Riesen-Magellan-Teleskop ist ein go


Das Projekt Giant Magellan Telescope (GMT) gab diese Woche (3. Juni 2015) bekannt, dass nun seine Bauphase beginnt. Die elf internationalen Partner des Projekts haben sich mehr als 500 Millionen US-Dollar gesichert, um mit der Arbeit an dem ihrer Meinung nach ersten einer neuen Generation großer bodengebundener Teleskope und dem größten existierenden optischen Teleskop zu beginnen. Die Entscheidung, mit dem Bau zu beginnen, leitet den endgültigen Entwurf und die Herstellung des GMT ein, das sich am Las Campanas-Observatorium in der chilenischen Atacama-Wüste befinden wird.

Das Giant Magellan Telescope wird einen 25,4 Meter (82 Fuß) großen Hauptspiegel haben, der aus sieben separaten Segmenten mit einem Durchmesser von 8,4 Meter (27 Fuß) besteht. Jedes Spiegelsegment wiegt 17 Tonnen und benötigt ein Jahr zum Gießen und Abkühlen, gefolgt von mehr als drei Jahren Oberflächengenerierung und sorgfältigem Polieren.


GMT-Mitarbeiter sagten inein Statement vom 3. Junidass dieses neue Teleskop entwickelt wurde, um:

… entdecken erdähnliche Planeten um nahe Sterne und die winzigen Verzerrungen, die Schwarze Löcher im Licht entfernter Sterne und Galaxien verursachen. Es wird die lichtschwächsten Objekte zeigen, die jemals im Weltraum gesehen wurden, darunter extrem weit entfernte und alte Galaxien, deren Licht seit kurz nach dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren zur Erde reist.

Das Teleskop, das in einer 22 Stockwerke hohen Kuppel untergebracht ist, soll 2021 das erste Licht sehen und bis 2024 voll funktionsfähig sein.

Die Finanzierung des Projekts erfolgt durch die Partnerinstitutionen, Regierungen und private Geldgeber.




Fazit: Das Giant Magellan Telescope (GMT) – das in Chile aufgestellt werden soll – wird nach Angaben der 11 internationalen Partner, die das Projekt anführen, bis zu zehnmal schärfere Bilder erzeugen als die des Hubble-Weltraumteleskops.