Kopf hoch! Es ist ein Monat der Finsternisse

Greg Diesel Landschaftsfotografienahm diese schöne Aufnahme der partiellen Sonnenfinsternis am 3. November 2013 bei Sonnenaufgang von North Carolina auf.


Im Juli und August 2018 wird es an entgegengesetzten Enden der Erde zu Sonnenfinsternissen kommen. Dazwischen wird eine totale Mondfinsternis – dielängste des 21. Jahrhunderts– am 27. Juli.

Sprechen wir zuerst über die Sonnenfinsternisse. Beide werden von der Erdoberfläche aus gesehen partielle Finsternisse sein, nicht so dramatisch wieletzten Sommertotale Sonnenfinsternis, deren Weg der Totalität die Vereinigten Staaten durchquerte. Die der Internationalen Astronomischen UnionArbeitsgruppe Sonnenfinsternissehat folgende Informationen herausgegeben:


Die13. Juli 2018, partielle Sonnenfinsterniswird nur von einem Nordrand der Antarktis und dem Südrand Australiens, einschließlich der Insel Tasmanien, sowie dem Ozean dazwischen sichtbar sein. Nur etwa 10 Prozent des Sonnendurchmessers werden um 13:24 Uhr maximal vom Mond bedeckt sein. Ortszeit in Hobart, Tasmanien, mit einer totalen partiellen Sonnenfinsternisdauer von 1 Stunde 4 Minuten … Melbourne wird nur 2 Prozent Abdeckung haben und das Sonnenfinsternis-Limit wird in Adelaide erreicht. In Neuseeland wird die Sonnenfinsternis von Stewart Island südlich von Invercargill aus kaum sichtbar sein. Vom Südpol, der sich mitten in der Nacht von sechs Monaten befindet, wird keine Sonnenfinsternis sichtbar sein.

Die partielle Sonnenfinsternis am 11. August 2018 wird von den nördlichsten Teilen der Welt aus sichtbar sein. Der von Norwegen kontrollierte Archipel von Spitzbergen, Ort der Sichtbarkeit einer totalen Sonnenfinsternis im Jahr 2015, wird eine partielle Sonnenfinsternis von 45 Prozent haben. In den skandinavischen Hauptstädten Oslo, Stockholm und Helsinki wird die Abdeckung 5 %, 4 % bzw. 8 % betragen; mit 9 Prozent Abdeckung in St. Petersburg, Russland … Die nordschwedische Stadt Kuruna, etwa 160 Kilometer über dem Polarkreis, wird 25 Prozent Abdeckung haben. Tromsø, Norwegen, wird eine Abdeckung von 29 Prozent haben. Die Sonnenfinsternis wird sich bis nach Moskau erstrecken, wobei die Sonne nur etwa 2 Prozent bedeckt, die hoch am Himmel steht. In Jakutsk, Russland, südlich des Polarkreises, wird die Abdeckung 57 Prozent betragen. Die Abdeckung wird in Grönland 25 bis 50 Prozent und in Island 20 Prozent betragen. Ein schmales Sichtbarkeitsband wird sich auf 35 Prozent des Sonnendurchmessers in Seoul, Südkorea, und 20 Prozent in Shanghai erstrecken, beide mit der Sonne am Horizont. Etwa 65 Prozent des Sonnendurchmessers werden am Nordpol verfinstert.

Wichtig! So betrachten Sie eine Sonnenfinsternis sicher

Weiterlesen: Freitag, die 13. Supermond-Sonnenfinsternis




Weiterlesen: 3 Finsternisse in 1 Monat möglich?

Fotos ansehen: Eclipse-Fotos von ForVM-Freunden

Die totale Mondfinsternis wird hauptsächlich von der östlichen Hemisphäre der Welt (Europa, Afrika, Asien, Australien und Neuseeland) aus sichtbar sein. Südamerika wird zumindest teilweise die letzten Stadien der Finsternis kurz nach Sonnenuntergang am 27. Juli beobachten können, während Neuseeland die Anfangsphase der Finsternis vor Sonnenaufgang am 28. Juli einfangen wird. Nordamerika, der größte Teil der Arktis und vieles des Pazifischen Ozeans ganz fehlen. Es wird die längste totale Mondfinsternis des Jahrhunderts mit einer Gesamtdauer von 1 Stunde und 43 Minuten sein.

Weiterlesen: Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts am 27. Juli


Fazit: Informationen und Links zu den partiellen Sonnenfinsternissen vom 13. Juli 2018 und 11. August 2018.

Über das Williams College