Gibt es Fehler in Ihrem Bauch?

Sie haben wahrscheinlich Horrorgeschichten von 3-Fuß-Bandwürmern gehört, die einigen Menschen ernsthafte Probleme bereiten, aber wussten Sie, dass die meisten Parasiten sehr klein sind und einige nur mit dem Mikroskop gesehen werden können?

Wussten Sie, dass es tatsächlich eine sehr gute Chance gibt, dass Sie einen Hefe- oder Parasitenbefall haben?

Der menschliche Körper kriecht buchstäblich mit Hunderten von Hefe- und Bakterienstämmen. Allein der Verdauungstrakt enthält mehr als drei Pfund Bakterien. Im richtigen Gleichgewicht sind diese Bakterien für die richtige Verdauung und Nährstoffaufnahme notwendig. Probiotika, die nützlichen Bakterien im Darm, sind eine Form von Bakterien, obwohl sie einen enormen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit haben.

Wenn diese nützlichen Bakterien im Verdauungstrakt aus dem Gleichgewicht geraten, beginnen Probleme. Eine große Anzahl von Faktoren kann die Störung dieses Bakteriengleichgewichts erleichtern, einschließlich Ernährung, bestimmter Medikamente, Stress, Kontakt mit infizierten Quellen und anderen.

Der Körper beherbergt auch Hefe, die natürlich vorkommt und in angemessenen Mengen nicht besonders gefährlich ist. Das Überwachsen von Hefen hingegen, das in der heutigen Welt weit verbreitet ist, kann enorme negative Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit und Fruchtbarkeit haben. Viele Menschen sind (leider) mit vaginalen Hefeinfektionen vertraut, aber diese Infektionen sind oft symptomatisch für eine viel größere körperweite Infektion.

Die störendsten Eindringlinge in unseren Körper sind meiner Meinung nach Parasiten, obwohl die meisten Leute diese Typen leider auch herumtragen. Studien haben gezeigt, dass die meisten Menschen, insbesondere Menschen mit chronischen Krankheiten und Krebs, mindestens eine Art oder einen Parasiten beherbergen.



Parasiten können von winzigen Organismen, die nur mit dem Mikroskop sichtbar sind, bis zu langen Bandwürmern (mehrere Fuß lang) reichen. Sie können durch Essen, Trinken, Kontakt mit Tieren oder infizierten Personen oder auch nur durch Hautkontakt in den Körper gelangen, und Parasiteninfektionen können Jahre dauern.

Wie bekommen wir Hefe und Parasiten?

Hefe und Parasiten können je nach Art auf verschiedene Weise in den Körper gelangen. Candida Albicanis, die häufigste und am schwierigsten zu entfernende Hefe, kommt in geringen Mengen natürlich im Körper vor.

Wenn eine Person viel Glukose und Fruktose isst (denken Sie daran, dass der Körper alle Zucker, Stärken, Körner und sogar Früchte zur Verdauung in Glukose umwandelt), füttert er die normalerweise vorkommenden Hefen und Parasiten und ermöglicht ihnen, sich reichlich zu vermehren. Einige Arzneimittel, insbesondere hormonelle Empfängnisverhütung und Antibiotika, können den Verdauungstrakt der nützlichen Bakterien erschöpfen, die erforderlich sind, um Hefen und Parasiten in Schach zu halten, und zu einem Überwachsen oder Befall führen.

Insbesondere Hefe kann sich in Gegenwart von Substanzen mit hohem Kohlenstoffgehalt wie Zucker schnell vermehren. Hefen können Zucker im Körper ebenso wie bei der Fermentation von Bier und Wein in Alkohol umwandeln. Dies ist ein Grund dafür, dass bei Menschen mit starkem Hefewachstum Symptome wie Gehirnnebel, Benommenheit und Übelkeit auftreten.

Die Behandlung von Hefen, Parasiten und anderen Pilzen im Körper erfolgt in drei Schritten. Zuerst müssen die Eindringlinge selbst getötet werden, dann müssen sie (und die von ihnen erzeugten Toxine) aus dem Körper gespült werden, und schließlich muss der Körper dabei unterstützt werden, sich selbst zu heilen und zu regenerieren.

Wie Sie feststellen können, ob Sie Hefe oder Parasiten haben

Es gibt viele Symptome, die direkt oder indirekt mit dem Überwachsen von Hefen und Parasiten verbunden sind. Wenn Sie mehrere dieser Symptome haben, besteht eine sehr gute Chance, dass Sie einen Befall oder ein Überwachsen haben.

Symptome von Hefe- und Parasitenwachstum:

  • Geringes Immunsystem und ständige Krankheit
  • Rektaler Juckreiz, besonders nachts
  • Mehr als eine vaginale Hefeinfektion
  • Wunden am Mund oder an den Lippen oder weiße Flecken im Mund
  • Ständige Müdigkeit
  • Schwierigkeiten beim Schlafen und Aufwachen
  • Zehenpilz oder Fußpilz
  • Aufblähen und Gas
  • Allergien
  • Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln oder Chemikalien
  • Empfindlichkeit gegenüber dem Geruch von starkem Parfüm oder Zigarettenrauch
  • Hautausschläge oder Juckreiz an den Genitalien bei Männern oder Frauen
  • Wiederkehrende Blasenentzündungen
  • Heißhungerattacken, insbesondere für süße oder stärkehaltige Lebensmittel
  • Darmkrämpfe
  • Endometriose
  • Psoriasis oder Ekzeme
  • Vorgeschichte des Antibiotikaeinsatzes
  • Vorgeschichte des Steroidkonsums einschließlich Inhalations- oder Asthmamedikamenten
  • Vorgeschichte des Gebrauchs von Verhütungsmitteln
  • Gehirnnebel oder geistige Unschärfe
  • Menstruationsstörungen, einschließlich unregelmäßiger Perioden, starker Blutungen, Krämpfe, PMS oder Anovulation
  • Angst oder Depression
  • Schwimmer oder Flecken in den Augen
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Verstopfung oder Durchfall
  • Vorheriges oder aktuelles Zigarettenrauchen
  • Verwendung von Fluorid oder Verbrauch von fluoriertem Wasser
  • Geschichte des hohen Zucker- / Kohlenhydratverbrauchs

Unbehandelt wurden Candida, Hefe und Parasiten mit einer Vielzahl chronischer Erkrankungen in Verbindung gebracht. Hefe und Parasiten kommen häufig bei Menschen mit folgenden Erkrankungen vor:

  • Unfruchtbarkeit oder bleibende Fruchtbarkeitsschäden
  • Krebs
  • Multiple Sklerose
  • Arthritis
  • Osteoporose
  • Unterernährung
  • Vitaminmangel
  • Chronische Müdigkeit
  • Leaky-Gut-Syndrom
  • Nierensteine
  • Chronische Krankheit
  • Hauterkrankungen einschließlich Ekzemen und Psoriasis
  • Schlaflosigkeit und Schlafstörungen
  • Verdauungsprobleme aller Art

Natürliche Heilmittel gegen Hefe- und Parasitenbefall

Die gute Nachricht ist, dass es einige natürliche Behandlungen gibt, die dem Körper helfen, Hefen und Parasiten abzutöten und zu entfernen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie überwachsen sind, können Sie einige der folgenden Behandlungen in Betracht ziehen:

Ernährungsumstellung- Wenn Sie Hefe oder Parasiten haben, kann jeglicher Zucker einen Befall nähren und die Entfernung sehr unangenehm machen. Wenn Sie eine natürliche Behandlung für Candida, Pilze oder Parasiten beginnen, entfernen Sie alle natürlichen Zuckerquellen aus Ihrer Ernährung, einschließlich Quellen wie Honig und Obst. Einige Stevia sind hin und wieder in Ordnung, aber vermeiden Sie alles, was dem Körper eine Zuckerquelle gibt und Hefe oder Parasiten füttert. Vermeiden Sie auch 1-2 Wochen lang Milchprodukte, um Ihrem Körper einen Schub zu geben.

Schweiß- Wenn Ihr Körper Parasiten und Hefen abtötet, müssen deren Nebenprodukte zusammen mit den Toxinen, an die sie möglicherweise gebunden sind, aus dem Körper entfernt werden. Einige davon lassen sich am besten über die Schweißdrüsen entfernen. Lassen Sie Ihren Körper also schwitzen, indem Sie trainieren, Cayennepfeffer einnehmen und während des Heilungsprozesses in Whirlpools oder Saunen steigen.

Kieselgur- Dies ist eine natürlich vorkommende Substanz, die eine erstaunliche Fähigkeit besitzt, Parasiten, Hefen und Parasiteneier abzutöten. Es ist von Natur aus reich an Kieselsäure, die für das Wachstum von Haaren, Nägeln und Haut notwendig ist, und enthält auch andere Spurenelemente. Es kann auch helfen, das Körpergewebe wiederherzustellen und die Verdauung zu verbessern. Wenn Sie dies zusätzlich einnehmen möchten, beginnen Sie mit 1 TL pro Tag in 8 Unzen Wasser und arbeiten Sie bis zu 1-2 TBSP pro Tag, bis die Hefesymptome verschwinden. Lesen Sie unten die Informationen zu Herxheimers Reaktion! Verwenden Sie auch Kieselgur in Lebensmittelqualität! Mehr Infos hier.

Apfelessig-Ein weiteres einfaches und wirksames Mittel gegen Candida und Parasiten. Apfelessig ist reich an B-Vitaminen und sehr nahrhaft für den Körper. Es hilft dem pH-Wert des Körpers, sich zu neutralisieren, und verbessert die Verdauung. Es ist bekannt dafür, Hefe abzutöten und den Hautzustand zu verbessern. Einige Menschen sind misstrauisch gegenüber Essig als fermentiertem Produkt, wenn sie eine Hefeinfektion haben. Während einige fermentierte Produkte wie Bier und Wein Hefe füttern können, durchläuft Apfelessig einen ganz anderen Fermentationsprozess und führt zu einer völlig anderen Reaktion im Körper. Es schmeckt schrecklich, aber nach einer Weile werden Sie toleranter gegenüber dem Geschmack und Ihr Körper wird sich danach sehnen. Beginnen Sie mit 1 TL bis zu 3-mal täglich etwa 30 Minuten vor jeder Mahlzeit (einige Leute können nicht vor dem Frühstück damit umgehen!). Wenn Sie damit gut umgehen, kann diese Dosierung auf einen Esslöffel erhöht werden.

Probiotika- Probiotika stellen die hilfreichen Darmbakterien wieder her, die durch Hefe oder Parasiten (oder Antibiotika oder orale Verhütungsmittel) ausgelöscht werden. Probiotika sind notwendig, um die Darmflora wiederherzustellen, auch nachdem Hefe und Parasiten entfernt wurden. Ein hochwertiges probiotisches Präparat sollte gemäß den Produktanweisungen enthalten sein. Nehmen Sie Probiotika nicht innerhalb einer Stunde nach Apfelessig oder Kieselgur ein! Sie können auch Getränke wie Kombucha und Wasserkefir in Betracht ziehen, um den probiotischen Spiegel aufzubauen, oder ganzen Vollfettjoghurt.

Zimt- Zimt ist ein natürliches Heilmittel gegen Parasiten und Pilze. Nehmen Sie & frac12; TL eines hochwertigen Zimtpulvers in Wasser bis zu dreimal täglich.

Vitamin C- Vitamin C ist nicht nur ein ausgezeichnetes Antioxidans und Immunsystem, sondern auch hilfreich bei der Entfernung von Hefen / Parasiten. Wenn Sie Symptome von Hefe und Parasiten haben, nehmen Sie 5.000 mg (5 Gramm) pro Tag, verteilt in 2-3 Dosen. Nehmen Sie Vitamin C nicht gleichzeitig mit Kalzium / Magnesium ein, da diese sich gegenseitig neutralisieren. Ein hoher Vitamin C-Verbrauch kann zu losem Stuhlgang führen, insbesondere wenn Hefen und Parasiten entfernt werden. Dies ist nicht unbedingt besorgniserregend, aber wenn es Sie stört, passen Sie die Dosis an, bis die Symptome verschwinden.

Kokosnussöl- Kokosöl ist von Natur aus antimykotisch und sehr nahrhaft für den Körper. Hoffentlich verwenden Sie es jetzt in Ihrer Küche, aber erwägen Sie, mehrere Esslöffel pro Tag zusätzlich als antimykotische Unterstützung einzunehmen. Dies wird auch dazu beitragen, die Hormone und das Fortpflanzungssystem zu unterstützen. Um die Einnahme zu vereinfachen, lösen Sie ein paar Esslöffel in einem heißen Tee Ihrer Wahl auf und trinken Sie. Die ersten Schlucke sind Kokosöl, und dann probieren Sie einfach den Tee.

Knoblauch- Um Hefe und Parasiten zu entfernen, 1-2 Nelken fein hacken und vor den Mahlzeiten in einer Tasse Wasser trinken.

Olivenöl- Auch ein Antimykotikum, das die Entfernung von Parasiten- und Hefeabfällen unterstützt. Fügen Sie 1-2 EL oder mehr zu Salaten oder Gemüse hinzu oder nehmen Sie es zusätzlich ein.

Andere Kräuter, von denen bekannt ist, dass sie bei Hefen und Parasiten helfen:Oreganoöl, Thymian, Pfefferminze, Rosmarin, Olivenblattextrakt und Grapefruitsamenextrakt. Wenn Sie einen schweren Fall von Hefe oder Parasiten haben, sollten Sie eines dieser wirksamen Kräuter verwenden, aber machen Sie zuerst Ihre Forschung!

Herxheimers Reaktion

Ich habe oben erwähnt, dass die Entfernung von Hefen und Parasiten manchmal unangenehm sein kann. Diese Reaktion, benannt nach dem deutschen Dermatologen, der sie entdeckt hat, ist im Grunde das Unbehagen, das durch das Absterben von Hefen und Parasiten und den Versuch des Körpers, sie zu entfernen, verursacht wird. Je schneller Sie versuchen, Symptome zu behandeln, und je wirksamer Ihre Mittel sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Reaktion auftritt.

Es ist am besten, mehrere Wochen lang eine Anti-Hefe- / Parasitendiät zu sich zu nehmen, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, um diese Reaktion zu minimieren. Wenn Sie mit kleinen Dosen Apfelessig und Kieselgur beginnen und dann aufarbeiten, können Sie auch die Symptome in Schach halten.

Möglicherweise stellen Sie sogar fest, dass Sie sich erkälten. Etwa eine Woche nach Beginn der Behandlung Ihrer Hefe- und Parasitensymptome. Dies ist eigentlich eine milde Herxheimer-Reaktion, und das Zurücksetzen von Nahrungsergänzungsmitteln und das Trinken von mehr Wasser sollten dazu beitragen, dass es schnell vergeht.

Sonstige wichtige Hinweise

Das Entfernen von Hefen und Parasiten ist eine schwierige Aufgabe für Ihren Körper. Während dieses Prozesses ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Körper durch regelmäßige Bewegung, gute Ernährung, angemessenen Schlaf und eine begrenzte Exposition gegenüber Toxinen so weit wie möglich unterstützen.

Das Einweichen in ein Bittersalzbad (1/2 Tasse Bittersalz in heißem Badewasser) hilft auch dabei, Giftstoffe durch die Haut zu entfernen. Wenn Sie genug Wasser trinken, können Sie die Giftstoffe schneller ausspülen, und ein ausreichender Schlaf gibt dem Körper genügend Zeit, sich zu regenerieren.

Während dieser Zeit ist es auch von entscheidender Bedeutung, dass Sie keinen Zucker oder Kohlenhydrate konsumieren, da dies den Prozess viel langsamer und unangenehmer macht. Wenn Sie in dieser Zeit genügend rohes Gemüse konsumieren, bleibt auch Ihr Energieniveau aufrecht und der Körper wird schneller gereinigt. Wenn Sie es ertragen können, ist dies ein vegetarischer Smoothie, den ich täglich trinke.

Eine getreidefreie und zuckerfreie Ernährung ist wichtig, um Hefen und Parasiten aus dem Körper zu entfernen. Wenn Sie den Verdacht haben, Hefe oder Parasiten zu haben, sollten Sie diese Wellness-Herausforderung in Betracht ziehen, die Rezepte und Tipps für das Leben ohne Getreide und Zucker enthält.

Hinweis: Ich bin kein Arzt und spiele keinen im Fernsehen. Wenn Sie vermuten, dass Sie ein ernstes Problem mit Parasiten oder anderen gesundheitlichen Problemen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Spezialisten. Einige der oben genannten Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden, und ein Entgiftungsprogramm sollte nicht während der Schwangerschaft begonnen werden.

Hatten Sie schon einmal Bauchwanzen? Denken Sie, Sie könnten sie jetzt haben? Lass es mich unten wissen!