Astronomen messen den Puls einer Galaxie

Die überriesige elliptische Galaxie M87 mit ihrem Jet. Astronomen haben verschiedene Pulsationen dieser Galaxie gemessen - das kombinierte Licht der pulsierenden Sterne darin.

Die überriesige elliptische Galaxie M87 mit ihrem Jet. Astronomen haben deutliche Pulsationen dieser Galaxie gemessen, das langsam flackernde Licht ihrer pulsierenden Sterne. Bild über dieHubble-Erbeprojekt.


Astronomen des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics gaben diese Woche (16. November 2015) bekannt, dass sie eine neue Technik zum Nachweis habenTausende von Sternimpulsenvon Galaxien. Sie haben es erfolgreich an der überriesen elliptischen Galaxie Messier 87 (M87) ausprobiert, die sich etwa 53 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt in Richtung unseres Sternbildes Jungfrau befindet. Sie sagen, ihre neue Technik sei wie DetektierenHerzschlägeaus einer Galaxie. Der Astronom Charlie Conroy vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CfA), der die Forschung leitete, sagte:

Es ist, als würden wir den Puls der Galaxie messen.


Diese Astronomen sagen, dass ihre Messungen eine neue Möglichkeit bieten, das Alter einer Galaxie zu bestimmen. Das TagebuchNatur veröffentlichte ihre Ergebnisseonline am 16.11.

ZUAussage von CfAerklärt:

Wir neigen dazu, Sterne als stabil und unveränderlich zu betrachten. Allerdings erfahren späte Sterne wie die Sonne eine signifikante Transformation. Sie werden sehr hell und schwellen zu einer enormen Größe an, wobei sie alle Planeten verschlucken, die sich in der Entfernung der Erde von der Sonne befinden.

Gegen Ende ihrer Lebenszeit beginnen sie zu pulsieren, wobei ihre Helligkeit alle paar hundert Tage stark zu- und abnimmt.




In unserer eigenen Milchstraße sind viele Sterne in dieser Lebensphase bekannt.

Und auch entfernte Galaxien haben solche veränderlichen Sterne. CfAgenannt:

Niemand hatte die Auswirkungen dieser Sterne auf das Licht weiter entfernter Galaxien bedacht. In fernen Galaxien wird das Licht jedes pulsierenden Sterns mit dem Licht vieler weiterer Sterne vermischt, die sich nicht in ihrer Helligkeit unterscheiden.

Diese Astronomen beschlossen, zu sehen, ob die Pulsationen dieser Sterne erkannt werden könnten, auch wenn sie ihr Licht nicht vom „Meer unveränderlicher Sterne, die ihre Nachbarn sind“ trennen konnten.


Zu diesem Zeitpunkt wandten sie ihre Aufmerksamkeit einer relativ nahen Überriesengalaxie, M87, zu. Sie untersuchten eine Reihe von Bildern des Hubble-Weltraumteleskops, die 2006 über einen Zeitraum von drei Monaten aufgenommen wurden, und fanden schnell, wonach sie suchten. Pieter van Dokkum, Professor und Vorsitzender der Astronomie-Abteilung an der Yale University, sagte:

Erstaunlicherweise ändert sich jedes vierte Pixel im Bild mit der Zeit.

Wir neigen dazu, uns Galaxien als stetige Leuchtfeuer am Himmel vorzustellen, aber sie „schimmern“ tatsächlich aufgrund all der riesigen, pulsierenden Sterne in ihnen.

Die Analyse der Hubble-Daten zeigte, dass die durchschnittlichen Pixel auf einer Zeitskala von ungefähr 270 Tagen variieren. Die regelmäßigen Helligkeitswechsel nach oben und unten erinnern an einen Herzschlag.


Ihre Entdeckung bietet eine neue Möglichkeit, das Alter einer Galaxie zu messen, heißt es in der Erklärung von CfA:

… weil die Stärke und Geschwindigkeit des Herzschlags einer Galaxie je nach Alter variiert. Das Team stellt fest, dass M87 etwa 10 Milliarden Jahre alt ist, eine Zahl, die mit früheren Schätzungen unter Verwendung verschiedener Techniken übereinstimmt.

Ihr nächster Schritt, sagten diese Astronomen, besteht darin, den Puls anderer Galaxien zu messen.

Fazit: Niemand hatte die Auswirkungen veränderlicher Sterne auf das Licht entfernter Galaxien berücksichtigt. Astronomen des Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics untersuchten eine Reihe von Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops der riesigen elliptischen Galaxie M87. Sie fanden heraus, dass sich jedes vierte Pixel im Bild mit der Zeit ändert. Die Galaxien müssten alle so „schimmern“, sagten diese Astronomen.

Über CfA