Alternativen zu Zahnspangen (und was ich mit meinen Kindern mache)

Ich bin schon sehr lange von der Zahngesundheit fasziniert, daher können Sie sich meine Aufregung vorstellen, als ich die Gelegenheit hatte, den legendären ganzheitlichen Zahnarzt Dr. Steven Lin im Podcast zu interviewen. Er ist spezialisiert auf Ursachen und Lösungen für häufig auftretende Zahnprobleme … sogar krumme Zähne!

Dr. Lin bestätigte viele der Dinge, die ich bereits als Alternative zu Zahnspangen für meine Kinder mache, und brachte mir auch einige neue Dinge bei. Viele dieser Ratschläge werden (noch) nicht in herkömmlichen Zahnarztpraxen geteilt, aber das beginnt sich zu ändern!

Ein ganzheitlicher Ansatz für die Zahngesundheit

Als ich als Kind Zahnspangen bekam, erinnere ich mich, dass ich meinen Kieferorthopäden gefragt habe, warum meine Zähne anfangs schief waren. Er sagte, es sei Genetik. Wenn das wahr wäre, hätten viele meiner Vorfahren krumme Zähne gehabt (und das gilt auch für jede Familie, die in ihrer Genetik krumme Zähne hat).

Aber wenn Sie Anthropologen nach krummen Zähnen fragen, werden sie lachen. Die Menschen hatten erst um die industrielle Revolution herum krumme Zähne. Wie Dr. Steven Lin im Podcast erwähnt, hat die Genetik etwas damit zu tun, aber unsere moderne Ernährung ist möglicherweise der größte Schuldige.

In Bezug auf den Zusammenhang zwischen Ernährung und Zahngesundheit sagt uns die konventionelle Weisheit, dass Zucker Hohlräume verursacht und dass dies das Ausmaß der Verbindung ist. Aber Essen hängt viel mehr mit der Mundgesundheit zusammen.

Dr. Steven Lin erklärt in seinem BuchDie zahnärztliche Diätwie Lebensmittel in direktem Zusammenhang mit Zahnproblemen stehen. Dr. Weston A. Price begann die Forschung in den 1930er Jahren und andere sind zu den gleichen Schlussfolgerungen gekommen:



  • Die fettlöslichen Vitamine A, D und K2 sind für die richtige Entwicklung von Kiefer und Gesicht unerlässlich
  • Gesunde Fette sind wichtig für den Erwerb und die Aufnahme dieser Vitamine

Leider sind moderne Diäten besonders arm an diesen wichtigen Nährstoffen, was zu missgebildeten Kiefern, Schnarchen und krummen Zähnen führt.

Wie fettlösliche Vitamine die Zähne gerade machen (oder nicht)

Dr. Price fand heraus, dass Gemeinden, die an ihrer traditionellen Ernährung festhielten (die bis zu 20-mal mehr fettlösliche Vitamine enthielt als die heutige westliche Standarddiät), schöne, gerade Zähne hatten. Diese traditionellen Kulturen verwendeten auch selten Zahnbürsten oder Zahnpasta.

Hier ist der Grund:

Vitamin A ist wichtig für knochenbildende Zellen und Gesichtswachstumssignale. Der Körper verwendet Vitamin D, um Kalzium aufzunehmen. Es wurde kürzlich verstanden, dass Vitamin K2 Proteine ​​aktiviert, die dabei helfen, Mineralien zu Knochen und Zähnen zu transportieren. Bei modernen Diäten erhalten wir jedoch häufig nicht genug von diesen wichtigen Nährstoffen.

Diese Vitamine wirken zusammen und ohne sie kann sich der Kiefer nicht richtig bilden. Wenn Kiefer und Mund zu klein sind, als dass alle Zähne richtig hineinkommen könnten, können sie überfüllt und krumm werden.

Hinweise, dass Ihr Kind anfällig für krumme Zähne ist

Es wurde angenommen, dass Kinder entweder krumme Zähne bekommen oder nicht, und Sie werden es nicht wissen, bis sie ihre erwachsenen Zähne bekommen. Dr. Lin schlägt vor, dass es Anzeichen dafür gibt, dass Eltern darauf achten können, dass dies bereits im Kindesalter zu krummen Zähnen führen kann. Je früher wir ein Problem erkennen, desto besser ist die Chance, es zu beheben.

Hier ist, worauf Sie achten sollten:

  • Zungenbindungen- Die Zunge sollte oben am Gaumen sitzen und es sollte kein Frenulum sichtbar sein. Um nach einer Zungenbindung zu suchen, lassen Sie Ihr Kind den Mund öffnen und versuchen, die Zungenspitze direkt hinter den oberen Zähnen zu berühren. Wenn er es nicht berühren kann, hat er möglicherweise eine Zungenbindung. Berühren zu können bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass es keine Zungenbindung gibt, aber es ist ein guter Anfang.
  • Dünner, hoher Gaumen- Kinder sollten einen flachen U-förmigen Gaumen haben (nicht V-förmig oder hoch). Überprüfen Sie dies, indem Sie den Kopf nach hinten neigen und auf den Gaumen schauen. Das Kauen von hartem faserigem Gemüse und Fleisch am Knochen kann helfen, eine bessere Gaumenform aufzubauen.
  • Mund atmen- Das Kind sollte bequem durch die Nase atmen können. Wenn Ihr Kind durch den Mund atmet, kann das Kieferwachstum beeinträchtigt sein. Nur sie durch die Nase atmen zu lassen, kann helfen, den Kiefer zu reformieren. Die Mundatmung ist auch nicht ideal, da die Nasengänge Luft für die Lunge vorbereiten, indem sie die Luft befeuchten und erwärmen. Stickstoffmonoxid wird in den Nasengängen synthetisiert, wodurch die Sauerstoffverteilung unterstützt wird. Stickstoffmonoxid spielt auch eine Rolle bei der Thrombozytenfunktion, der Immunität, dem Nervensystem, der Homöostase und der Regulation der Mitochondrienfunktion.Was Sie versuchen sollten:Lassen Sie das Kind die Zunge mit geschlossenen Lippen auf den Gaumen legen. Dies öffnet die Atemwege, hilft, den Bogen richtig zu formen, und aktiviert die neuromuskulären Bahnen, die die Atemwege trainieren, um während des Schlafes offen zu bleiben. Es ist auch wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie Bedenken haben.
  • Schnarchen und Zähneknirschen- Zähneknirschen ist ein Signal des Gehirns, dass sich die Atemwege schließen. Kein Kind sollte schnarchen. Es ist ein Zeichen dafür, dass ihre Atemwege nicht frei sind. Wenn Ihr Kind Zähne knirscht oder schnarcht, versuchen Sie es vor dem Schlafengehen mit einem Salzspray.
  • Halskontrolle- Sie möchten in der Lage sein, bis zum Rachen zu sehen, wenn Ihr Kind den Mund öffnet. Wenn die Zunge im Weg ist oder die Mandeln entzündet sind, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Atemwege behindert sind.

Natürliche Alternativen zu Zahnspangen (Was ich mache)

Wie Dr. Lin erwähnt, besteht die Hoffnung, krumme Zähne und andere Zahnprobleme zu vermeiden (und sogar umzukehren). Hier ist, was Dr. Lin und die von mir durchgeführten Untersuchungen nahe legen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Zahnspangen benötigt werden:

Stillen

Mir ist klar, dass niemand in der Zeit zurückgehen kann, und selbst wenn wir könnten, gibt es viele Gründe, warum Mütter möglicherweise nicht stillen konnten. Aber wenn es überhaupt möglich ist, sagt das Stillen der American Dental Association, dass das Stillen ein großartiger erster Schritt in Richtung eines gesunden Kiefers und gesunder Zähne ist. Das Entfernen von Milch aus der Brust hilft dabei, den Gaumenbogen zu formen. Das Stillen unterstützt auch die richtige Zungenhaltung. Tatsächlich sind Stillprobleme eine der häufigsten Methoden, um ein Problem mit der Zungenhaltung (Zungenbindung) zu entdecken. Muttermilch enthält auch lebende Enzyme und Probiotika, die helfen, den Verdauungstrakt abzudichten und das Immunsystem aufzubauen.

Essen Sie eine traditionelle Diät

Verbrauchen Sie viel fettlösliche Vitamine zusammen mit gesundem Fett! Dies bedeutet, viel fermentierte Lebensmittel, Weideorganfleisch, Weidebutter, Kokosöl, Avocados und Fisch zu essen.

Strukturierte Lebensmittel füttern

Wenn Babys etwa sechs Monate alt sind und Anzeichen von Bereitschaft für feste Lebensmittel zeigen, wählen Sie Lebensmittel, die nährstoffreich sind und eine Textur aufweisen. Das Kauen und Bewegen von Nahrungsmitteln im Mund hilft bei der Entwicklung des Kiefers. Fleisch, Leber und Eigelb sind ideale Erstnahrungsmittel für Babys. Reis und Haferflocken warten am besten ab (oder überdenken alles zusammen).

Behalten Sie die Mundproportionen im Auge

Wie Dr. Lin im Podcast erwähnt, ist es umso einfacher zu korrigieren, je früher wir (als Eltern) Anzeichen einer Fehlfunktion oder eines missgebildeten Kiefers bemerken. Wenn wir darauf achten, wie ein Kind nachts atmet oder wie es im Gesicht ist, können wir wichtige Hinweise erhalten. Bei Bedarf würde ich auch Hilfe von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, einem Chiropraktiker, einem Osteopathen, einem ganzheitlichen Zahnarzt oder einem Craniosacral-Therapeuten erhalten.

Unsere Familie nutzt Vivos, um den Gaumen unserer Kinder im Schlaf zu optimieren. Als Alternative zu Zahnspangen wird dieses Gerät nur nachts getragen und hilft dem Oberkiefer, sich auf natürliche Weise auszudehnen. Wir haben eine Verringerung der Mundatmung und eine Zunahme des Schlafes festgestellt, und ihre Kiefer scheinen sich zu erweitern, wenn ihre erwachsenen Zähne hereinkommen. Wir hoffen, dass wir Zahnspangen vermeiden werden!

Können Jugendliche und Erwachsene krumme Zähne umkehren?

Konventionelle Weisheit besagt, dass der obere Gaumen des Mundes im Erwachsenenalter verschmilzt und nicht leicht verändert werden kann. Laut Dr. Lin ist das nicht wahr (gute Nachrichten!). Dr. Lin sagt, dass es tatsächlich Stammzellen im Gaumen gibt, so dass sie sich ausdehnen können. Bei Erwachsenen und Jugendlichen kann es länger dauern, bis Veränderungen sichtbar werden (6 Monate bis 2 Jahre). Die obigen Empfehlungen können jedoch auch Erwachsenen und Jugendlichen helfen, gerade Zähne zu bekommen, ganz zu schweigen von einer insgesamt besseren Gesundheit.

Natürliche Alternativen zu Zahnspangen: Fazit

Wir müssen nicht warten, bis unsere Kinder 10 oder 12 Jahre alt sind, bevor wir das Problem finden und es beheben. Eine Diät und die Beachtung der Anzeichen können einen großen Beitrag zur Verbesserung der Zahngesundheit und zur Beendigung von Problemen leisten, bevor sie beginnen. Und das ist etwas, worüber man lächeln kann!

Hattest du als Kind Zahnspangen? Was war deine Erfahrung?

Quellen::

  1. American Dental Association. (n.d.). Stillen: 6 Dinge, die stillende Mütter über die Zahngesundheit wissen sollten. Abgerufen von https://www.mouthhealthy.org/en/az-topics/b/breastfeeding
  2. S. Gondivkar, A. Gadbail, R. Gondivkar, S. Sarode, G. Sarode, S. Patil & K. Awan (2018, 4. Oktober). Ernährung und Mundgesundheit. Abgerufen von https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0011502918301287?via=ihub
  3. Ikävalko, T., Närhi, M., Eloranta, A., Lintu, N., Myllykangas, R., Vierola, A.,. . . Pahkala, R. (2018, 25. Mai). Prädiktoren für schlafbezogene Atmungsstörungen bei Kindern: Die PANIC-Studie. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29016983
  4. Lin, S. (2018, 21. September). Zahnärztliche Untersuchung für Kinder, die Sie problemlos von zu Hause aus durchführen können. Abgerufen von https://www.drstevenlin.com/dental-exam-children/
  5. Lin, S. (2019).Zahndiät: Die überraschende Verbindung zwischen Ihren Zähnen, echtem Essen und lebensverändernder natürlicher Gesundheit. Carlsbad, CA: Heuhaus.
  6. S. Najeeb, M. S. Zafar, Z. Khurshid, S. Zohaib & K. Almas (2016, 30. August). Die Rolle der Ernährung für die parodontale Gesundheit: ein Update. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5037517/
  7. A. Varela-López, F. Giampieri, P. Bullón, M. Battino & J. L. Quiles (2016, 7. September). Eine systematische Überprüfung der Auswirkungen von Mineralien auf den Beginn, die Schwere und die Behandlung von Parodontitis. Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27617985