Rückgang des dicksten Meereises der Arktis

1984. Bild über die NASA

Arktisches Meereis 1984. Bild via NASA


Arktisches Meereis im Jahr 2016. Bild über die NASA

Arktisches Meereis im Jahr 2016. Bild über die NASA

Die Ausdehnung des arktischen Meereises, die riesige Hülle aus gefrorenem Meerwasser, die auf dem Arktischen Ozean schwimmt,ist stetig geschrumpft. Aber NASA-WissenschaftlerPrüfbericht, gibt es ein zusätzliches Problem: Mit der Schrumpfung der Eisausdehnung ist das älteste und dickste Eis entweder dünner geworden oder geschmolzen, wodurch die Meereiskappe anfälliger für die Erwärmung des Ozeans und der Atmosphäre ist.


In den letzten Jahren ist dieses alte Eis – bekannt als mehrjähriges Meereis – rapide zurückgegangen. Mehrjähriges Meereis, auch mehrjähriges Eis genannt, ist der Teil des Meereises, der die sommerliche Schmelzsaison überlebt. Mehrjähriges Eis, das eine Lebensdauer von 9 Jahren oder mehr haben kann, ist der dickste Bestandteil des Meereises. Mehrjähriges Eis kann bis zu 4 Meter (13,12 Fuß) dick werden, im Gegensatz zu Eis, das während eines einzigen Winters wächst, das höchstens etwa 2 Meter (6,6 Fuß) dick ist.

Walt Meier ist Meereisforscher am Goddard Space Flight Center der NASA. Meier sagte in aStellungnahme:

Was wir im Laufe der Jahre gesehen haben, ist, dass das ältere Eis verschwindet. Dieses ältere, dickere Eis ist wie das Bollwerk des Meereises: Ein warmer Sommer schmilzt das junge, dünne Eis, aber es kann das ältere Eis nicht vollständig loswerden. Dieses Bollwerk ist nicht mehr so ​​gut wie früher. Das ältere Eis wird schwächer, weil weniger davon vorhanden ist, und das verbleibende Eis wird stärker aufgebrochen und dünner.




Die obige Animation zeigt das arktische Meereis der letzten drei Jahrzehnte – wächst und schrumpft, dreht sich, schmilzt und driftet aus der Arktis. Das Alter des Eises wird in Blau-Grau- bis Weißtönen dargestellt, wobei das hellste Weiß das älteste Eis darstellt.

Im September 1984 gab es 1,86 Millionen Quadratkilometer (1,16 Millionen Quadratmeilen) Eis, das 5+ Jahre alt war, über die Arktis mit ihrer minimalen jährlichen Ausdehnung verteilt. Im September 2016 waren nur noch 110.000 Quadratkilometer (68.350 Quadratmeilen) älteres Meereis übrig. Meiergenannt:

Wir haben den Großteil des älteren Eises verloren: In den 1980er Jahren machte mehrjähriges Eis 20 Prozent der Meereisbedeckung aus; jetzt sind es nur noch etwa 3 prozent. Das ältere Eis war wie die Versicherungspolice des arktischen Meereises. Wenn wir es verlieren, steigt die Wahrscheinlichkeit für einen weitgehend eisfreien Sommer in der Arktis.

Die Animation zeigt zwei Hauptausbrüche von altem Eisverlust. Der Grund für den ersten, der 1989 begann und einige Jahre dauerte, war laut NASA ein Wechsel in derArktische Oszillation– ein Klimamuster, das durch Winde gekennzeichnet ist, die gegen den Uhrzeigersinn um die Arktis zirkulieren, was dazu führte, dass mehr Meereis als üblich aus der Arktis gespült wurde.


Der zweite Anstieg des Eisverlustes begann Mitte der 2000er Jahre. Meiergenannt:

Was jetzt passiert, ist, dass im Sommer mehr altes Eis im Arktischen Ozean schmilzt. Einer der Gründe ist, dass das mehrjährige Eis früher ein ziemlich konsolidiertes Eispaket war, und jetzt sehen wir relativ kleinere Brocken alten Eises, die mit jüngerem Eis durchsetzt sind. Diese isolierten Schollen aus dickerem Eis sind viel leichter zu schmelzen.

Die Animation und Bilder obenbasieren auf Datenvon treibenden Bojen, Wetterstationen, Computermodellen und 12 Satelliten (meist passive Mikrowelleninstrumente), die in den letzten vier Jahrzehnten Messungen durchgeführt haben.

Mehr über Meereis erfahren Sie vonDas Meereis-Factsheet der NASA.


Fazit: Mehrjähriges arktisches Meereis – Eis, das die Sommerschmelze überlebt – ist rapide zurückgegangen. Satellitenbilder zeigen den Unterschied zwischen 1984 und 2016.

Lesen Sie mehr vom Earth Observatory der NASA