FODMAP und IBS - Eine wissenschaftliche Lösung

Anmerkung von Katie:Meine eigenen gesundheitlichen Probleme waren mit Schilddrüsen- und Autoimmunerkrankungen verbunden, aber ich habe viele Fragen von Lesern erhalten, die unter Verdauungsproblemen wie dem Reizdarmsyndrom leiden. Da ich keine Erfahrungen aus erster Hand habe, bat ich meine Freundin Suzanne, die als Coach für IBS-Mitarbeiter arbeitet, über eine wissenschaftlich fundierte Lösung dafür zu sprechen.Geben Sie Suzanne …

Fühlen Sie sich verwirrt und depressiv, weil Ihr Leben von Ihrem Verdauungssystem bestimmt wird?

Leben Sie mit einem aufgeblähten Magen, der mit dem einer schwangeren Frau mithalten kann?

Müssen Sie entweder mehrmals am Tag zur Toilette eilen oder den Drang spüren, aber die Anstrengung, einen Stuhlgang zu haben, lässt Sie fast ohnmächtig werden?

Haben Sie jede Diät auf der Erde ausprobiert - laktosefrei, glutenfrei, Paleo, SCD, Keto, aber nichts hat geholfen?

Haben Ärzte Sie angestupst und gestoßen, Sie von Ende zu Ende untersucht, Sie gescannt und genug Blut genommen, um eine Blutbank zu füllen?

Und immer noch keine wirkliche Antwort darauf, warum dein Leben so elend ist. Vielleicht haben Ihnen Ärzte gesagt, dass Sie ein Reizdarmsyndrom haben, eine Ausschlussdiagnose, und dass Sie weggehen und damit leben müssen - es gibt keine Lösung. Sie haben vielleicht sogar gefolgert, dass alles in Ihrem Kopf ist. Einige haben Ihnen Ballaststoffpräparate oder gewohnheitsbildende Medikamente gegeben, von denen Ihr Stuhlgang abhängt, wodurch Ihre natürliche Fähigkeit, noch weiter zu eliminieren, geschwächt wird.



Du vertraust niemandem oder irgendetwas mehr. Du warst durch den Wringer und hast ausgespuckt, erschöpft, gedemütigt und verzweifelt.

Aber es gibt eine Antwort - eine magische, wundersame, wissenschaftlich belegte Antwort. Die Low FODMAP Diät.

Was ist die Low-FODMAP-Diät?

FODMAPs sind kurzkettige Kohlenhydrate, die im Dünndarm schlecht resorbiert werden. Die Low-FODMAP-Diät wurde an der Monash University in Melbourne von Dr. Peter Gibson und Dr. Sue Shepherd entwickelt und ist wissenschaftlich erwiesen, dass sie 75% der Menschen mit IBS signifikant hilft. Dies ist keine Modediät, sondern ein unglaublicher wissenschaftlicher Durchbruch bei der Behandlung von IBS. Am Forschungszentrum der Monash University wird derzeit an den FODMAP-Werten für einzelne Lebensmittel geforscht.

Lassen Sie uns das Wort FODMAP aufschlüsseln

  • Fermentierbar: Der Prozess, bei dem Darmbakterien unverdaute Kohlenhydrate zu Gasen (Wasserstoff, Methan und Kohlendioxid) abbauen.
  • Oligosaccharide: a) Fructo-Oligosaccaride in Weizen, Roggen, Zwiebeln und Knoblauch usw. b) Galacto-Oligosaccharide in Hülsenfrüchten / Hülsenfrüchten.
  • Disaccharide: Laktose in Milch, Weichkäse, Joghurt usw.
  • Monosaccharid:Fruktose (über Glukose) in Honig, viel Obst und Gemüse, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt usw.
  • Und
  • Polyole: Zuckerpolyole (z. B. Sorbit, Mannit), die in einigen Obst- und Gemüsesorten enthalten sind und als künstliche Süßstoffe verwendet werden.

Während dieser ganzen Zeit waren die hohen FODMAP-Kohlenhydrate in unserer Nahrung das Problem, die im Dünndarm nicht gut absorbiert werden und in den Dickdarm gelangen, wo sie von den dortigen Bakterien fermentiert werden, was zu unangenehmem Aufblähen und Durchfall führt , Verstopfung oder eine Mischung aus beiden.

Wenn Sie keine überschüssige FODMAP in den Dickdarm senden, ohne dass ein anderes zugrunde liegendes Problem vorliegt, treten keine Probleme mit Blähungen oder peinlichen Ausscheidungen auf. Sie können wie alle anderen ein glückliches, gesundes Leben führen.

Lassen Sie uns klar sein- Es gibt keine Heilung für IBS. Dies ist jedoch die Lösung für die unangenehmen Symptome. Ein großes Dankeschön geht an Dr. Peter Gibson und Dr. Sue Shepherd. Sie haben so viele Leben mit dieser Diät verändert.

Diese Diät ist jedoch komplex und nicht nur eine Liste von guten und schlechten Lebensmitteln, und Sie benötigen eine Anleitung, wenn es um die Mengen, Kombinationen und die Anhäufung von FODMAP geht, sondern es ist die Antwort, nach der Sie seit Jahren gesucht haben, wenn nicht Jahrzehnte für Ihre IBS-Symptome.

Wie man eine Low FODMAP Diät isst

Die erste Phase besteht darin, eine Eliminationsdiät zu machen und alle Lebensmittel mit hohem FODMAP-Gehalt wie Weizen, Laktose, Zwiebeln und Knoblauch (um nur einige zu nennen) herauszuschneiden. Dies muss sehr streng und sehr sorgfältig erfolgen, da selbst ein Lebensmittel mit hohem FODMAP-Gehalt oder ein zu viele Lebensmittel mit niedrigem FODMAP-Gehalt in derselben Mahlzeit und Ihre Symptome wieder auftreten, was sehr entmutigend sein kann. Menschen scheitern und geben diese Diät auf, eine Diät, die sie hätte retten können, alles nur, weil sie nicht über genügend Wissen oder Erfahrung verfügen, um sie richtig umzusetzen.

Sobald Sie überhaupt keine Symptome mehr bei der Eliminationsdiät haben, ist es an der Zeit, Lebensmittel mit hohem FODMAP-Gehalt nacheinander auf sehr wissenschaftliche Weise wieder einzuführen, um zu sehen, wie weit Sie Ihre Ernährung erweitern können. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie alle FODMAP-Gruppen malabsorbieren, und Sie müssen herausfinden, wie hoch Ihre Toleranzwerte sind.

Ihre verbrauchte Diät wird wahrscheinlich eine Diät sein, die Sie langfristig beibehalten müssen, aber Sie können Lebensmittel etwa alle sechs Monate erneut testen, um festzustellen, ob sich etwas geändert hat, und Sie können jetzt höhere Mengen bestimmter FODMAPs aufnehmen.

Die Nachricht von dieser Diät verbreitet sich auf der ganzen Welt und verändert das Leben. Wenn Ihr Arzt noch nichts davon gehört hat, geben Sie nicht auf - suchen Sie jemanden, der sowohl über das Wissen als auch über die persönliche Erfahrung der Diät verfügt, um Sie bei der korrekten Umsetzung und Integration in Ihr Leben zu unterstützen.

Ein Beispiel für Lebensmittel mit niedrigem FODMAP-Gehalt

Gemüse:
Brokkoli (& frac12; Tasse), Kohl (1 Tasse), Paprika (& frac12; Tasse), Karotte (1), Sellerie (& frac14; Stiel), Gurke (& frac12; Tasse), Aubergine (& frac12; Tasse), grüne Bohnen (10), Grünkohl (1 Tasse), Lauch (nur grüner Teil - & frac12; Tasse), Salat (1 Tasse), Erbsen (& frac14; Tasse), Kartoffel (1), Kürbis (& frac12; Tasse), Radieschen (2) , Spinat (1 Tasse), Frühlingszwiebel (nur grüner Teil - 2), Süßkartoffel (& frac12; Tasse), Tomaten (1), Zucchini (& frac12; Tasse).

Obst:
Bananen (1), Blaubeeren (20), Melone (1/2 Tasse), Trauben (20), Honigtau (1/2 Tasse), Kiwis (1), Zitronensaft (1 TL), Orangen (1), Passionsfrucht (1) 1), Pfotenpfote (1/2 Tasse), Ananas (1/2 Tasse), Himbeeren (10), Rhabarber (1/2 Stiel), Steinmelone (1/2 Tasse), Erdbeeren (8).

Korn:
Glutenfreies Brot und Müsli, Amaranth, Pfeilwurzel, brauner Reis (1 Tasse), Buchweizen, Hirse, Hafer (1/4 Tasse), Haferkleie (2 EL), glutenfreie Nudeln (1 Tasse), Polenta (1 Tasse) , Kartoffelstärke / Mehl, Quinoa, Quinoaflocken (1 Tasse), weißer Reis (1 Tasse), Reisnudeln (1 Tasse), Sorghum, Sauerteig-Haferbrot (1 Scheibe), Puffweizen (1/2 Tasse), Sauerteig-Dinkel Brot (2 Scheiben).

Hülsenfrüchte / Hülsenfrüchte:
Kichererbsen - in Dosen (1/4 Tasse), Linsen - in Dosen (1/2 Tasse), Linsen grün / rot, gekocht (1/4 Tasse). Hinweis: Sie können mehr Linsen in Dosen als frisch haben, solange Sie sie abtropfen lassen und ausspülen, da die meisten FODMAPs in die Flüssigkeit ausgelaufen sind.

Molkerei:
Cheddar (40 g), Hüttenkäse (4 EL), Feta (1/2 Tasse), Halloumi (50 g), Ricotta (2 EL), laktosefreie Milch (1 Tasse), Hartkäse einschließlich Brie und Camembert (40 g), laktosefreier Joghurt (1 kleiner Topf), Butter. Hinweis: Milchprodukte wie Hartkäse und Butter enthalten nur sehr wenig Laktose, da sie hauptsächlich fett sind.

Haben Sie Probleme mit IBS? Haben Sie einen dieser Vorschläge ausprobiert? Teilen Sie unten!

Über den Autor:Suzanne Perazzini ist Autorin von zwei Low-FODMAP-Kochbüchern.Niedrige FODMAP-MenüsundLow FODMAP Snacks. Sie ist auch die Schöpferin derInspiriertes Leben Low FODMAP Coaching-Programm. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Neuseeland in einem Haus mit Blick auf den Pazifik. Seit sie die Low-FODMAP-Diät entdeckt hat, sind ihre Probleme mit dem Reizdarmsyndrom, unter denen sie ihr ganzes Leben lang gelitten hat, so gut wie verschwunden. Ihr Blog Strands Of My Life konzentriert sich auf die Low-FODMAP-Diät und bietet Videos, Rezepte und Artikel zum Reizdarmsyndrom und zur Diät. Ihre Lebensaufgabe ist es, Menschen mit IBS zu helfen, die Low-FODMAP-Diät umzusetzen und in ihr Leben zu integrieren. Wenn Sie ein kostenloses, unverbindliches Gespräch mit Suzanne führen möchten, füllen Sie dieses Antragsformular aus und sie wird Sie anrufen, um sich über Ihre IBS-Probleme und ihr Programm zu unterhalten.