Sind Wurmechsen eng mit Schlangen verwandt?

„Wurmechsen“ – Echsen ohne oder mit kleinen Beinen – sehen Schlangen sehr ähnlich. Aber sind sie eng miteinander verwandt? Eine in Deutschland entdeckte fossile Eidechse sagt „nein“. Professor Johannes Müller von der Humboldt-Universität zu Berlin, der das Team leitete, das das Fossil untersuchte, sagte in aPressemitteilungvom 18. Mai 2011,


Dieses Fossil widerlegt die Theorie, dass Schlangen und andere grabende Reptilien eine gemeinsame Abstammung haben und zeigt, dass sich ihre Körperformen unabhängig voneinander entwickelt haben.

IhrErgebnissewurden in der Ausgabe vom 19. Mai 2011 vonNatur.


Das Fossil,Cryptolacerta hassiaca, war eine kleine Echse mit Beinen, die vor 47 Millionen Jahren im heutigen Deutschland lebte. Es zeigte anatomische Ähnlichkeiten mit Wurmechsen namensAmphisbaenia. Insbesondere hatte es einen dicken verstärkten Schädel, der benötigt wurde, um sich kopfüber in den Boden zu graben. Sein dicker Schädel deutete auch darauf hin, dass sich bei Wurmechsen das Graben mit dem Kopf zuerst entwickelte, bevor sich ein langer schlangenartiger Körper entwickelte.

Cryptolacerta hassiaca, eine kleine Eidechse, die vor 47 Millionen Jahren lebte. Der schwarze Maßstabsbalken unten rechts zeigt 5 mm an. Bildquelle: Johannes Müller.

Rote Wurmeidechse. Bildquelle: Diogo B. Provete über Wikimedia Commons.

Coast Strumpfbandnatter, aufgenommen im Menlo Park, Kalifornien. Bildquelle: Steve Jurvetson, über Wikimedia Commons.


Aufgrund ihrer physischen Ähnlichkeiten haben einige Wissenschaftler angenommen, dass Wurmechsen und Schlangen eng miteinander verwandt sind. DNA-Studien weisen jedoch darauf hin, dass Wurmechsen eng mit Lacertiden verwandt sind, einer Eidechsenart mit Gliedmaßen, die in Europa, Afrika und Asien vorkommt. In der Zwischenzeit zeigen genetische Studien von Schlangen, dass sie eng mit Eidechsen und Leguanen verwandt sind.

Cryptolacerta hassiacawar eine kleine Echse mit Beinen, die vor 47 Millionen Jahren lebte. Vergleiche seiner Eigenschaften mit lebenden Eidechsen deuten darauf hin, dass er unter Laubstreu lebte und ein opportunistischer Wühler war. Röntgen-Computertomographie (CT) und eine Untersuchung des Skeletts ergaben, dassKryptolacertahatte viele Gemeinsamkeiten sowohl mit Wurmechsen als auch mit Lacertideneidechsen – es könnte durchaus ein frühes Evolutionsstadium von Wurmechsen gewesen sein. Das Papier inNaturbeinhaltete auch eine Studie der anatomischen Merkmale vonKryptolacertaund andere Eidechsen sowie DNA-Studien von lebenden Eidechsen und Schlangen, um besser zu verstehen, wie diese Reptilien miteinander verwandt sind.

Aran Rock Eidechse, eine in Spanien und Frankreich gefundene Lacertid. Bildquelle: Benny Trapp über Wikimedia Commons.

Die umstrittene evolutionäre Beziehung zwischen Wurmechsen und Schlangen wurde durch eine fossile Eidechse mit Beinen namens . etwas klarerCryptolacerta hassiacadie vor 47 Millionen Jahren lebte. In dem Fossil wurden Merkmale von Wurmechsen und ihren nahen genetischen Verwandten, den Lacertiden-Eidechsen der alten Welt, gefunden, was DNA-Beweise stützt, dass sich Schlangen und Wurmechsen getrennt entwickelt haben.KryptolacertaSein dicker Schädel, der dafür gemacht ist, sich kopfüber in den Boden zu graben, deutet darauf hin, dass sich die Anpassung zum Graben vor seinem langgestreckten schlangenartigen Körper entwickelt hat.


Ägyptische Kobras sind rutschige Fluchtkünstler

Gebänderte Seekraits schwimmen, klettern auf Bäume und sind giftige SchönheitenS