Anstoßen gegen ein Paralleluniversum

Ranga-Ram Chary

Ranga-Ram Chary.Besuchen Sie seine Bio-Seite.


Ein Wissenschaftler hat Beweise dafür, dass unser Universum und ein Paralleluniversum in der fernen Vergangenheit aufeinandergeprallt sind. Eine Analyse von Ranga-Ram Chary einer Karte des kosmischen Mikrowellenhintergrunds zeigte unheimliche leuchtende Flecken, von denen er glaubt, dass sie Spuren der Begegnung sein könnten. Die Karte stammt aus Daten, die von einem Weltraumobservatorium namens Planck gesammelt wurden, das von 2009 bis 2013 von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) betrieben wurde, und Chary ist Forscher am US-amerikanischen Planck-Datenzentrum am CalTech. Folgen Sie den folgenden Links, um mehr zu erfahren:

Viele Universen?


Was Ranga-Ram Chary gefunden hat

Viele Universen?Bis in die letzten Jahrzehnte haben Ihnen die meisten Astronomen gesagt, dass das Wort per DefinitionUniversummeintalles ist da. Dieses Wort wurde verwendet, um Raum, Zeit, Materie, physikalische Gesetze und Konstanten zu beschreiben. Aber jetzt ein neues Wort –Multiversum– ist in die Sprache der Wissenschaftler eingegangen.

Nicht alle Wissenschaftler sind sich einig, aber einige – einschließlichStephen Hawking, zum Beispiel, undAlan Guthdes MIT – glauben, dass es eine wissenschaftliche Rechtfertigung für ein Multiversum gibt, in dem viele Universen entstehen, möglicherweise gleichzeitig existieren, jedes möglicherweise mit seiner eigenen Physik. Wenn das stimmt, dann ist unser Universum aus Sternen und Galaxien nur ein kleiner Teil dieser riesigen Ansammlung vieler Universen.

Die New York Times beschriebeine kurze Geschichte des Multiversumsals es erklärte, dass das Argument dafür aus der Urknalltheorie stammt:


… nach dem Standardmodell, kurz nachdem das Universum vor etwa 14 Milliarden Jahren explodierte, sprang es plötzlich um einen enormen Faktor an Größe. Diese „Inflation“ lässt sich am besten verstehen, wenn man sich vorstellt, dass das beobachtbare Universum relativ gesehen ein winziger Raumklumpen ist, der tief in einem riesigen Labyrinth miteinander verbundener kosmischer Regionen vergraben ist.

Nach dieser Theorie würden Sie, wenn Sie das Multiversum aus der Gottesperspektive betrachten, eine Menge Urknalle sehen, die ein verworrenes Gewirr von Universen erzeugen, die von einem Überbau eines sich rasend aufblähenden Raums umgeben sind.

Obwohl einzelne Universen leben und sterben können, ist das Multiversum für immer.

Wie können wir uns das Multiversum vorstellen? Es gibt verschiedene Arten, die Möglichkeiten zu beschreiben, und Wissenschaftler können heute davon sprechenBlasenuniversen, oder einQuantenmultiversum. Sie können relativ einfach lesenZusammenstellung von Ideen von Wissenschaftlern zum Multiversum auf Wikipedia.


Der kosmische Mikrowellenhintergrund – erstmals in den 1940er Jahren theoretisiert und erstmals 1965 von Arno Penzias und Robert Wilson in den Bell Telephone Laboratories in New Jersey beobachtet – ist ein Werkzeug, um die Möglichkeit alternativer Universen zu untersuchen.

Theoretiker stellten vor einigen Jahren fest, dass, wenn zwei Universen nahe genug beginnen, dass sie sich berühren, bevor der expandierende Raum sie auseinander drückt, sie einen Abdruck hinterlassen könnten – aPrellung– aufeinander, die auf dem kosmischen Mikrowellenhintergrund auftauchen könnten.

Größer anzeigen. | Das Planck-Weltraumobservatorium der ESA veröffentlichte 2013 die bisher höchstauflösende Karte des kosmischen Mikrowellenhintergrunds – CMB –. Sie zeigt winzige Temperaturschwankungen, die zu sehr frühen Zeiten Regionen mit leicht unterschiedlicher Dichte entsprechen und die Keime aller zukünftigen Strukturen darstellen: die Sterne und Galaxien von heute. Karte über ESA.

Größer anzeigen.| Das Planck-Weltraumobservatorium der ESA hat 2013 die bisher höchstauflösende Karte des kosmischen Mikrowellenhintergrunds – CMB – veröffentlicht. Sie zeigt winzige Temperaturschwankungen, die Regionen mit leicht unterschiedlicher Dichte in der Frühzeit unseres Universums entsprechen: den Keimen zukünftiger Galaxien und Sterne. Karte überDIES.

Was Ranga-Ram Chary gefunden hat.Der kosmische Mikrowellenhintergrund wird oft beschrieben alsReliktstrahlung, die vom Urknall übrig geblieben ist. Das Planck-Weltraumobservatorium der ESA ist das dritte Weltraumobservatorium, das speziell für seine Untersuchung entwickelt wurde. Es kartierte den kosmischen Mikrowellenhintergrund mit größerer Präzision als seine beiden Vorgängersatelliten.COBEundWMAP.


Die Analyse dieser Karten ist Teil von Charys Aufgabe bei derLAUS. Planck-Rechenzentrum.

NewScientist.com hat die Geschichte gebrochenüber seine jüngste Analyse des kosmischen Mikrowellenhintergrunds vor etwa einem Monat. Es beschrieb, was er auf diese Weise tat:

Anstatt den [kosmischen Mikrowellenhintergrund oder CMB] selbst zu betrachten, hat Chary ein Modell des CMB von Plancks Bild des gesamten Himmels abgezogen. Dann nahm er auch alles andere weg: die Sterne, Gas und Staub.

Wenn unser Universum weggeschrubbt ist, sollte nichts außer Lärm übrig bleiben.

Aber in einem bestimmten Frequenzbereich sehen verstreute Flecken am Himmel viel heller aus, als sie sollten.

Dieses Restsignal war etwa 4.500 Mal heller als es sein sollte und könnte einen Abdruck aus einem Paralleluniversum darstellen, das vor langer Zeit in unsers gestoßen ist. Chary selbst ist bei dieser Schlussfolgerung vorsichtig. In seinem Papier,veröffentlicht auf arXiv.org im Oktober,er schrieb:

…es könnte möglicherweise auch an der Kollision unseres Universums mit einem alternativen Universum liegen.

Aber er sagt auch, dass das Signal mit einer Wahrscheinlichkeit von 30% nur Rauschen ist. Und in einer E-Mail sagte er ForVM:

Man muss den Daten vertrauen, da die Natur uns mit Unerwartetem überrascht. Aber für etwas so Ungewöhnliches wie alternative Universen braucht man mindestens zwei unabhängige Beweislinien. Im Moment haben wir nur eine, und sie liegt derzeit genau an der Grenze der aktuellen Daten von Planck.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein Wissenschaftler mögliche Beweise dafür gefunden hat, dass andere Universen mit unserem zusammengestoßen sind. In 2010,Stephen M. Feeney et albeschrieben auch vier statistisch unwahrscheinliche kreisförmige Muster im kosmischen Mikrowellenhintergrund (CMB). Sie erwähnten auch die Möglichkeit,Prellungenzu unserem Universum, verursacht durch viermaliges Anstoßen von anderen Universen. Ihre Beweise kamen von Plancks Vorgänger, der Wilkinson Microwave Anisotropy Probe oder WMAP, und sie wurden später widerlegt. Aber Planck sieht den kosmischen Mikrowellenhintergrund etwa dreimal so klar wie WMAP.

Dieses größere Detail könnte bedeuten, dass jetzt eine Beobachtung eines Abdrucks aus einem anderen Universum möglich ist.

Wenn alternative Universen existieren, können wir sie nicht kontaktieren. Aber Chary drückte seine persönliche Überzeugung aus, dass ihre Existenz tiefgreifende Auswirkungen auf unser Universum hat, als er ForVM sagte:

… es sei denn, wir haben eine physikalisch motivierte Möglichkeit, den Wert wichtiger physikalischer Parameter unseres Universums zu erklären – wie das Baryonen-Photonen-Verhältnis, die Feinstrukturkonstante und die Gesamtenergiedichte –, muss man schlussfolgern, dass die Natur vielleicht doch Würfel spielt , und wir sind nur ein zufälliges Universum unter einer Vielzahl anderer.

Multiversum

Ist unser Universum eines von vielen in einem Multiversum?

Fazit: Ein Forscher des US-amerikanischen Planck-Datenzentrums, Ranga-Ram Chary, führte eine Analyse des kosmischen Mikrowellenhintergrunds durch, die unheimliche leuchtende Flecken enthüllte – 4.500 heller als sie hätten sein sollen. Es besteht eine 30-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass das Signal nur Rauschen ist, aber es könnte auch ein kosmischer Faustschlag sein: ein Beweis dafür, dass unser Universum mit einem anderen Universum kollidiert.

Lesen Sie mehr über Planck und den kosmischen Mikrowellenhintergrund