Breakthrough Listen und TESS schließen sich für SETI . zusammen

Humanoider Roboter, der digitalen Bildschirm liest. Radioteleskop im Hintergrund. Text: Wo sind sie?

Bild über Breakthrough Listen/Danielle Futselaar/SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence) Institut.


In den letzten Jahrzehnten waren Missionen zu Planeten und Monden in unserem Sonnensystem auf der Suche nach Anzeichen von mikrobiellem Leben. Astronomen haben gefundenTausendevon Exoplaneten oder Welten, die ferne Sonnen umkreisen. Es gab die traditionelle Suche nach intelligenten Funksignalen (EINSTELLEN), jetzt auch Suche nach Lichtsignalen (optisch SETI). Wissenschaftler sprechen jetzt vonTechnosignaturen– Anzeichen fortgeschrittener Technologien – im Unterschied zuBiosignaturen. Ende letzten Monats gaben zwei große Programme bekannt, dass sie sich bei der Suche nach intelligentem Leben anderswo in unserer Galaxie zusammenschließen. Durchbruch zuhören, Teil vonDurchbruchsinitiativen, hat es angekündigtzusammenarbeitenmit dem Transiting Exoplanet Survey Satellite der NASA (TESS) Auftrag. Breakthrough Listen wird mit 100 Millionen US-Dollar finanziert und nutzt Tausende von Stunden dedizierte Teleskopzeit in hochmodernen irdischen Einrichtungen – die auf eine Million nahe Sterne und die Zentren von 100 Galaxien abzielen – bei der Suche nach Technosignaturen. TESS nutzt unterdessen eine neuartige hochelliptische Umlaufbahn um die Erde (am weitesten von uns entfernt ist es bis zum Mond), um neue Exoplaneten zu suchen und zu finden, einschließlich kleinerer, felsiger Welten wie der Erde.

Die neue Initiative wurde auf dem International Astronautical Congress (IAC) in Washington, D.C., am 23. Oktober 2019. Es wird vom stellvertretenden Wissenschaftsdirektor von TESS geleitetSara Seemann,S. Pete Be, Executive Director von Breakthrough Initiatives undAndrew Semion, Leiter des Wissenschaftsteams Breakthrough Listen.


Die Zusammenarbeit wird es Breakthrough Listen ermöglichen, sich auf spezifischere Ziele zu konzentrieren, felsige Planeten wie die Erde, die möglicherweise bewohnbar sind. Anhand von Daten von TESS wird geschätzt, dass der Zielliste von Breakthrough Listen über 1.000 neue „Objekte von Interesse“ hinzugefügt werden. Das Projekt wird eine breite Palette von Teleskopen verwenden, darunter Green Bank, Parkes Telescopes, MeerKAT2, Automated Planet Finder, VERITAS4, NenuFAR, FAST5, Murchison Widefield Array, LOFAR-Stationen in Irland und Schweden, Jodrell Bank Observatory, e-MERLIN6, Keck Observatory , Radioteleskop Sardinien und Allen Telescope Array7. Worden sagte:

Es ist aufregend, dass die weltweit leistungsstärkste SETI-Suche mit unseren Partnereinrichtungen auf der ganzen Welt mit dem TESS-Team und unserer leistungsstärksten Planetenjagdmaschine zusammenarbeiten wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, um eine der tiefgreifendsten Fragen zu unserem Platz im Universum zu beantworten: Sind wir allein?

ForVM 2020 Mondkalender sind verfügbar! Sie machen große Geschenke. Jetzt bestellen. Schnell gehen!

Große blasenartige Konstruktion um einen Stern.

Künstlerisches Konzept einer Dyson-Kugel, einer hypothetischen Konstruktion um einen Stern, um die Energie des Sterns zu nutzen. Dies ist eine Art von Technosignatur, die vom neuen Breakthrough Listen/TESS-Projekt entdeckt werden konnte. Bild überSentientDevelopments.com.




TESS ist der planetenjagdliche Nachfolger desKepler-Weltraumteleskop. Wie Kepler findet es Planeten, indem es ihre Transite vor ihren Sternen erkennt. Während Kepler sich auf entfernte Sterne in bestimmten Bereichen des Himmels konzentrierte, betrachtet TESS Sterne viel näher bei uns, über etwa 85% des Himmels – 400-mal mehr als Kepler – mit einem Hauptfokus auf felsige Welten, die in Größe und Masse der Erde ähnlich sind . TESS wurde im April 2018 auf den Markt gebracht und verfügt über vier Weitfeldkameras, von denen jede einen Himmelsbereich von 24 Grad im Durchmesser überwacht (etwa die Breite Ihrer Hand, die Sie auf Armlänge halten).Lichtkurven– wie sich die Helligkeit von Sternen im Laufe der Zeit verändert – denn alle zwei Minuten werden 20.000 Sterne gemessen und alle 30 Minuten die Helligkeit jedes Pixels in den Kameras aufgezeichnet.

In den letzten drei Jahrzehnten wurden bisher über 4.000 Exoplaneten bestätigt, von denen viele von Kepler stammen. Aber TESS fügt dieser Liste jetzt schon schnell hinzu und wird voraussichtlich mindestens 10.000 neue Exoplaneten finden. Insgesamt schätzen Wissenschaftler nun, dass esMilliardenvon Planeten allein in unserer Galaxie!

Reihe von fünf riesigen Radioteleskopen, über denen sich die Milchstraße erstreckt.

Bisher beschränkten sich die meisten Suchen nach außerirdischer Intelligenz darauf, Radioteleskope zu verwenden, um nach außerirdischen Funksignalen zu suchen. Breakthrough Listen und die Suche nach Technosignaturen werden dies erheblich erweitern. Bild über sdecoret/Shutterstock/Entdecken.

TESS hat einen einzigartigen Vorteil in der Zusammenarbeit mit Breakthrough Listen. Alle Planetensysteme, die es entdeckt, werden von der Erde aus gesehen Edge-On sein. Der Großteil der Funksignalverluste auf der Erde – etwa 70 % – stammt aus der Ebene der Erdumlaufbahn. Wenn eine außerirdische Zivilisation Sender hätte, die auf ähnliche Weise Funksignale aussenden, besteht die beste Chance, sie zu entdecken, darin, die Planetensysteme von vornherein zu betrachten.


Das hat natürlich nur mit Funksignalen zu tun. Wie viele Wissenschaftler jetzt vermuten, gibt es andere Möglichkeiten, Anzeichen einer fortgeschrittenen außerirdischen Zivilisation zu entdecken. Wenn eine solche Zivilisation technologisch viel weiter wäre als wir, würde sie vielleicht überhaupt kein Radio mehr benutzen. Sowohl Breakthrough Listen als auch TESS sind in der Lage, auch andere Arten von Anomalien zu finden, zDyson-Kugel. Boyajians Stern – akaTabbys Stern– ist ein gutes Beispiel für einen seltsamen Stern,möglicherweiseaußerirdisches Verhalten, wie Siemion feststellte:

Die Entdeckung von Boyajian's Star durch die Raumsonde Kepler, einem Objekt mit wilden und scheinbar zufälligen Variationen in seiner Lichtkurve, löste große Aufregung und eine Reihe möglicher Erklärungen aus, von denen Megastrukturen nur eine waren. Folgebeobachtungen haben gezeigt, dass Staubpartikel in der Umlaufbahn um den Stern für die Verdunkelung verantwortlich sind, aber Studien solcher Anomalien erweitern unser Wissen über Astrophysik und werfen ein breiteres Netz bei der Suche nach Technosignaturen.

Sichelförmige Umlaufbahn des erdähnlichen Planeten mit seiner Sonne und seinen Sternen im Hintergrund.

Künstlerisches Konzept eines Supererd-Exoplaneten, der einen nahen Stern umkreist. Die TESS-Mission konzentriert sich auf die Suche nach solchen Gesteinsplaneten, auf denen Leben möglich sein könnte. Bild über M. Kornmesser/ESO/MIT News.

Für diejenigen von uns, die hoffen, Beweise für intelligentes außerirdisches Leben zu finden, ist diese neue Zusammenarbeit aufregend. Es wird helfen, die Suchbemühungen besser zu verfeinern, da wir mehr darüber erfahren, auf welche Planetensysteme wir uns am besten konzentrieren können, anstatt auf die eher zufälligen Arten von Suchen, die in der Vergangenheit durchgeführt wurden. TESS und andere zukünftige Planetenjagdteleskope werden von unschätzbarem Wert sein, um zu bestimmen, welche Exoplaneten in unserer Galaxie am wahrscheinlichsten bewohnbar sind. In Seagers Worten:


Wir freuen uns sehr über die Teilnahme an der Breakthrough Listen SETI-Suche. Von allen Exoplaneten-Bemühungen hält nur SETI das Versprechen, Anzeichen intelligenten Lebens zu erkennen.

Fazit: Breakthrough Listen und die Exoplaneten-Jagdmission TESS der NASA arbeiten auf der Suche nach fortschrittlichem außerirdischem Leben zusammen.

Über bahnbrechende Initiativen