David Paige misst extreme Kälte auf der Mondoberfläche

Der Lunar Reconnaissance Orbiter der NASA hat die erste Karte der Oberflächentemperatur auf dem Mond erstellt. Die Nachricht wurde auf dem Treffen der American Geophysical Union Ende 2009 bekannt gegeben. ForVM sprach mit dem Planetenwissenschaftler David Paige, der die Mondmission beaufsichtigt.


Laut Dr. Paige weist diese neue thermische Karte des Mondes die kältesten Temperaturen in unserem Sonnensystem auf, die jemals direkt gemessen wurden. Er sprach über den kalten Nordpol des Mondes.

David Paige:Während der Wintersonnenwende um Mitternacht sank die Temperatur stellenweise auf 25 Kelvin, was sehr, sehr kalt ist.


25 Kelvin bedeuten -258 Grad Celsius oder -415 Grad Fahrenheit. Dr. Paige erhielt diese Messungen von einem Instrument an Bord des NASA-Orbiters namens Diviner. Er erklärte, dass Diviner Temperaturmessungen durch Messen des Lichts oder der Strahlung vornimmt, das von der Mondoberfläche emittiert wird.

Paige sagte, dass sich die kältesten Orte auf dem Mond in den Spalten großer Krater befinden, die in permanenten Schatten geworfen werden. Diese Bereiche erhalten kein Sonnenlicht und nur sehr wenig Wärme vom Mondkern. Tatsächlich sagte Paige, dass die Temperaturen dort die niedrigsten sind, die jemals in unserem Sonnensystem gemessen wurden. Astronauten, die den Mond erkunden, möchten wahrscheinlich diese sehr kalten Orte auf der Karte meiden.

Dr. Paige sagte, dass Wissenschaftler vor dieser Orbiter-Mission versucht hatten, die Temperatur des Mondes vorherzusagen, aber sie waren nicht in der Lage, den Einfluss der Mondlandschaften auf die Temperatur vollständig vorherzusagen.

Er nannte Diviner scherzhaft „einen verherrlichten Belichtungsmesser“. Es ist ein Neun-Kanal-Radiometer, das emittierte und reflektierte Strahlung von der Mondoberfläche misst.




David Paige:Diviner ist das erste Instrument, das die Temperatur des Mondes kartiert. Alles, was wir messen, ist wirklich neu – wir haben es noch nie gesehen. Durch Punktmessungen und Modelle hatten wir eine Vorstellung davon, wie die thermische Umgebung aussehen würde, aber es ist eine sehr reiche Vielfalt von Elementen, die die Temperatur beeinflussen. Dazu können Dinge wie Steine ​​auf der Oberfläche und die Beschaffenheit des Bodens gehören. Besonders in den Polarregionen wirken sich topografische Reliefs und die Schatten, die von Kratern geworfen werden, sehr stark aus.

Paige erklärte, wie Bereiche des Mondes so kalt werden.

David Paige:Sie können alles kalt machen, indem Sie einfach alle vorhandenen Wärmequellen entfernen. Diese kältesten Orte gibt es an einem Ort, an dem sie sich im Grunde nachts abkühlen – außer dass die Nacht in diesen Gebieten unbestimmt ist. Die einzige Wärmequelle ist die Streustrahlung anderer Krater und Landformen in der Umgebung, aber kein direktes Sonnenlicht. Und der Wärmefluss aus dem Inneren des Mondes ist winzig. Dies sind also im Grunde Strahler, die ihre gesamte Energie abgestrahlt haben und jetzt bei sehr niedrigen Temperaturen ausfallen.

Die andere Fähigkeit von Diviner besteht darin, Wärmebilder des Mondes zu erstellen, die es Wissenschaftlern ermöglichen, die warmen und kalten Bereiche der Mondoberfläche sehr detailliert zu „sehen“.