Außergewöhnlicher Fossilienfund gibt Aufschluss über Entenschnabel-Dinosaurier

Eotrachodon orientalis-Fossil, ausgestellt im McWane Science Center. Bildnachweis: Jun Ebersole, McWane Science Center.

Eotrachodon orientalisFossil – Entenschnabeldinosaurier – im McWane Science Center ausgestellt. Bild über Jun Ebersole, McWane Science Center.


Amateurfossilienjäger, die einen Bach in Alabama erkundeten, stießen auf das, was Prof. Gregory Erickson von der Florida State University wie folgt beschreibt:

… ein wegweisendes Tier in Bezug auf das Verständnis der Dinosaurierpaläontologie.


Sie hatten das vollständigste primitive Fossil eines Entenschnabel-Dinosauriers entdeckt, das jemals im Osten Nordamerikas gefunden wurde. Dieser seltene Fund wird durch seinen erhaltenen Schädel noch bemerkenswerter.

Diese neue Dinosaurierart – die vor 83 Millionen Jahren lebte – wirft neue Einblicke in die frühe Entwicklung der Entenschnabeldinosaurier, einschließlich Beweise dafür, dass sie erstmals im heutigen östlichen Nordamerika aufgetaucht sind. Details zum Dinosaurier namensEotrachodon orientalis, BedeutungMorgenröte Zahn aus dem Osten, erschien in der Januar-Ausgabe 2016 derZeitschrift für Wirbeltierpaläontologie.

Entenschnabeldinosaurier, auch Hadrosauriden genannt, grasten auf einer Vielzahl von Pflanzen. Sie lebten in der späten Kreidezeit vor 85 bis 66 Millionen Jahren und waren auf der ganzen Welt weit verbreitet, wobei Fossilien im heutigen Nordamerika, China und Europa gefunden wurden.

Paläogeographie Nordamerikas während der späten kampanischen Phase der Oberkreide (vor ~75 Millionen Jahren). Bildnachweis: Sampson, Scott D., et al. über PLoSone und Wikimedia Commons.

Paläogeographie Nordamerikas während der späten kampanischen Phase der Oberkreide (vor ~75 Millionen Jahren). Bild über Sampson, Scott D., et al. über PLoSone und Wikimedia Commons.


Vor etwa 85 Millionen Jahren wurden östliches und westliches Nordamerika durch ein Meer geteilt, das sich von der Arktis bis zum Golf von Mexiko erstreckte. Der Osten Nordamerikas war eine große Insel, die als Appalachia bekannt war. Dort entwickelten sich die ersten Entenschnabeldinosaurier isoliert, durch weite Wasserflächen von anderen Kontinenten abgeschottet.

Jun Ebersole, Direktor für Sammlungen am McWane Science Center, Alabama, sagte in einemStellungnahme:

Ungefähr 100 Millionen Jahre lang konnten die Dinosaurier diese Barriere nicht überwinden. Die Entdeckung von Eotrachodon deutet darauf hin, dass Entenschnabel-Dinosaurier ihren Ursprung in den Appalachen haben und sich irgendwann nach dem Absenken des Seewegs in andere Teile der Welt ausgebreitet haben, wodurch ein Landkorridor zum westlichen Nordamerika geöffnet wurde.

Gregory Ericsson hinzugefügt:


Sie mussten nur die Insel verlassen. Von dort wurden sie die Kühe der Kreidezeit.

Gregory Erickson, Professor an der Florida State University, hält in seinem Labor in Tallahassee einen Beinknochen aus Eotrachadon. Bildnachweis: Bruce Palmer/Florida State University.

Gregory Erickson, Professor an der Florida State University, hält in seinem Labor in Tallahassee einen Beinknochen aus Eotrachadon. Bild über Bruce Palmer/Florida State University.

Dinosaurierfossilien sind im Süden der USA sehr selten, und eines mit einem Schädel zu finden, war eine erstaunliche Entdeckung. Die Fossilienjäger, die auf die Dinosaurierüberreste gestoßen waren, erkannten die wissenschaftliche Bedeutung ihres Fundes, Mitglieder der Birmingham Paleontological Society, und kontaktierten Mitarbeiter des McWane Science Center in Birmingham. Experten des Zentrums haben das Fossil sorgfältig extrahiert und zur Reinigung in ihre Einrichtung transportiert.

Ein vollständiger Schädel, ein teilweiser Hüftknochen, einige Gliedmaßenknochen und Dutzende von Rückgrat wurden geborgen, was es zu einem der vollständigsten bekannten Dinosaurierskelette im Osten Nordamerikas macht.


Wie viele andere Dinosaurier soll dieser frühe Entenschnabeldinosaurier schuppige Haut gehabt haben. Es wurde gebaut, um auf seinen Hinterbeinen zu gehen, kann sich aber auf vier Beinen gebeugt haben, um Pflanzen zu grasen. Seine Zähne waren zum Zermahlen von Pflanzen angepasst, ähnlich wie Kühe und Pferde, die es dem Dinosaurier ermöglichten, sich von einer Vielzahl von Pflanzen zu ernähren.

Erickson analysierte einige der Knochen und Zähne in seinem Labor an der Florida State University. Er sah keine Wachstumslinien im Knochen, was es unmöglich machte, den Dinosaurier zu altern. Aber der Knochen enthielt viele Kanäle, die einst Blutgefäße hielten, was darauf hindeutet, dass der Dinosaurier schnell gewachsen war und vielleicht zum Zeitpunkt seines Todes das Erwachsenenalter erreicht hatte. Es hätte mehr zu tun gehabt und hätte eine Länge von 20 bis 30 Fuß erreichen können, eine typische Größe für erwachsene Entenschnabeldinosaurier.

Im Video unten diskutiert Prof. EricksonEotrachodon orientalis.

Eotrachodon orientalishatte einen großen Kamm auf der Nase und interessante Schädeleinbuchtungen. Diese Merkmale machten die Paläontologen darauf aufmerksam, dass sie es mit einem ungewöhnlichen Entenschnabeldinosaurier zu tun hatten.

Albert Prieto-Marquez von der University of Bristol in Großbritannien ist der Hauptautor des Artikels über diese Entdeckung. Er sagte ForVM, dass es zwei große Gruppen von Hadrosauriden (Entenschnabeldinosauriern) gäbe. Saurolophine hatten Kämme aus festem Knochen (bei den meisten Arten) oder hatten keine Kämme. Die andere Gruppe, Lambeosaurines, hatte hohle Schädelkämme oder -röhren.Eotrachodon orientaliswar ein Saurolophin.

Er erklärte:

Hadrosauriden zeichnen sich durch extrem vergrößerte Nasengänge aus, die eine Reihe einzigartiger Strukturen tragen. Bei [Saurolopinen], die entweder ohne Kamm sind oder eine Vielzahl von massiven Schädelkämmen aufweisen, enthielten die Knochen, die den oberen Teil der Schnauze bildeten, eine Reihe von ausgegrabenen Bereichen und Kämmen. Bisher wussten wir nicht viel über die frühe Entwicklung solcher zirkumnarer Strukturen [Knochen um die Schnauze]. Eotrachodon ist ein wichtiges Taxon, weil es ein frühes Stadium in der Entwicklung dieser zirkumären Struktur zeigt und auch das vollständigste aus der östlichen Hälfte Nordamerikas bekannte Hadrosaurid ist, insbesondere das einzige Mitglied der Gruppe, für die der Schädel bekannt ist. [Erhaltene Schädel von anderen Dinosaurierarten wurden im Osten Nordamerikas gefunden, aber es waren keine Hadrosauriden.]

Eotrachodon orientalis Schädel Bildnachweis: Albert Prieto-Marquez, et al.

Eotrachodon orientalisSchädel. Bild über Albert Prieto-Marquez, et al.

Fazit: Eine seltene Entdeckung des vollständigsten bekannten Entenschnabeldinosauriers hat Paläontologen ein neues Verständnis der Hadrosaurid-Evolution ermöglicht. Der 83 Millionen Jahre alte Dinosaurier war eine neue Spezies. Es hat den Namen bekommenEotrachodon orientalis. Eine Studie über diesen neuen primitiven Entenschnabeldinosaurier wurde in der Januar-Ausgabe 2016 von . veröffentlichtJOurnal der Wirbeltierpaläontologie.