Hayabusa 2 erreicht Asteroiden Ryugu

Asteroid Ryugu am 24. Juni, als sich das Raumschiff dem Asteroiden näherte. Bild aufgenommen aus einer Entfernung von etwa 25 Meilen (40 km). Via JAXA, University of Tokyo, Kochi University, Rikkyo University, Nagoya University, Chiba Institute of Technology, Meiji University, Aizu University, AIST/DIES.


Nach einer 42-monatigen Reise ist die japanische Raumsonde Hayabusa2 auf dem Asteroiden 162173 . angekommenRyugu– etwa 200 Millionen Meilen (~300 Millionen km) von der Erde entfernt. Die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA)Bestätigtdie Ankunft am 27. Juni 2018. Vor ihrer Ankunft hatte die Raumsonde mehrere Tage lang Bilder zurückgeschickt, als sie sich Ryugu näherte. Es schloss sich am 27. Juni um 00:35 UTC auf nur 20 km von der Oberfläche des Asteroiden entfernt;übersetze UTC in deine Zeit.

Hayabusa 2lieferte bereits die ersten Nahaufnahmen dieses Asteroiden, der alserdnahes Objekt. DieBilderzeige ein grobrautenförmigKörper – auch verglichen mit aKreisel– mit Felsbrocken und Kratern.


Hayabusa 2 zielt darauf ab, Ryugu im Detail zu untersuchen, einen europäischen und eine Reihe von japanischen Landern auf der Oberfläche abzusetzen und eine Probe alten Asteroidengesteins im Jahr 2020 zur Erde zurückzubringenMASCOT-Länder– entworfen, um auf Ryugus Oberfläche von Ort zu Ort zu hüpfen – um aufzuwachen!

Steige auf und scheine@ MASCOT2018! Es ist ein neuer Tag und wir sind angekommen#Ryugu! Schau mal…# hayabusa2 pic.twitter.com/5erImiqeOi

— haya2kun (@haya2kun)28. Juni 2018

Asteroid Ryugu am 20. Juni aus einer Entfernung von 100 km. Schon konnte man die Rohdiamantform, Krater und Felsbrocken sowie einen hellen Fleck nahe der Spitze des Diamanten sehen. Bild über JAXA/Universität Tokio/Kochi-Universität/Rikkyo-Universität/Nagoya-Universität/Chiba-Institut für Technologie/Meiji-Universität/Universität Aizu/AIST.


Beachten Sie im Bild oben, dass Sie in der Nähe des oberen Punktes des Diamanten einen hellen Fleck sehen können (Schattierungen vonCeresals sich die Raumsonde Dawn ihr näherte) und was könnte einäquatorialer Grat, etwas, das man auch anderswo im Sonnensystem sieht, wie zum Beispiel auf dem SaturnmondIapetusund mehrere andere Saturnmonde (Atlas, Pan, Daphnis).

Ryugu ist klein, mit einem Durchmesser von etwa 2.788-2.887 Fuß (850 bis 880 Meter) und hat ein ähnliches Aussehen wie der AsteroidBestimmung, die die US-RaumsondeOSIRIS-REx2020 begegnen wird.

Zusätzliche Bilder vom Ansatz von Hayabusa 2 vom 18.-20. Juni. Bild über JAXA/Universität Tokio/Kochi-Universität/Rikkyo-Universität/Nagoya-Universität/Chiba-Institut für Technologie/Meiji-Universität/Universität Aizu/AIST.

Am 19. JuniMakoto Yoshikawa, dem Hayabusa 2-Missionsmanager für JAXA,sagte in einer Erklärung:


Als ich diese Bilder sah, war ich überrascht, dass Ryugu sowohl dem Ziel der US-Mission OSIRIS-REx, dem Asteroiden Bennu, als auch dem Ziel der zuvor vorgeschlagenen Mission sehr ähnlich istMarcoPolo-R-Missionvon Europa, Asteroid2008 EV5. Bennu und 2008 EV5 haben etwa die Hälfte des Durchmessers (und 1/8 des Volumens) von Ryugu, mit etwa halb so langen Rotationsperioden. Mit anderen Worten, diese Himmelskörper sind klein und drehen sich im Vergleich zu Ryugu schnell. Auf der anderen Seite ist Bennu ein Asteroid vom B-Typ, der Asteroiden vom C-Typ wie 2009 EV5 und Ryugu sehr ähnlich ist. Daher sollte es aufgrund des Asteroidentyps auch gemeinsame Eigenschaften geben. Wir haben also sowohl Unterschiede als auch Ähnlichkeiten, die sich zu sehr ähnlichen Formen verbunden haben … warum ist das so? Ich denke, das ist sehr interessant. Bisher waren die von uns erforschten Asteroiden unterschiedlich geformt, sodass Ryugu und Bennu das erste Mal sein könnten, dass zwei ähnlich geformte Asteroiden untersucht wurden. Es wird interessant sein zu klären, was diese Ähnlichkeit wissenschaftlich genau bedeutet.

Bilder vom Anflug von Hayabusa 2 auf Ryugu vom 17. bis 18. Juni 2018. Bild über JAXA/Universität Tokio/Kochi-Universität/Rikkyo-Universität/Nagoya-Universität/Chiba-Institut für Technologie/Meiji-Universität/Universität Aizu/AIST.

Zwischen diesem kommenden September und Juli nächsten Jahres wird ein kleiner Lander (genanntMASKOTTCHEN-1) und drei kleine Rover (genanntMINERVA-II) wird an die Oberfläche gebracht. Zuvor muss das Raumschiff jedoch den Asteroiden untersuchen, um die besten Landeplätze zu finden. Wie Yoshikawa bemerkte:

Wenn die Rotationsachse für Ryugu in diesem Bild nahe an der vertikalen Richtung liegt, ist dies ein großer Vorteil, da es möglich ist, fast das gesamte Erscheinungsbild von Ryugu in einem frühen Stadium nach der Ankunft zu erkennen. Dies erleichtert die Projektplanung. Es ist jedoch auch möglich, dass potenzielle Landeplätze auf den Äquator von Ryugu beschränkt sind. Ich hoffe, wir finden einen geeigneten Platz zum Absetzen des Landers und der Rover.


Ryugu erweist sich bereits als interessanter Körper, dabeschrieben vonleitender Ermittler der optischen NavigationskameraSeiji Sugita:

Als wir uns Ryugu näherten und einzelne Merkmale in der Topologie des Asteroiden unterscheiden konnten, wurde klar, dass Ryugu ein Land mit reichem Terrain hat. Zahlreiche Felsbrocken rollen an der Oberfläche. Unter diesen sticht im oberen Teil von Ryugu aufgrund seiner helleren Farbe (höheres Reflexionsvermögen) eine große Felsmasse (ca. 150 m [500 Fuß] Durchmesser) hervor. Auch der gürtelförmige Gipfelkranz, der den Äquator umgibt, ist etwas heller als seine Umgebung. Dieser Farbunterschied kann einen Unterschied in der Materialzusammensetzung und der Größe der Partikel widerspiegeln, die das Gestein bilden. Wir können auch viele versunkene Regionen sehen, die wie Krater aussehen. Diese Vertiefungen können bei Kollisionen mit anderen Himmelskörpern entstanden sein. Eine Struktur, die wie ein Hain aussieht, ist auch sichtbar.

Die Existenz solch unterschiedlicher Topographien ist ein Hinweis darauf, dass Ryugu eine komplexe Evolutionsgeschichte durchgemacht hat. Es wird allgemein angenommen, dass kleine Asteroiden, die weniger als 1 km groß sind, wie Ryugu, vor relativ kurzer Zeit in der Geschichte des Sonnensystems (innerhalb von mehreren hundert Millionen Jahren) während der Fragmentierung eines größeren Mutterkörpers entstanden sind. Ryugus Gelände wird uns über die Trennung vom Mutterkörper und die anschließende Entwicklung des Asteroiden erzählen.

Künstlerisches Konzept von Hayabusa 2 in Ryugu. Bild über JAXA.

Hayabusa 2 ist der zweite AsteroidProbenrückgabe-Missionvon JAXA. Der erste,Hayabusa, wurde 2003 gestartet und erreichte den AsteroidenItokawaim Jahr 2005. Trotz einiger Probleme wurden im Juni 2010 1.500 Gesteinskörner des Asteroiden erfolgreich zur Erde zurückgebracht. Hayabusa 2 soll seine Proben im Jahr 2020 zur Erde zurückbringen.

Suchen Sie hier nach Hayabusa 2-Updates

Möchten Sie mehr Details? Sehen Sie sich das Video von Scott Manley unten an:

Fazit: Die japanische Raumsonde Hayabusa 2 hat ihren nächsten Punkt zum erdnahen Asteroiden Ryugu erreicht.

ÜberJAXAundDIES

Helfen Sie ForVM, weiterzumachen! Bitte spenden Sie so viel Sie können für unsere jährliche Crowdfunding-Kampagne.