ProbiotikumsBacillus coagulansdie eine optimale Verdauungsgesundheit unterstützen.

5) Bio

Nutiva ist eine zertifizierte Bio- und Nicht-GVO-Marke. Der ökologische Landbau fördert die Bodengesundheit und vermeidet synthetische Pestizide und Düngemittel.

6) Ethischer und verantwortungsbewusster Hersteller

Nutiva stellt nicht nur sehr hochwertige Bio-Produkte her, sondern ist auch in vielerlei Hinsicht ein sehr seriöses und ethisches Unternehmen. Sie sind ein zertifiziertes California Green Business, eine zertifizierte B Corporation und betreiben eine zertifizierte Zero Waste-Anlage, die zu 100% mit erneuerbarer Energie betrieben wird.

Mit der Wahl von Nutiva genießen wir nicht nur biologische und nahrhafte Lebensmittel, sondern unterstützen auch die Bewegung für nachhaltige Lebensmittel. Nutiva hat über 4 Millionen US-Dollar für Programme für nachhaltige Landwirtschaft gespendet.

Holen Sie sich das Nutiva Plant Protein Superfood 30, das ich hier verwende.

Pflanzen-Protein-Shake-Rezept

An den meisten Tagen, wenn ich einen Protein-Shake trinke, werfe ich hausgemachte Mandelmilch, Proteinpulver, ein wenig Kollagen und ein paar gefrorene Erdbeeren in den Mixer und nenne es einen Tag. es ist gut, aber dieses Rezept ist lecker - obwohl ich natürlich die Banane weglasse und ein paar zusätzliche Erdbeeren hinzufüge! (Für diejenigen, die gefragt haben, nichts gegen Bananen … sie sind nur das einzige Essen auf dem Planeten, das ich absolut nicht ausstehen kann!)

Dieser Artikel wurde von Dr. Shani Muhammad, MD, Facharzt für Familienmedizin, medizinisch geprüft und praktiziert seit über zehn Jahren. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen oder mit einem Arzt bei SteadyMD zusammenzuarbeiten.

Welche Erfahrungen haben Sie mit pflanzlichen Proteinpulvern gemacht? Bitte teilen Sie in den Kommentaren unten.

Proteinpulver auf pflanzlicher Basis kann ziemlich langweilig schmecken und einige hinterhältige schlechte Zutaten enthalten. Finden Sie heraus, wie Sie ein gutes Proteinpulver ohne Müll auswählen können!