Schöne Barriereinseln aus dem Weltraum gesehen, wenn der Meeresspiegel steigt

Wenn Sie die Ozeane der Erde lieben und neugierig auf die Barriereinseln unserer Welt sind – schmale Sandstreifen, die parallel zu den Festlandküsten verlaufen – schauen Sie sich das anArtikel und Interviewvon der Nasa.


Es geht um eine faszinierende neue Vermessung von Barriereinseln – basierend auf einer globalen Sammlung von Satellitenbildern von Landsat 7 sowie Informationen aus topografischen und Navigationskarten – veröffentlicht im Frühjahr 2011.

Die NASA nennt die Umfrage 'die bisher gründlichste Bewertung' von Barriereinseln, und zwar nicht zu früh. Der Meeresspiegel stieg im 20. Jahrhundert durchschnittlich um 1,7 Millimeter pro Jahr. Der durchschnittliche Anstieg ist seit 1993 auf 3,27 Millimeter (etwa 1/8 Zoll) pro Jahr gestiegen. Wissenschaftler schätzen, dass sich der Anstieg des Meeresspiegels aufgrund des Klimawandels in den nächsten 100 Jahren wahrscheinlich verdoppeln oder verdreifachen wird. Der Anstieg des Meeresspiegels im 21. Jahrhundert wird das Gesicht der Barriereinseln der Welt verändern, einige erodieren und überfluten und neue schaffen. Diese kleinen Inseln tragen übrigens dazu bei, Küstenökosysteme bei Stürmen zu schützen. Ohne Barriereinseln könnten viele Küstenfeuchtgebiete nicht existieren.


Barriereinsel mit Blick auf die Beaufortsee am nördlichen Rand der kanadischen Nordwest-Territorien. Bildquelle: NASA Earth Observatory

Klicken Sie hier, um das Bild oben zu vergrößern

Die für die NASA-Durchmusterung verwendeten Satellitenbilder wurden im Jahr 2000 aufgenommen und von einem privaten Unternehmen im Rahmen einer von der NASA und dem U.S. Geological Survey finanzierten Anstrengung verarbeitet. Matthew Stutz vom Meredith College, Raleigh, North Carolina, und Orrin Pilkey von der Duke University, Durham, North Carolina, leiteten die Umfrage.

Stutz, der Hauptautor der Studie, hob während einer Umfrage eine Reihe wichtiger Ergebnisse der neuen Umfrage hervorInterviewmit einem Wissenschaftsautor der NASA. Hier sind einige der Dinge, über die sie gesprochen haben:




Jede Barriereinsel ist einzigartig.Komplexe Kräfte wirken auf Barriereinselketten, die die Entstehung von Inseln und ihre wahrscheinliche Veränderung im Laufe der Zeit untermauern.

Der Anstieg des Meeresspiegels kann Barriereinseln beseitigen oder schaffen.Ein extrem schneller Anstieg des Meeresspiegels – insbesondere in Verbindung mit einer Abnahme des Sedimentangebots – kann Inseln überschwemmen, sie auflösen und verschwinden.

Es gibt weit mehr Barriereinseln als bisher angenommen.Eine von denselben Forschern durchgeführte Umfrage ergab im Jahr 2001 1.492 Barriereinseln, aber Stutz und Pilkey zählten dieses Mal mehr als 2.149.

Bisher unbekannte Barriereinseln an der Nordostküste Brasiliens, auf halbem Weg zwischen der Mündung des Amazonas und der Küstenstadt São Luís. Bildquelle: NASA Earth Observatory


Klicken Sie hier, um das Bild oben zu vergrößern

Barriereinseln gruppieren sich entlang tektonisch ruhiger Küsten.Im Gegensatz dazu produzieren Kontinentalränder in der Nähe von aktiv kollidierenden Platten, die Erdbeben und Vulkane erzeugen, weniger Barriereinseln.

Die Inseln der Nordhalbkugel und der Südhalbkugel unterscheiden sich.Die meisten Inseln der nördlichen Hemisphäre befinden sich in arktischen oder gemäßigten Klimazonen hoher Breiten, während die meisten Inseln der südlichen Hemisphäre tropisch sind.

Stürme sind die wichtigsten Formen der Barriereinselform.Stürme neigen dazu, Inseln zum Rückzug zu führen, neue Buchten zu errichten, die sie kürzer und zahlreicher machen, und manchmal sogar vollständig zu zerstören.


Arktische Barriereinseln ziehen sich am schnellsten zurück.Kein Wunder, denn in der Arktis steigen die Temperaturen schneller als anderswo auf der Erde. Das Schmelzen des Meereises und der Permafrost, der arktische Inseln vor Wellen schützt, haben sie anfällig für ständige Stürme gemacht.

Wie immer, sagen diese Wissenschaftler, ist mehr Forschung erforderlich. Stutz sagte:

Es wäre schön, wenn wir sagen könnten, dass wir genau vorhersagen können, wie eine bestimmte Insel oder Inselkette auf steigende Meeresspiegel oder andere Umweltveränderungen reagieren wird, aber wir sind für die meisten Inseln einfach noch nicht da, insbesondere für viele tropische Inseln, auf denen Forschung Dollar sind knapp. Wir sind noch weit davon entfernt, genau zu modellieren, wie sich eine einzelne Insel durch den Klimawandel oder auch nur durch Entwicklungsdruck verändern wird.

Fazit: Eine im Frühjahr 2011 veröffentlichte NASA-Untersuchung der Barriereinseln der Erde bietet neue Erkenntnisse über diese schmalen Landstreifen, die die Küsten der Welt säumen und die Küstenökosysteme schützen. Es wird erwartet, dass der immer schnellere Anstieg des Meeresspiegels im 21. Jahrhundert das Gesicht der Barriereinseln der Erde verändern wird.

Mehr Barriereinseln auf der Erde als bisher angenommen

Harold Wanless über den Anstieg des Meeresspiegels in Südflorida

William Chameides spricht über Amerikas Klimaentscheidungen

Lesen Sie mehr von der NASA: Was bedeuten Klimawandel und Meeresspiegelanstieg für Barrier Islands?