Chari Pattiaratchi am Unterwasserfluss vor Perths Küste

Im Juni 2011 gab ein Team von Ozeanographen die Entdeckung eines Unterwasserflusses vor der Küste Australiens in der Nähe der Stadt Perth bekannt. Forscher sagten, es sei das erste Mal, dass ein Unterwasserfluss in so warmem Wasser gesehen wurde. ForVM sprach mit Dr. Chari Pattiaratchi, dem Meeresexperten, der das Entdeckungsteam der University of Western Australia leitete. Ihre Ergebnisse erschienen in der ZeitschriftGeophysikalische Forschungsbriefe. DR. Pattiaratchi sagte:


Diese Unterwasserflüsse sind aufgrund von Eisbildung in der Nähe der Pole üblich. Dies ist jedoch das erste Mal, dass diese Prozesse in subtropischen Regionen entdeckt wurden. Und es ist das erste Mal, dass sie das ganze Jahr über präsent sind.

Satellitenbild von Perth und der umliegenden Küste. In diesem Bereich fließt ein Unterwasserfluss. (Bildquelle: NASA)


Der von Dr. Pattiaratchi gefundene australische Unterwasserfluss verläuft entlang des Meeresbodens vor der Küste von Perth.

Australien ist der trockenste Kontinent. Passend zum trockenen Kontinent gibt es also eine hohe Verdunstung. Das bedeutet, dass das Wasser in Küstennähe, insbesondere im Flachwasser, salziger wird als das Wasser vor der Küste. Und mehr Kochsalzlösung ist dichter. Dieses Wasser sinkt dann auf den Grund, geht dann unter Wasser und verlässt den Kontinentalschelf. Und das nennen wir Unterwasserflüsse.

Er entdeckte diesen Fluss mit einem Ozeangleiter, den er als eine Art Hightech-Wasserroboter beschrieb, der – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche – winzige Veränderungen der Wasserchemie spüren kann. Die Segelflugzeuge übermitteln ihre Daten an erdumlaufende Satelliten.

Ein Unterwassersegelflugzeug in der Sargassosee. Bildnachweis:Freezingmariner


Ich arbeite seit 22 Jahren in diesem Bereich und wir haben [Unterwasserflüsse] nicht wirklich gesehen, weil wir die traditionelle Art der Ozeanographie verwenden. Mit den Ozeangleitern haben wir rund um die Uhr eine viel bessere Abdeckung und eine sehr hohe Auflösung, und so haben wir diese Entdeckung gemacht. Normalerweise fuhren wir bei gutem Wetter mit einem Boot raus und setzten einige Instrumente ein, um die Wassereigenschaften zu ermitteln. Wir haben sie oft übersehen.

Dr. Pattiaratchi sagte, er vermute, dass Dutzende von Unterwasserflüssen entlang der Küste Australiens kaskadieren. Er fügte hinzu, dass diese Flüsse nicht rauschen und gurgeln, wie Flüsse auf dem Trockenen. Stattdessen schlängeln sie sich eher wie Lava, die aus einem Vulkan fließt, am Meeresboden entlang. Pattiaratchi sagte, der Unterwasserfluss in der Nähe von Perth bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 1 Kilometer (etwa eine halbe Meile) pro Tag. Es kann mehr als 100 Kilometer (60 Meilen) ins Meer reisen.

Sie sind ziemlich dick, so dass sie fast die Hälfte der Wassersäule ausdehnen können. Wenn die Wassertiefe also 40 Meter beträgt, kann dieses Wasser bis zu 20 Meter dick sein. Es hat andere Eigenschaften als Wasser, das normalerweise auf dem [kontinentalen] Schelf vorhanden ist. Sie haben einen höheren Salzgehalt. Die Verdunstung ist von unserem Spätsommer bis zum Herbst wirklich stark. Und dann geht es in den Winter und das Wasser beginnt abzukühlen. So hast du das kalte Wasser und den höheren Salzgehalt, was es noch dichter macht. Es wird ein stärkerer Fluss.

An verschiedenen Orten auf der ganzen Welt wurden verschiedene Unterwasserflüsse entdeckt. Dr. Pattiaratchi sagte, das Einzigartige an seiner Entdeckung sei, dass sich der Fluss durch so warmes Wasser bewegt. Die Entdeckung soll Wissenschaftlern helfen herauszufinden, wie Unterwasserflüsse in einer subtropischen Umgebung funktionieren. Bisherige Studien konzentrierten sich auf Unterwasserflüsse in glazialen Umgebungen – also in viel kälteren Gewässern.


Eine frühere Studie lieferte dieses Infrarotbild eines Unterwasserflusses unter dem Schwarzen Meer. Bildnachweis:Rick Hiscott und Ali Aksu von der Memorial University, Neufundland über Our Amazing Planet

Im Jahr 2006 wurde jedoch ein weiterer bemerkenswerter Warmwasser-Unterwasserfluss unter dem Schwarzen Meer gefunden. Der Unterwasserfluss des Schwarzen Meeres ist faszinierend, weil er sich tief in den Meeresboden einschneidet, ähnlich wie sich Flüsse auf trockenem Boden durch eine Landschaft winden. An Land wäre er der sechstgrößte Fluss der Welt.

Er erklärte, dass es wichtig sei, Unterwasserflüsse zu untersuchen, da sie Wissenschaftlern helfen können, zu verstehen, wie Schadstoffe vom Ufer in die Mitte des Ozeans transportiert werden.

Es ist wirklich wichtig, denn eines der Dinge, die wir berücksichtigen müssen, ist, dass wir angesichts menschlicher Aktivitäten viel Material an die Küste entladen. Normalerweise geht es entweder nach Norden oder nach Süden. Es bleibt lange Zeit in den Küstengebieten. Aber diese Flüsse haben die Fähigkeit, es von der Küstenzone in die Tiefsee zu transportieren.


Er sagte, viele halten dies für eine gute Sache, da Schadstoffe weniger schädlich sein können, wenn sie im offenen Meer verdünnt werden, anstatt sich in Küstennähe zu konzentrieren.

Fazit: Im Juni 2011 veröffentlichte ein Team von Ozeanographen der University of Western Australia eine Arbeit über die Entdeckung eines Unterwasserflusses vor der Küste Australiens in der Nähe von Perth. Dr. Chari Pattiaratchi von der University of Western Australia leitete das Team.