Tolle Bilder von Feuerball über der Beringsee

Animation einer langen dunklen Rauchspur, die sich in der Atmosphäre auflöst.

Größer anzeigen. | Animation überNASA GSFC.


Ein NASA-Instrument an Bord derErdsatellitaufgenommene Bilder eines Feuerballs – oder eines extrem hellen Meteors – über dem Beringmeer am 18. Dezember 2018. Die Bilder zeigen den Feuerball sowie den Weg des Meteoroiden, markiert durch eine dunkle Rauchspur über dichten, weißen Wolken. Die NASA sagte, der Meteor sei etwa 26 Kilometer über dem Beringmeer explodiert. Die Explosion setzte schätzungsweise 173 Kilotonnen Energie frei, das ist mehr als das Zehnfache der Energie der Atombombenexplosion über Hiroshima während des Zweiten Weltkriegs.

Bei der Beschreibung des animierten Bildes oben und des Standbilds unten sagte die NASA:


Zwei NASA-Instrumente an Bord des Terra-Satelliten nahmen Bilder der Überreste des großen Meteors auf. Die Bildsequenz zeigt Ansichten von fünf von neun Kameras des Multi-angle Imaging SpectroRadiometer (MISR)-Instruments, aufgenommen um 23:55 Uhr koordinierte Weltzeit (koordinierte Weltzeit), wenige Minuten nach der Veranstaltung. Der Schatten der Meteoritenspur durch die Erdatmosphäre, die auf die Wolkenspitzen geworfen und durch den niedrigen Sonnenwinkel verlängert wird, liegt im Nordwesten. Die orangefarbene Wolke, die der Feuerball durch Überhitzung der Luft, die er durchquerte, hinterlassen hat, ist unten und rechts von der Mitte des GIFs zu sehen.

Das vom Moderate Resolution Imaging SpectroRadiometer (MODIS) aufgenommene Standbild ist ein Echtfarbenbild, das die Überreste des Meteoritendurchgangs zeigt, die als dunkler Schatten auf dicke, weiße Wolken geworfen werden. MODIS nahm das Bild um 23:50 UTC auf.

Ein dunkler Meteoritenstreifen über strahlend weißen Wolken.

Größer anzeigen. | Echtfarbenbild eines Feuerballs über der Beringsee am 18. Dezember 2018, viaNASA.

Die NASA sagte auch:




… der Feuerball vom 18. Dezember war der stärkste Meteor, der seit 2013 beobachtet wurde; Aufgrund seiner Höhe und des abgelegenen Gebiets, in dem es auftrat, stellte das Objekt jedoch keine Bedrohung für jeden am Boden dar.

Feuerball-Ereignisse sind ziemlich häufig und werden in der Datenbank des NASA Center for Near Earth Object Studies aufgezeichnet.

Tafeln, die die Rauchspur von Mittag bis 2:00 Uhr zeigen.

Diese Einzelbilder, die vom Himawari 8-Satelliten im Abstand von 10 Minuten aufgenommen wurden, zeigen die Entwicklung und die etwas mysteriöse Farbe, die in verschiedenen Teilen des Bolidenzuges sichtbar sind. Der Satellit nahm das erste Bild um 23:50 UTC (11:50 Uhr Ortszeit) auf;übersetze in deine Zeit), ein oder zwei Minuten nach der maximalen Helligkeit des Meteors um 23:48:20 UTC. Bild überJapanische Meteorologische Agentur/Skyandtelescope.com.

Fazit: Am 18. Dezember 2018 nahmen Satelliteninstrumente Bilder eines großen „Feuerballs“ – oder hellen Meteors – auf, der über der Beringsee mit mehr als der 10-fachen Energie der Atomexplosion über Hiroshima explodierte.


ÜberNASA/JPL CaltechundSkyandTelescope.com