Hellste Galaxie und Sterne der ersten Generation

Größer anzeigen. | Künstlerisches Konzept von CR7, einer sehr weit entfernten Galaxie und bei weitem die hellste Galaxie, die bisher im frühen Universum gefunden wurde. Es gibt starke Beweise dafür, dass darin Beispiele der ersten Generation von Sternen lauern. Bild über ESO.

Größer anzeigen.| Künstlerisches Konzept von CR7, einer sehr weit entfernten Galaxie und bei weitem die hellste Galaxie, die bisher im frühen Universum gefunden wurde. Es gibt starke Beweise dafür, dass darin Beispiele der ersten Generation von Sternen lauern. Bild überDAS.


Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der European Southern Observatory (ESO) die bei weitem hellste Galaxie entdeckt, die im frühen Universum gefunden wurde. Sie sagen auch, dass sie starke Beweise dafür haben, dass diese Galaxie einige der ersten Generation von Sternen enthält. Astronomen haben nach diesen Sternen gesucht, die massereich, brillant und die Schöpfer der ersten schweren Elemente in der Geschichte gewesen wären – die Elemente, die notwendig sind, um die Sterne um uns heute zu formen, die Planeten, die sie umkreisen, unsere menschlichen Körper und all die materiellen Dinge wir sehen um uns herum.

ESO sagte in einer Erklärungam 16. Juni 2015:


Astronomen haben lange die Existenz einer ersten Generation von Sternen theoretisiert – bekannt als Sterne der Population III –, die aus dem Urmaterial des Urknalls geboren wurden. Alle schwereren chemischen Elemente – wie Sauerstoff, Stickstoff, Kohlenstoff und Eisen, die lebensnotwendig sind – wurden in den Bäuchen der Sterne geschmiedet. Dies bedeutet, dass sich die ersten Sterne aus den einzigen Elementen gebildet haben müssen, die vor den Sternen existierten: Wasserstoff, Helium und Spuren von Lithium.

Diese Sterne der Population III wären enorm gewesen – mehrere hundert- oder sogar tausendmal massereicher als die Sonne – glühend heiß und vergänglich – und würden nach nur etwa zwei Millionen Jahren als Supernovae explodieren. Aber bis jetzt war die Suche nach physischen Beweisen für ihre Existenz ergebnislos geblieben.

Ein Team unter der Leitung von David Sobral vom Institut für Astrophysik und Weltraumwissenschaften, der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Lissabon in Portugal und dem Leidener Observatorium in den Niederlanden hat jetzt das Very Large Telescope (VLT) der ESO verwendet, um in die des alten Universums bis zu einem Zeitraum, der als Reionisation bekannt ist, ungefähr 800 Millionen Jahre nach dem Urknall. Anstatt eine enge und tiefe Untersuchung eines kleinen Bereichs des Himmels durchzuführen, erweiterten sie ihren Anwendungsbereich, um die umfassendste Durchmusterung sehr weit entfernter Galaxien zu erstellen, die jemals versucht wurde.

Ihre umfangreiche Studie wurde mit Hilfe des VLT mit Hilfe des W. M. Keck Observatory und des Subaru Telescope sowie des NASA/ESA Hubble Space Telescope durchgeführt. Das Team entdeckte – und bestätigte – eine Reihe überraschend heller sehr junger Galaxien. Eines davon, mit der Bezeichnung CR7, war ein außergewöhnlich seltenes Objekt, die bei weitem hellste Galaxie, die in diesem Stadium des Universums jemals beobachtet wurde. Mit der Entdeckung von CR7 und anderen hellen Galaxien war die Studie bereits ein Erfolg, aber weitere Untersuchungen brachten weitere spannende Neuigkeiten.




Der X-Shooter und die SINFONI-Instrumente des VLT fanden in CR7 eine starke ionisierte Heliumemission, aber – entscheidend und überraschend – keine Anzeichen schwererer Elemente in einer hellen Tasche in der Galaxie. Damit hatte das Team den ersten guten Beweis für Sternhaufen der Population III entdeckt, die im frühen Universum ionisiertes Gas in einer Galaxie hatten.

Lesen Sie mehr über diese Studie der ESO

Einige zusätzliche coole Fakten über diese Galaxie und ihre Sterne von ESO:

– Der Name der Galaxie CR7 steht für COSMOS Redshift 7 und weist auf ihren Platz in Bezug auf die kosmische Zeit hin. Je höher die Rotverschiebung, desto weiter entfernt die Galaxie und desto weiter zurück in der Geschichte des Universums wird sie gesehen. CR7 befindet sich im COSMOS-Feld, einem intensiv untersuchten Himmelsfleck im Sternbild Sextans (Der Sextant). Der Spitzname wurde von dem großen portugiesischen Fußballspieler Cristiano Ronaldo inspiriert, der als CR7 bekannt ist.


– Der Name Population III entstand, weil Astronomen die Sterne der Milchstraße bereits in Population I (Sterne wie die Sonne, reich an schwereren Elementen, die die Scheibe bilden) und Population II (ältere Sterne, mit geringem Anteil an schweren Elementen, und gefunden im Bulge und Halo der Milchstraße und in Kugelsternhaufen).

– CR7 ist dreimal heller als der vorherige Titelverteidiger Himiko, der zu diesem frühen Zeitpunkt als einzigartig galt. Staubige Galaxien können in viel späteren Stadien in der Geschichte des Universums mehr Gesamtenergie als CR7 in Form von Infrarotstrahlung von warmem Staub ausstrahlen. Die von CR7 kommende Energie ist hauptsächlich ultraviolettes/sichtbares Licht.

Fazit: Astronomen haben eine neu entdeckte Galaxie mit der Bezeichnung CR7 angekündigt. Es ist die am weitesten entfernte bisher bekannte Galaxie und enthält möglicherweise einige der ersten Sterne.

Über ESO


Gefällt Ihnen ForVM bisher? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!