Sind ätherische Öle für Haustiere sicher?

In Kreisen mit gesundem Leben ist die Verwendung von ätherischen Ölen oft alltäglich. Es scheint, als würde es keinen Schaden anrichten, auf den Zug zu springen! Da ätherische Öle natürlich sind und erstaunliche Vorteile haben, müssen sie sicher sein, nach Belieben verteilt zu werden und täglich über Ihren ganzen Körper verteilt zu werden, oder?

Sie könnten vermuten, dass meine Antwort darauf ein dickes NEIN ist. Ich benutze jeden Tag ätherische Öle mit meiner Familie und könnte immer wieder über ihre Vorteile und Verwendungen sprechen, aber die Forschung zeigt, dass wir uns bestimmter Vorsichtsmaßnahmen bewusst sein müssen.

Viele von uns teilen sich ein Zuhause mit kleinen Kindern oder einem oder zwei Haustieren (oder in unserem Fall beiden!). Daher ist es wichtig, bei der Verwendung von ätherischen Ölen an alle im Haushalt zu denken. Die Sicherheit von ätherischen Ölen für Haustiere ist kein einfaches Thema, aber es ist eines, auf das wir im Alltag Antworten brauchen.

Sind ätherische Öle für Haustiere sicher?

Laut einer APPA-Umfrage von 2019-20 haben 65% der amerikanischen Haushalte mindestens ein Haustier. Kein Wunder also, dass so viele von uns über die Gesundheit von Haustieren nachdenken, wenn es um Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel und sogar Probiotika für Haustiere geht. Viele Menschen fragen sich, ob sie ätherische Öle für ihre Haustiere verwenden können, und das wollen wir hier beantworten.

Ätherische Öle sind ein Teil der Natur und in jedem Baum und jeder Pflanze vorhanden, die wir sehen. In Flaschen abgefüllte ätherische Öle sind jedoch im Vergleich zu dem, was Sie in der Natur finden, extrem konzentriert und die Eigenschaften viel intensiver.

Wir hatten im Laufe der Jahre mehrere Familienhunde (und haben jetzt einen), daher wollte ich die besten Informationen und die sichersten Praktiken im Umgang mit Haustieren im Haushalt finden. Als ich anfing, mich damit zu beschäftigen, wurde mir klar, dass es schwierig ist, eine einfache Antwort zu finden. Ich bin mittlerweile ziemlich daran gewöhnt, daher hier die besten Schlussfolgerungen, die ich aus der Forschung ziehen konnte, die ich gefunden habe.



Kann ich ätherische Öle um Haustiere verteilen?

Ätherische Öle können in der Nähe von Haustieren verteilt werden, erfordern jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere da sie normalerweise in einem geschlossenen Raum durchgeführt werden. Im Allgemeinen haben Haustiere einen viel empfindlicheren Geruchssinn als Menschen. Was für Sie angenehm riecht, kann für sie unangenehm (oder sogar gefährlich) sein.

Hier sind einige vernünftige Vorsichtsmaßnahmen für die Verwendung von ätherischen Ölen in der Nähe von Haustieren:

  • Verdünnen Sie ätherische Öle bei Verwendung in der Nähe von Haustieren stark, sogar mehr als die empfohlene Verdünnung.
  • Pet-Proof den Bereich um den Diffusor. Ein Hund oder eine Katze kann leicht einen Diffusor umwerfen und das ölhaltige Wasser aufnehmen. Stellen Sie einen Diffusor an einem sicheren Ort auf, den Haustiere nicht erreichen können, und stellen Sie sicher, dass auch das Kabel gesichert ist. (Natürlich ist dies eine Regel, die auch bei Kindern zu Hause zu beachten ist.)
  • Beginnen Sie mit nur wenigen Tropfen, wenn Sie die Tiere zum ersten Mal diffusen ätherischen Ölen aussetzen. Beobachten Sie jede Reaktion bei dieser kleineren Dosis, bevor Sie die Menge erhöhen.
  • Wenn Sie ein neues Öl einführen, bleiben Sie mindestens die ersten 5-10 Minuten beim Tier. Achten Sie auf Lethargie, zusammengekniffene Augen und Veränderungen der Atmungsmuster. Wenn dies auftritt, bringen Sie das Tier mindestens 20 Minuten lang an die frische Luft und stellen Sie die Verwendung dieses Öls ein.
  • Genau wie beim Menschen variieren die Reaktionen von Haustieren auf ätherische Öle. Der Duft, von dem eine Person lebt, könnte für eine andere völlig überwältigend sein. Auch bei Haustieren ist es wichtig, das Verhalten zu überwachen und verschiedene Konzentrationen und Öle auszuprobieren.
  • Ziehen Sie in Betracht, in einem offenen oder gut belüfteten Bereich mit offener Tür zu entkommen. Dies ermöglicht es dem Tier, sich zu entfernen, wenn es sich unwohl fühlt.
  • Machen Sie Pausen von der Verbreitung. Dies gilt für alle, Haustiere und Menschen eingeschlossen. Den ganzen Tag über ätherische Öle verteilen, jeder Tag kann giftig sein. Wie bei so vielen Dingen ist Mäßigung der Schlüssel.

Es gibt jedoch einige ätherische Öle, die trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen niemals in der Nähe von Haustieren verwendet werden sollten.

Welche Öle können bei Hunden verwendet werden?

Hunde können der beste Kandidat für die Aromatherapie sein. Der Geruchssinn eines Hundes ist akut und äußerst empfindlich gegenüber subtilsten Aromen. Ihre Nasen sind so gebaut, dass sie flüchtige Verbindungen wie ätherische Öle in die Luft bringen.

Die Forschung zur Aromatherapie bei Hunden befindet sich noch im Anfangsstadium und ist noch nicht abgeschlossen. Einige Studien haben jedoch gezeigt, dass die duftenden Verbindungen das Gehirn direkt und auf die von den Forschern erhoffte Weise beeinflussen.

Diese Studien verwendeten EEGs, um die Auswirkungen auf das Gehirn zu untersuchen. Zum Beispiel steigerte Ylang-Ylang die Alpha-Aktivität und sorgte für Entspannung. Es gibt sogar Beweise dafür, dass Zwingerhunde entspannter sind, wenn Lavendel in ihrer Nähe verbreitet wird.

Hunde, die Angst vor dem Reisen haben, können ebenfalls von der Aromatherapie profitieren. Eine Studie des Canine Behaviour Centre in Belfast, Irland, zeigte, dass Hunde, die auf Reisen diffusem Lavendelöl ausgesetzt waren, signifikant weniger ängstliches Verhalten zeigten. Sie verbrachten mehr Zeit damit, sich auszuruhen und sich weniger zu bewegen oder zu vokalisieren.

Ätherische Öle können definitiv dazu beitragen, dass der Familienhund glücklich und gesund bleibt, sollten jedoch nicht anstelle einer regelmäßigen Pflege verwendet werden. Die Suche nach tierärztlicher Versorgung bei Krankheit oder Besorgnis ist nach wie vor sehr wichtig. Ätherische Öle können jedoch verwendet werden, um die Behandlung zu verbessern.

Vorsichtsmaßnahmen

Topische Anwendungen müssen immer stark verdünnt sein und dürfen nicht in der Nähe von Augen, Ohren, Nase oder Genitalbereichen angewendet werden. Da Hunde ihr Fell lecken, muss die topische Anwendung sehr gut überwacht und unter dem Rat eines vertrauenswürdigen Tierarztes oder Aromatherapeuten durchgeführt werden, da die Einnahme von Ölen giftig sein kann.

Welche Öle sind für Katzen sicher?

Katzen benötigen besondere Sorgfalt bei der Verwendung von ätherischen Ölen. Sie haben nicht die gleichen Leberenzyme wie Menschen, die chemische Verbindungen abbauen und aus dem Körper ausscheiden. Sie haben auch unglaublich empfindliche Systeme.

Das Tisserand-Institut weist darauf hin, dass ätherische Öle, die um Katzen verteilt werden, stark verdünnt, in einem gut belüfteten Bereich und nur für kurze Zeit verwendet werden müssen. Es ist sehr wichtig, auf Symptome von Stress zu achten. Eine kurze, seltene Diffusion ist am besten.

Die topische Anwendung von ätherischen Ölen ist schwieriger. Das scheinbar harmlose Teebaumöl kann für Katzen tödlich sein. Stellen Sie vor der topischen Anwendung von Ölen sicher, dass es sich um eine katzensichere Formel handelt, die stark verdünnt ist.

Welche Öle sind giftig?

Viele Tierhalter suchen nach natürlicheren Möglichkeiten, ihre Haustiere zu behandeln. Einige “ natürliche ” Heilmittel haben sich als ebenso gefährlich erwiesen wie synthetische. Die Forscher überprüften die Aufzeichnungen der ASPCA und der Tiergiftkontrolle und stellten fest, dass 92% der Tiere Nebenwirkungen auf natürliche Flohbehandlungen hatten.

Jedes Öl kann giftig sein, wenn es nicht richtig verwendet wird. Verdünnung und sichere Praktiken sind äußerst wichtig. Davon abgesehen gibt es bestimmte Öle, denen viele Quellen zustimmen, dass sie nicht bei Tieren verwendet werden sollten.

Zu den ätherischen Ölen, die bei Haustieren vermieden werden sollten, gehören:

  • Teebaumöl
  • Eukalyptus
  • Pennyroyal
  • Öle gelten als “ heiß ” - Dazu gehören Zimt, Nelke, Oregano und Thymian
  • Phenolreiche Öle - häufig sind Anis, Nelken, Basilikum und Oregano

Im Allgemeinen ist dies der gleiche Rat wie bei der Verwendung von ätherischen Ölen bei kleinen Kindern.

Was ist mit anderen Haustieren?

Für die meisten Haustiere gelten die gleichen Empfehlungen. Die Diffusion von verdünntem Wasser ist im Allgemeinen die sicherste und bevorzugte Option. Je kleiner die Tiere sind, desto geringer sollte die Konzentration sein.

  • Verwenden Sie keine Öle mit antibakteriellen Eigenschaften in der Nähe von Tieren, die Hinterdarmfermenter sind, wie Pferde und Kaninchen. Sie sind sehr abhängig von Darmbakterien, so dass jede Störung dieses Gleichgewichts drastische Folgen haben kann.
  • Vögel scheinen ein Sonderfall zu sein, und ich konnte keine überzeugenden Informationen finden, die die Verwendung von Ölen empfehlen oder verbieten könnten. Es scheint auf diesem Gebiet viele Widersprüche zu geben, daher empfehle ich nur, mit einem sachkundigen Fachmann zu sprechen, bevor Sie Öle in der Nähe von Heimvögeln verwenden.
  • Gibt es Chinchilla-Besitzer da draußen? Interessantes Faktoid: Chinchillas haben die meisten Haarfollikel pro Quadratzoll eines Landtiers! Dies führt dazu, dass Öle leichter absorbieren. Seien Sie daher besonders vorsichtig.

Um mehr über die allgemeine Sicherheit von Haustieren in Bezug auf ätherische Öle zu erfahren, empfehle ich den Blog über Pflanzentherapie, da sie einige der ausgewogensten Informationen zu ätherischen Ölen enthalten, die ich gefunden habe.

Empfehlungen für ätherische Öle für Haustiere

Hier ist, worauf meine Forschung hinausläuft:

  • Fragen Sie immer Ihren Tierarzt, da die Forschung zu diesem Thema nur sporadisch ist
  • Niemals in der Nähe von Hinterdarmfermentern wie Pferden und Kaninchen verwenden
  • Bei Katzen und Kleintieren wie Vögeln (oder vorzugsweise gar nicht) mit äußerster Vorsicht anwenden.
  • Immer stark in einem Trägeröl verdünnen
  • Achten Sie darauf, dass Haustiere die Öle nicht aufnehmen
  • Fügen Sie keine ätherischen Öle zu Wassergeschirr oder Lebensmitteln hinzu
  • Halten Sie aktuelle Anwendungen von Augen, Ohren, Nase, Mund, Pfoten und Genitalien fern
  • Vermeiden Sie heiße Öle oder solche mit hohem Phenolgehalt
  • Beobachten Sie Haustiere sorgfältig, wenn Sie ätherische Öle einführen
  • Bewegen Sie Diffusoren für ätherische Öle in einen separaten Teil des Hauses, wenn Haustiere zu empfindlich sind
  • Bewahren Sie ätherische Öle an einem haustiersicheren Ort auf
  • Halten Sie eine Haustiergift-Hotline bereit oder besuchen Sie Ihren Tierarzt, wenn Anzeichen von Stress vorliegen

Pet-Safe ätherische Öle

Ich kenne nicht viele haustiersichere Mischungen, denen ich vertrauen würde, aber meine Lieblingslinie für ätherische Öle enthält eine Mischung speziell für Hunde. Ich benutze dies oder halte mich beim Verteilen an andere haustiersichere Öle im Haus, nur um auf der sicheren Seite zu sein!

Dieser Artikel wurde von Dr. Rob Franklin, einem Tierarzt mit Full Bucket Health, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Familienarzt zu sprechen.

Haben Sie Bedenken hinsichtlich Haustieren und ätherischen Ölen? Möchten Sie dem Gespräch etwas hinzufügen? Bitte teilen Sie in den Kommentaren!

Quellen:

  1. Umfrage der American Pet Products Association 2019-20, https://americanpetproducts.org/pubs_survey.asp
  2. Wells DL. Aromatherapie zur reisebedingten Erregung bei Hunden. J Am Vet Med Assoc. 2006; 229 (6): 964 & ndash; 7.
  3. TisserandInstitute.org
  4. ASPCA Animal Poison Control Center, https://www.aspcapro.org/resource/trending-now-are-essential-oils-dangerous-pets