Bam! Meteoritenbeschuss hat die ältesten Gesteine ​​der Erde geschaffen

Künstlerisches Konzept der Zeit in der Frühgeschichte der Erde vor etwa 4 Milliarden Jahren, als Meteoriten unsere Welt bombardierten. Bild überPaleoblog.


Wissenschaftler treffen sich diese Woche in Boston imGoldschmidt-Konferenzberichtet über 4,02 Milliarden Jahre alte Gesteine ​​aus dem Acasta River, Kanada, dem Fundort desdie ältesten freigelegten Felsen der Welt. Sie präsentierten Ergebnisse einer neuen Computermodellierungsstudie, die zeigen, dass sich die Gesteine ​​wahrscheinlich bei hohen Temperaturen und in überraschend geringer Tiefe in der Kruste der jungen Erde vor etwa 4 Milliarden Jahren gebildet haben. Tatsächlich, sagten diese Wissenschaftler, bildeten sich die Gesteine ​​​​nur etwa eine halbe Milliarde Jahre, nachdem die Erde selbst aus einer sich drehenden Staub- und Gaswolke um unsere lokale Sonne aufgetaucht war. Laut diesen Wissenschaftlern wurden die hohen Temperaturen, die zu dieser Zeit zum Schmelzen der flachen Erdkruste erforderlich waren, wahrscheinlich durch einen Meteoritenbeschuss verursacht. Sie sagten, das einfallende Weltraumgestein habe die eisenreiche Kruste geschmolzen und die Granite gebildet, die wir heute sehen.

Das Team präsentierte diese neue Arbeit auf der Goldschmidt-Konferenz am 14. August 2018 im AnschlussVeröffentlichungin dempeer-reviewedTagebuchNatur Geowissenschaften. ZUStellungnahmevon diesen Wissenschaftlern erklärt:


Diefelsische Felsen(Siliciumdioxid/Quarz-reiche Gesteine), die am Acasta River in Kanada gefunden wurden, sind die ältesten Gesteine ​​der Erde, obwohl es ältere Mineralkristalle gibt (Anmerkung: Gesteine ​​von Jack Hills in Australien enthalten Zirkonkristalle von vor bis zu 4,4 Milliarden Jahren, eingebettet in jüngere Steine). Wissenschaftler wissen seit langem, dass sich das Acasta-Gestein von den meisten felsischen Gesteinen unterscheidet, die wir heute sehen, wie zGraniteweit verbreitet als Bau- oder Dekorationsmaterial.

Nun hat eine Gruppe von Wissenschaftlern aus Australien und China die Entstehung des ältesten Acasta-Felsengesteins modelliert und festgestellt, dass diese nur bei niedrigen Drücken und sehr hohen Temperaturen entstanden sein können.

GruppenführerTim Johnson, von der Curtin University, Perth, sagte:

Unsere Modellierung zeigt, dass die Gesteine ​​des Acasta-Flusses aus dem Schmelzen von bereits vorhandenem eisenreichem Basaltgestein hervorgegangen sind, das die obersten Krustenschichten auf der primitiven Erde bildete … Es hätte etwas Besonderes gebraucht, um die 900 Grad Celsius zu erzeugen. Temperaturen, die erforderlich waren, um diese frühen felsischen Gesteine ​​bei so niedrigen Drücken zu erzeugen, und das bedeutet wahrscheinlich ein drastisches Ereignis, höchstwahrscheinlich die starke Erwärmung durch Meteoritenbeschuss.


Wir glauben, dass diese Gesteine ​​möglicherweise die einzigen überlebenden Überreste einer Flut außerirdischer Einschläge sind, die die ersten 600 Millionen Jahre der Erdgeschichte prägten.

Der Acasta-Fluss ist Teil derSlave-Kraton-Formationin Nordkanada, nördlich von Yellowknife und dem Great Slave Lake. Die Gegend ist die Heimat derTlicho-Leute, was dazu führte, dass die Geologen die Gesteine ​​entdeckten und ihnen den Namen gabenIdiwhaa, abgeleitet vom Tlicho-Wort füralt.

Das Acasta River-Gebiet in Kanada ist der Ort der ältesten Gesteine ​​der Welt,Gneiskaste. Bild überGeographic.org.

Fazit: Wissenschaftler haben mithilfe von Computermodellen gezeigt, dass die ältesten Gesteine ​​der Erde wahrscheinlich vor mehr als 4 Milliarden Jahren durch die Hitze einer Flut von einfallenden Weltraumgesteinen gebildet wurden.


Quelle: Ein Impakt-Schmelzursprung für das älteste bekannte gewachsene Gestein der Erde

Über die Curtin University