Mond im ersten Viertel am 12. Februar

Bild oben – Mond im ersten Viertel – viaSuzanne Murphyin Wisconsin.Bild in voller Größe anzeigen.


Am 12. Februar 2019 steht der Mond auf oder nahe seinererste Viertelphase, was bedeutet, dass der Teil des Mondes, den wir von der Erde aus sehen, zu 50 Prozent von Sonnenschein beleuchtet und zu 50 Prozent vom eigenen Schatten des Mondes umgeben ist. Das bedeutet – für die ganze Erde – der Mond geht gegen Mittag auf und gegen Mitternacht unter.

Die beleuchtete Seite des Mondes im ersten Quartal vom 12. Februar wird direkt auf den roten Planeten Mars zeigen. Mit einem Fernglas können Mars und Uranus so gesehen werden, dass sie ein einziges Sichtfeld einnehmen. Siehe das Diagramm unten.


Himmelskarte der Planeten Mars und Uranus am 12. Februar 2019 mit dem Weg des Mondes an ihnen vorbei.

Am 12. Februar 2019 zeigt die beleuchtete Seite des Mondes genau auf Mars und Uranus. Trotz der Blendung im Mondlicht können Sie mit einem Fernglas die Mars/Uranus-Konjunktion in einem einzigen Fernglasfeld sehen.Klicken Sie hier für eine Himmelskarteüber Sky & Telescope, wobei man bedenkt, dass Uranus dunkler sein wird als Mars und der SternOmicron Fisch(nicht gezeigt). Glücklicherweise erscheint Uranus als schwacher „Stern“ ziemlich nahe am Mars, während der Stern Omicron Piscium deutlich weiter vom roten Planeten entfernt ist.

ForVM-Mondkalender sind cool! Sie machen große Geschenke. Jetzt bestellen.

Für die ganze Erde erreicht der Mond am 12. Februar 2019 um 22:26 UTC seine exakte erste Viertelphase;übersetze UTC in deine Zeit. In US-Zeitzonen ist das 17:26 Uhr. EDT, 16:26 Uhr CDT, 15:26 Uhr MDT, 14:26 Uhr PDT, 13:26 Uhr Alaskan Time und 12:26 Uhr Hawaiianische Zeit.

Es ist gut, sich daran zu erinnern, dass im Weltraum immer der halbe Mond beleuchtet ist. Mit anderen Worten, der Mond hat eine Tagseite und eine Nachtseite, genau wie die Erde. Im ersten Viertelmond sehen wir ungefähr gleiche Teile der Tag- und Nachtseite des Mondes. Da ein Mond im ersten Vierteljahr ein zunehmender Mond ist, werden wir für eine weitere Woche oder so jeden Abend mehr von seiner Tagesseite sehen, was mit gipfeltVollmond am 19. Februar.




Der Teil des Mondes, der nicht im Sonnenlicht liegt, wird oft als Mond bezeichnetdunkle Seite. Erkenne nur, dass der ganze Mond Tag und Nacht durchmacht, genau wie die Erde. Jeder Mondstandort erlebt etwa zwei Wochen lang Nacht, gefolgt von etwa zwei Wochen Tageslicht. Es gibt also eine Dauerandere Seitedes Mondes, aber keine dauerhaftedunkle Seite.

Der Mondtutum seine Achse drehen. Aber Milliarden von Jahren der starken Anziehungskraft der Erde haben sie so verlangsamt, dass der Mond heute genauso lange braucht, um sich zu drehen, wie er braucht, um einmal um die Erde zu kreisen. Astronomen würden sagen, der Mond seiGezeitensperremit Erde. Aus diesem Grund ist immer eine Seite des Mondes der Erde zugewandt.

Die Gravitationswirkungen des Mondes auf die Erde sind übrigens viel geringer, aber – angesichts von Milliarden von Jahren – wird die Erde langsamer und behält immer ein Gesicht zum Mond.

Fazit: Der Mond erreicht am 12. Februar 2019 um 22:26 UTC seine exakte erste Viertelphase;übersetze UTC in deine Zeit. Für die ganze Erde geht ein Mond im ersten Viertel gegen Mittag auf und gegen Mitternacht unter.


Weiterlesen: Größter Vollmond des Jahres am 19. Februar