Können Monde Monde haben?

Größen der großen Monde im Sonnensystem.

Größenvergleich der großen Monde in unserem Sonnensystem überEmily Lakdawalla.


Die meisten Planeten in unserem Sonnensystem haben eine UmlaufbahnMonde, und sogar einigeAsteroiden haben ihre eigenen Monde. Aber mach wasMondehast du monde? Ist es möglich? Könnte es sogUntermonde? Carnegie SciencesJuna Kollmeiersagte, ihr vierjähriger Sohn habe ihr Interesse an diesem Thema geweckt, indem sie diese scheinbar logische Frage gestellt habe. Es ist eine einfache Frage. Wenn die meisten anderen Objekte im Sonnensystem Monde haben können, warum nicht selbst Monde?

ForVM-Mondkalender sind cool! Sie machen große Geschenke. Jetzt bestellen. Schnell gehen!


Kollmeier beschloss, zusammen mit ihrer Kollegin zu versuchen, die Frage zu beantwortenSean Raymondder Universität Bordeaux. Ihre Ergebnisse sind jetztveröffentlichtin einem neuenpeer-reviewedPapier in der Februar-Ausgabe 2019 derMonatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society.

Wie von Raymond in a . erklärtStellungnahmevon Carnegie Science:

Planeten umkreisen Sterne und Monde umkreisen Planeten, daher war es naheliegend zu fragen, ob kleinere Monde größere umkreisen könnten.

Zumindest bisher wurden keine Untermonde gefunden, die einen der Monde umkreisen, von denen angenommen wird, dass sie sie am wahrscheinlichsten unterstützen – Jupiters Mond Callisto, Saturns Monde Titan und Iapetus und der eigene Mond der Erde. Laut Kollmeier:




Das Fehlen bekannter Submonde in unserem Sonnensystem, die sogar Monde umkreisen, die solche Objekte theoretisch unterstützen könnten, können uns Hinweise auf die Entstehung unseres eigenen und benachbarter Planeten geben, zu der noch viele Fragen offen sind.

Mond der Erde.

Der Erdmond sollte theoretisch einen eigenen Mond haben können. Warum nicht? Bild über NASA/Goddard.

Die Forscher fanden heraus, dass nur große Monde auf weiten Umlaufbahnen ihrer Wirtsplaneten in der Lage sind, Submonde zu beherbergen. Normalerweise werden die Umlaufbahnen von Submonden, die kleinere Monde näher an ihrem Planeten umkreisen, durch Gezeitenkräfte destabilisiert. Jupiters großer MondKallisto, Saturns großer MondTitan, ein anderer Saturnmond namensIapetusund der Erdmond könnte theoretisch alle Untermonde haben, warum also nicht?

Laut den Forschern könnte es andere Ursachen für die Instabilität des Untermonds geben, wie zum Beispiel die ungleichmäßige Massenkonzentration in der Erdmondkruste.


Asteroid 2004 BL86 mit seinem Mond.

Sogar Asteroiden können Monde haben, wie zum Beispiel 2004 BL86. Er hat einen Durchmesser von ungefähr 325 Metern und sein Mond ist winzig, nur 70 Meter breit. Bild über die NASA.

Ein Teil der Antwort könnte auch damit zu tun haben, wie sich die Primärmonde überhaupt gebildet haben. Es wird angenommen, dass der Erdmond aus einer Kollision zwischen der Erde und einem anderen Körper von der Größe des Mars entstanden ist – und dieser Kollisionkönnte dem Leben auf der Erde geholfen haben, in Gang zu kommen. Aber einige andere Monde, wie diejenigen, die Jupiter und Saturn umkreisen, stammen aus derselben Gas- und Staubwolke, aus der die Planeten selbst entstanden sind. Kollmeier fügte hinzu:

Und natürlich könnte dies die laufenden Bemühungen beeinflussen, zu verstehen, wie sich Planetensysteme anderswo entwickeln und wie sich unser eigenes Sonnensystem in die Tausende anderer einfügt, die durch Planetenjagdmissionen entdeckt wurden.

Es kann sein, dass es in vielen oder sogar den meisten Fällen mehrere Faktoren gibt, die die Umlaufbahnen von Submonden von Natur aus instabil machen. Zu wissen, ob das wahr ist oder nicht, muss möglicherweise auf Entdeckungen von Monden warten, die weit entfernt kreisenExoplaneten. Monde selbst sind viel schwieriger zu erkennen und bisher wurde nur ein vielversprechender Kandidat gefunden – ein möglicherExomonumkreist den jupitergroßen ExoplanetenKepler-1625b. Dassmöglicher Mond– etwa so groß wie Neptun – ist groß genug und weit genug von seinem Planeten entfernt, dass auch Untermonde möglich sein sollten. Astronomen müssen diesen Primärmond zuerst überprüfen – falls er existiert – bevor sie nach Untermonden suchen.


Pluto und Charon.

Sogar der kleine Pluto hatfünfMonde, einschließlich des größten –Charon– hier gezeigt. Wie viele Monde mit ihren eigenen Monden könnte es also da draußen geben? Bild über NASA/JHUAPL/SWRI.

Auch wenn der Mond der Erde jetzt keinen Untermond hat, könnte er den Forschern zufolge in Zukunft - undkünstliche, vielleicht ist die NASA geplantMondtor. Das Mondtor würde dazu beitragen, die Präsenz der Menschheit im Weltraum zu etablieren, wie von . skizziertWilliam Gerstenmaier, stellvertretender Administrator des Human Exploration and Operations Mission Directorate im NASA-Hauptquartier:

Das Gateway wird uns eine strategische Präsenz im cislunaren Raum verschaffen. Es wird unsere Aktivitäten mit kommerziellen und internationalen Partnern vorantreiben und uns helfen, den Mond und seine Ressourcen zu erkunden. Wir werden diese Erfahrung letztendlich auf menschliche Missionen zum Mars übertragen.

Raymond hat auch ein cooles Gedicht über Monde mit Monden geschrieben, das du auf seinem Blog genießen kannstHier.

Fazit: Die Möglichkeit, dass Monde ihre eigenen Monde haben, ist faszinierend, auch wenn wir noch keine Beispiele gefunden haben. Diese neue Studie von Carnegie Science zeigt, dass es tatsächlich so istmöglich, aber nur unter den richtigen Umständen.

Quelle: Können Monde Monde haben?

Über Carnegie Science