Echinacea Vorteile: Ein starkes natürliches Heilmittel (+ eine Vorsicht!)

Ich habe meinen Mann getroffen, als er durch das Land ging, und es stellte sich heraus, dass Sie viel über eine Person lernen, indem Sie mehr als 24 km pro Tag mit ihnen laufen. Zu der Zeit war er ein 20-Jähriger, der sich für Sport und gesunde (ish) Ernährung interessierte, und ich war für Akademiker und Pizza (ich weiß, ich kenne die verarbeiteten Körner und Pflanzenöle!).

Naturheilmittel entdecken:

Nach unserem Spaziergang hatten wir die Gelegenheit, nach Europa zu reisen, wo meine Pizza- und PB & J-Gewohnheit mich einholte und ich auf dem Überflug eine schreckliche Erkältung bekam. Ich landete mit einer Ohrenentzündung, Husten und Halsschmerzen.

Mein damaliger Freund war immer einer, der darauf vorbereitet war, natürliche Heilmittel bei sich zu haben, und er zwangsernährte mich mit einer schrecklich schmeckenden Echinacea-Tinktur. Zu dieser Zeit war ich einer, der sich an Antibiotika wandte, wenn ich krank wurde, aber das war keine Option in einem fremden Land, in dem ich die Sprache nicht sprach und definitiv nicht im medizinischen System navigieren konnte, also nahm ich das böse schmeckende Tinktur, die er anbot.

Zu meinem Schock hat es funktioniert und ich bin ziemlich schnell zurückgekommen (yay jüngere Gene und natürliche Heilmittel!).

Moral dieser Geschichte?

ichbestimmtIch war in der Ernährungsabteilung nicht immer annähernd perfekt, daher war ich fasziniert, mehr über natürliche Heilmittel zu erfahren. Tatsächlich kann mein Mann mir wirklich die Ehre erweisen, die Ernährung auf einer tieferen Ebene zu erforschen und etwas über natürliche Heilmittel zu lernen.

Echinacea war eines der ersten Kräuter, die ich erforscht habe, und obwohl ich es jetzt nicht mehr so ​​oft benutze, bin ich dankbar, dass es mein Interesse an einem gesünderen Leben geweckt hat.



Was ist Echinacea?

Es ist eine einfache blühende Pflanze und ein Mitglied der Gänseblümchenfamilie. Viele Menschen, die allgemein als lila Sonnenhut bekannt sind, bauen dieses mächtige Kraut an, ohne es zu merken! Der Name leitet sich vom griechischen Wort abekhinos(Igel) weil der Kegel einem kleinen Igel ähnelt.

Was ist die Verwendung von Echinacea?

Echinacea purpureaist die Art, die am häufigsten als Naturheilmittel und in der Volksmedizin eingesetzt wird. Es gibt jedoch nur 9 verschiedene Arten dieser PflanzeEchinacea purpureawird als Heilmittel angesehen. Einige der anderen Arten gelten als gefährdet, daher ist es wichtig, diese Pflanze nicht zu ernten, ohne sicher zu sein, welche Art geerntet wird.

Die Blüten, Blätter und Wurzeln dieser Pflanze können in natürlichen Heilmitteln unterschiedlich verwendet werden. Im Allgemeinen sind die Blätter und Blüten die Teile, die traditionell in Heilmitteln verwendet werden

Wo wächst Echinacea?

Echinacea wächst in den zentralen und östlichen Vereinigten Staaten. Die amerikanischen Ureinwohner haben es vor Hunderten von Jahren als Heilmittel verwendet und es gewinnt in der Neuzeit wieder an Popularität. Diejenigen, die in diesen Gebieten leben, können diese einfach zu züchtende Pflanze möglicherweise kultivieren.

Vorteile von Echinacea

Echinacea Verwendungen und VorteileDie moderne Forschung ist immer noch gespalten über die Wirksamkeit von Echinacea, und es gibt einige Kontraindikationen (wie Autoimmunerkrankungen). Ich persönlich benutze dieses Kraut selten mehr, aber viele Menschen lieben dieses traditionelle Mittel.

Natürlich ist es wichtig, vor der Verwendung dieses oder eines anderen Krauts einen Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren, insbesondere bei Krankheiten, medizinischen Problemen, Schwangerschaften oder bei Kindern.

Hilfe bei Krebs?

Einige Quellen behaupten, dass dieses traditionelle Kraut für Krebspatienten hilfreich sein könnte, obwohl sicherlich mehr Forschung erforderlich ist.

Unterstützung des Immunsystems

Die immununterstützenden Vorteile sind viel genauer untersucht, obwohl dies wiederum ein zweischneidiges Schwert für Menschen mit Autoimmunerkrankungen sein kann. Eine Metaanalyse von Daten der University of Connecticut ergab, dass Echinacea die Wahrscheinlichkeit einer Erkältung um mehr als die Hälfte verringern kann. Noch vielversprechender ist, dass die Dauer von Erkältungen im Durchschnitt um mehr als einen Tag reduziert wurde.

Das Buch Nutritional Herbology weist darauf hin:

Die nachgewiesenen Wirkungen von Echinacea beruhen auf wasserlöslichen Polysacchariden. Sie binden die Angriffe verschiedener Mikroben und ermöglichen es dem Körper, sich selbst zu heilen. Bei Erreichen eines infizierten Bereichs haben die Polysaccharide eine immunstimulierende Wirkung, die zur Produktion von Leukozyten (weißen Blutkörperchen) führt. Die resultierende phagozytische Wirkung der Leukozyten beseitigt effektiv eine Reihe von infektiösen Organismen.

Mit anderen Worten, Echinacea kann das Immunsystem stärken, was zu einer schnelleren Genesung von Krankheiten führen kann. Dies kann jedoch für Menschen mit Autoimmunerkrankungen schädlich sein. Für diejenigen ohne Autoimmunerkrankung gibt es einige Hinweise darauf, dass Echinacea dazu beitragen kann, die Symptome von Milcherkrankungen zu lindern.

WebMD meldet häufige Verwendungen:

Echinacea wird häufig zur Bekämpfung von Infektionen eingesetzt, insbesondere bei Erkältungen und anderen Infektionen der oberen Atemwege. Die Menschen, die Echinacea zur Behandlung von Symptomen verwenden, haben die richtige Idee. Bisherige Untersuchungen zeigen, dass Echinacea Erkältungssymptome wahrscheinlich geringfügig reduziert, aber es ist nicht klar, ob es dazu beiträgt, die Entwicklung von Erkältungen zu verhindern.

Es wird auch gegen viele andere Infektionen angewendet, einschließlich Grippe, Harnwegsinfektionen, vaginale Hefeinfektionen, Herpes genitalis, Blutkreislaufinfektionen (Septikämie), Zahnfleischerkrankungen, Mandelentzündung, Streptokokkeninfektionen, Syphilis, Typhus, Malaria und Diphtherie.

Verwendet für Echinacea

  • Ich benutze es in meinem Kräuterhalsspray für Krankheiten
  • Eine Tinktur aus Echinacea kann hilfreich sein, um die Erkältungsdauer zu verkürzen
  • Echinacea-Tee soll bei kurzzeitiger Anwendung bei akuten Krankheitssymptomen helfen
  • Ich bevorzuge es, das getrocknete Blatt dieses Krauts in loser Schüttung zu kaufen und meine eigenen Heilmittel nach Bedarf herzustellen, aber viele vorgefertigte Heilmittel sind jetzt verfügbar.

Wie mache ich Echinacea Tinktur?

Eine Tinktur ist im Wesentlichen ein Extrakt. Alkoholtinkturen sind die häufigste und am einfachsten herzustellende Art, obwohl Essig oder sogar Glycerin funktionieren (hier erfahren Sie, wie Sie das Rezept für eine Glycerin-Tinktur ändern können).

Um eine Echinacea-Tinktur mit Alkohol herzustellen, benötigen Sie:

  • Ein sauberes Glas in Pint-Größe mit Deckel
  • Alkohol in Lebensmittelqualität wie Wodka oder Rum - mindestens 80-prozentig (oder Apfelessig, um eine Essigtinktur herzustellen)
  • & frac12; Tasse getrocknetes Echinacea-Blatt (aus einer Mischung von Wurzel und Blatt)

Tinktur Anweisungen

  1. Füllen Sie das Glas zu 1/3 bis 1/2 mit getrocknetem Echinacea-Blatt (oder Blatt + Wurzel). Nicht einpacken.
  2. Gießen Sie kochendes Wasser, um das gesamte getrocknete Kraut (einige Esslöffel) zu befeuchten. (Dieser Schritt ist optional, hilft jedoch dabei, die vorteilhaften Eigenschaften der Kräuter herauszuarbeiten.)
  3. Füllen Sie den Rest des Glases (oder das gesamte Glas, wenn Sie nicht auch heißes Wasser verwenden) mit Alkohol und rühren Sie mit einem sauberen Löffel um.
  4. Setzen Sie den Deckel auf das Glas. Lagern Sie das Glas an einem kühlen / trockenen Ort und schütteln Sie es täglich mindestens drei Wochen und bis zu sechs Monate. (Ich gehe normalerweise für sechs Wochen)
  5. Durch ein Käsetuch abseihen und die Kräuter kompostieren. Lagern Sie die Tinktur in dunklen Tropfflaschen oder sauberen Gläsern.

Echinacea Vorsichtsmaßnahmen

Wie ich bereits erwähnte, benutze ich dieses spezielle Mittel selten mehr. Menschen mit Autoimmunerkrankungen sollten bei der Verwendung von Echinacea, Astragalus oder vielen anderen Kräutern vorsichtig sein. Chris Kresser erklärt:

Warum? Denn Autoimmunerkrankungen sind nicht nur äußerst komplex, sondern auch stark individualisiert. Hashimotos in einer Person ist nicht dasselbe wie Hashimotos in der nächsten Person. Bei einer Person könnten sich Hashimotos als Th1-dominante Bedingung darstellen. In einem anderen Fall kann es als Th2-dominant vorliegen. In einem anderen Fall sind sowohl das Th1- als auch das Th2-System möglicherweise überaktiv oder unteraktiv. Und jeder dieser Fälle erfordert einen anderen Ansatz. Zum Beispiel stimulieren Pflanzenstoffe wie Echinacea und Astragalus das Th1-System. Wenn jemand mit Th1-dominanten Hashimotos diese Kräuter nimmt, werden sie möglicherweise schlimmer. Andererseits stimulieren Antioxidantien wie grüner Tee und Gotu Kola das Th2-System und wären für diejenigen mit Th2-dominanten Hashimotos ungeeignet.

Ich benutze Echinacea nur, wenn es unbedingt mit meinen Hashimotos benötigt wird, und greife stattdessen normalerweise zu Vitamin C und Knoblauch. Wenn Sie eine Autoimmunerkrankung vermuten, stellen Sie sicher, dass Sie immunstimulierende Kräuter nur unter ärztlicher Aufsicht verwenden.

Echinacea sollte auch nicht von schwangeren Frauen ohne ärztliche Empfehlung angewendet werden, da keine ausreichenden Forschungsergebnisse zu seiner Sicherheit vorliegen und Immunreaktionen auftreten können. Stillende Mütter sollten auch mit Echinacea vorsichtig sein, und Kinder sollten Echinacea nicht ohne ärztliche Betreuung anwenden.

Haben Sie jemals Echinacea verwendet? Hat es bei dir funktioniert?