Astronomen entdecken neue, rätselhafte schnelle Radioblitze

Das CHIME-Radioteleskop in Kanada (hier nachts zu sehen), das kürzlich einen seltenen, niederfrequenten schnellen Radioausbruch entdeckte. Bild über das kanadische Wasserstoffintensitäts-Mapping-Experiment (GLOCKE).


Schnelle Funkstöße(FRBs) sind eine der jüngsten und rätselhaften Entdeckungen in der Astronomie. Sie sind starke, aber sehr kurze Ausbrüche von Funkwellen aus dem Weltraum. Sie waren bisher relativ selten, aber Astronomen untersuchen sie weiterhin, sobald sie entdeckt werden. Am 1. August 2018 nutzten Astronomen dieAstronomisches TelegrammzuPrüfberichtauf einem anderen FRB, der gerade entdeckt wurde, der sich ein wenig von den früheren von Astronomen untersuchten unterscheidet.

Sie entdeckten den neuen FRB am Morgen des 25. Juli mit einem hochmodernen Radioteleskop in den Bergen von British Columbia (dem Canadian Hydrogen Intensity Mapping Experiment oderGLOCKE). Das Teleskop ist erst seit etwa einem Jahr in Betrieb und wurde bereits verwendet, um mehrere FRBs zu finden. Die Astronomen bezeichneten die neue Entdeckung als FRB 180725A nach Jahr, Monat und Tag, an dem sie entdeckt wurde. Es wurde festgestellt, dass es mit Funkfrequenzen von bis zu 580 Megahertz sendet, fast 200 MHz niedriger als alle anderen jemals entdeckten FRBs. Patrick Boyle, Autor desAstronomisches Telegrammreport und Projektmanager bei CHIMEerzähltLive-Wissenschaftam 3. August:


Diese Ereignisse haben sich sowohl tagsüber als auch nachts ereignet, und ihre Ankunftszeiten korrelieren nicht mit bekannten Aktivitäten vor Ort oder anderen bekannten Quellen.

Fast Radio Bursts sind kurze, aber kraftvolle und bisher unerklärliche Ausbrüche von Funkenergie, die aus dem Weltraum stammen. Bild über Jingchuan Yu/Beijing Planetarium, NRAO.

Die Tatsache, dass dieser FRB eine so niedrige Frequenz hatte, zeigt an, dass der Burst extrem hell war und von einer sehr starken Quelle stammte.

Seit FRB 180725A wurden Berichten zufolge auch mehrere andere niederfrequente Bursts von CHIME erkannt.




Was sind also FRBs? Wie bei der Entdeckung ungewöhnlicher kosmischer Phänomene gibt es viele Debatten und Spekulationen. Sie erinnern anPulsare, sind aber von extrem kurzer Dauer (nur wenigeMillisekunden) und geben in dieser kurzen Zeit unglaublich viel Energie ab. Einige postulierte Ursprünge umfassenSupernovae, Super massivSchwarze Löcheroder andere Quellen intensiverelektromagnetische Strahlung, einschließlich Pulsare.

Es ist bekannt, dass sie aus immensen Entfernungen stammen, aber weil sie so kurz sind, ist es schwierig, ihre genauen Quellen zu bestimmen. Außerdem wurden seit 2007 insgesamt nur etwa 40 FRBs entdeckt.Christopher Conselice, Professor für Astrophysik an der University of Nottingham,erklärtzumTägliche Postdass FRBs tatsächlich regelmäßig auftreten und die Erde tausende Male pro Tag erreichen, aber die meisten wurden einfach noch nicht mit verfügbaren Instrumenten entdeckt.

Der einzige bekannte sich wiederholende FRB, der bisher gefunden wurde, FRB 121102. Bild via Gemini Observatory/AURA/NRC/NSF/NRAO.

Bisher wurde nur ein FRB entdeckt, der sich ständig wiederholt –FRB 121102. Diese Ausbrüche waren bei höheren Frequenzen, bis zu 7 GHz, und wurden auf eine Galaxie zurückgeführt3 MilliardenLichtjahre entfernt.


Es ist unvermeidlich, dass eine andere mögliche Herkunft ins Gespräch kommt – Aliens. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass diese Signale künstlich sind; Sie sindhöchstwahrscheinlichnatürlich, aber es ist noch nicht genug über sie bekannt, um es sicher zu wissen. Wie bemerkt vonAvi Loeb, ein Wissenschaftler am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics:

Schnelle Funkstöße sind aufgrund ihrer kurzen Dauer und ihres Ursprungs in großen Entfernungen außerordentlich hell, und wir haben keine mögliche natürliche Quelle mit Sicherheit identifiziert. Über eine künstliche Herkunft lohnt es sich nachzudenken und zu prüfen.

ZUTheorie vorgeschlagen im letzten Jahrwar, dass FRBs Lecks von Sendern in Planetengröße sein könnten, die interstellare Sonden in entfernten Galaxien mit Strom versorgen. Die Idee ist, dass solche Sender verwendet werden könnten, um interstellare Lichtsegel anzutreiben. Die benötigte Leistung würde ausreichen, um eine Nutzlast von etwa einer Million Tonnen zu bewegen (etwa das 20-fache der größten Kreuzfahrtschiffe der Erde). WieManasvi Lingamvon der Harvard University vermutet:

Das ist groß genug, um lebende Passagiere über interstellare oder sogar intergalaktische Distanzen zu befördern.


Künstlerisches Konzept eines Pulsars, eines der mächtigsten bekannten Phänomene im Universum. Sie sind ein möglicher Ursprung von FRBs. Bild über Goddard Space Flight Center.

Das Papier, das diese Theorie detailliert beschreibt, ist verfügbarHier. Aber wie stehen die Chancen, dass FRBs wirklich ein Produkt außerirdischer Intelligenz sein könnten? Loeb wurde diese Frage gestellt und antwortete:

Wissenschaft ist keine Frage des Glaubens, sondern eine Frage des Beweises. Die Entscheidung, was wahrscheinlich vor der Zeit ist, schränkt die Möglichkeiten ein. Es lohnt sich, Ideen zu verbreiten und die Daten entscheiden zu lassen.

Fazit: Fast Radio Bursts (FRBs) sind eines der ungewöhnlichsten kosmischen Phänomene, die in den letzten Jahren entdeckt wurden, und dieses kürzlich entdeckte ist eines der ungewöhnlichsten, das bisher entdeckt wurde. Die sehr kurzen, aber intensiven Ausbrüche von Radioenergie müssen eine exotische Erklärung haben, aber Astronomen versuchen immer noch, sie herauszufinden.

ÜberDas Astronomen-Telegramm,Live-WissenschaftundTägliche Post.