Alpha Centauri, Sternensystem, das unserer Sonne am nächsten ist

Star Alpha Centauri sehr hell vor dem Hintergrund eines extrem dichten Feldes schwächerer Sterne und Staubwolken.

Alpha Centauri, der dritthellste Stern am Himmel, fotografiert in Coonabarabran, NSW, Australien, von Alan Dyer. Ein schwacher Sternenschwarm rechts ist der Sternhaufen NGC 5617. Auf der anderen Seite des Feldes verdecken Flecken dunkler interstellarer Staubwolken die Sterne in unserer Milchstraße. Bild über Alan Dyer/ErstaunlichSKY.


Alpha Centauri ist der dritthellste Stern an unserem Nachthimmel – ein berühmter Südstern – und das unserer Sonne am nächsten liegende Sternensystem. Durch ein kleines Teleskop sehen wir den einzelnen Stern als Alpha Centaurilöst sich aufin einen Doppelstern. Dieses Paar ist nur 4,37Lichtjahreweg von uns. Im Orbit um sie herum istProxima Centauri, zu schwach, um mit bloßem Auge sichtbar zu sein. Mit einer Entfernung von 4,25 Lichtjahren ist Proxima der unserem Sonnensystem am nächsten bekannte Stern.

Wissenschaft des Alpha Centauri-Systems.Die beiden Sterne, aus denen Alpha Centauri besteht, Rigil Kentaurus und Toliman, sind unserer Sonne sehr ähnlich. Rigil Kentaurus, auch bekannt als Alpha Centauri A, ist ein gelblicher Stern, etwas massereicher als die Sonne und etwa 1,5-mal heller. Toliman oder Alpha Centauri B hat einen orangen Farbton; es ist etwas weniger massiv und halb so hell wie die Sonne. Studien ihrer Masse undspektroskopischeMerkmale weisen darauf hin, dass diese beiden Sterne etwa 5 bis 6 Milliarden Jahre alt sind, also etwas älter als unsere Sonne.


Alpha Centauri A und B sind gravitativ miteinander verbunden und kreisen alle 79,9 Jahre in relativ geringer Nähe um einen gemeinsamen Massenschwerpunkt zwischen 40 und 47astronomische Einheiten(d. h. das 40- bis 47-fache der Entfernung zwischen der Erde und unserer Sonne).

Im Vergleich dazu ist Proxima Centauri ein kleiner Ausreißer. Dieser schwach rötliche Stern, der nur 12 Prozent der Sonnenmasse wiegt, ist derzeit etwa 13.000 astronomische Einheiten von Alpha Centauri A und B entferntAnalysevon boden- und weltraumbasierten Daten, die 2017 veröffentlicht wurden, hat gezeigt, dass Proxima mit einer 550.000-jährigen Umlaufperiode gravitativ an seine hellen Begleiter gebunden ist.

Proxima Centauri gehört zu einer Klasse massearmer Sterne mit kühleren Oberflächentemperaturen, bekannt alsrote Zwerge. Es ist auch bekannt als aLeuchtstern, wo es aufgrund starker magnetischer Aktivität zufällig plötzliche Helligkeitsausbrüche anzeigt.

In den letzten zehn Jahren haben Astronomen nach Planeten um die Alpha Centauri-Sterne gesucht; Schließlich sind sie die uns am nächsten gelegenen Sterne, so dass die Wahrscheinlichkeit höher wäre, Planeten zu entdecken, falls es welche gab. Bisher wurden zwei Planeten gefunden, die Proxima Centauri umkreisen, einer in2016und noch ein in2019. Ein im Februar 2021 veröffentlichtes Papiergemeldetverlockende Beweise für einen neptungroßen Planeten um Alpha Centauri A, der jedoch bisher nicht endgültig bestätigt wurde.




Groß erscheinender heller Stern mit 4 hellen Spitzen mit Linseneffekt, die daraus hervorgehen.

Hubble-Weltraumteleskop-Aufnahme von Proxima Centauri, dem sonnennächsten bekannten Stern.Lesen Sie mehr über dieses Bild.

Extrem dichtes Sternfeld mit 2 hellen Sternen und einem kleinen roten Kreis um einen viel kleineren.

Das sehr schwache Proxima Centauri, das gravitativ an Alpha Centauri gebunden ist, ist in diesem Bild durch einen roten Kreis markiert, der auch die hellen Sterne Alpha Centauri und Beta Centauri zeigt. Bild über Skatebiker /Wikimedia Commons.

Wie man Alpha Centauri sieht.Leider befindet sich Alpha Centauri für viele von uns auf der Nordhalbkugel zu weit südlich auf der Himmelskuppel. Die meisten Nordamerikaner sehen es nie; der abgeschnittene Breitengrad liegt bei etwa 29° nördlicher Breite, und jeder nördlich davon hat Pech. In den USA verläuft dieser Breitengrad in der Nähe von Houston und Orlando, aber selbst von den Florida Keys erhebt sich der Stern nie mehr als ein paar Grad über dem südlichen Horizont. In Hawaii und Puerto Rico sieht es etwas besser aus, wo es 10° oder 11° hoch werden kann.

Aber für Beobachter, die sich auf der nördlichen Hemisphäre weit genug südlich befinden, kann Alpha Centauri Anfang Mai gegen 1 Uhr morgens (lokale Sommerzeit) sichtbar sein. Dann steht der Stern am höchsten über dem südlichen Horizont. Anfang Juli erreicht er bei Einbruch der Dunkelheit seinen höchsten Punkt im Süden. Trotzdem gibt es von diesen Aussichtspunkten keine guten Zeigersterne auf Alpha Centauri. Für diejenigen südlich von 29° nördlicher Breite, wenn der helle SternArkturushoch über Ihren Köpfen ist, schauen Sie in den äußersten Süden, um einen Blick auf Alpha Centauri zu werfen.


Sternkarte mit Sternen in Schwarz auf Weiß, von Centaurus mit Southern Cross Konstellation.

Das südliche Sternbild Centaurus. Bild überWikimedia/ Internationale Astronomische Union/ SkyandTelescope.com.

Beobachter in den tropischen und subtropischen Regionen der nördlichen Hemisphäre können Alpha Centauri finden, indem sie zuerst die unverwechselbarenKreuz des Südens. Eine kurze Linie, die durch die Querlatte (Delta und Beta Crucis) nach Osten gezogen wird, kommt zuerst aufHadar(Beta Centauri), dann Alpha Centauri. Inzwischen ist Alpha Centauri in Australien und einem Großteil der südlichen Hemisphäre zirkumpolar, was bedeutet, dass es nie untergeht.

Eine Teleskopkuppel im Vordergrund mit Milchstraße und hellen Sternen am Himmel.

Auf diesem Bild, das am La Silla-Observatorium der Europäischen Südsternwarte in Chile aufgenommen wurde, ist das Kreuz des Südens deutlich zu erkennen, wobei der gelbliche Stern, der der Kuppel am nächsten ist, die Spitze des Kreuzes markiert. Wenn Sie eine Linie nach unten durch die Querbalkensterne ziehen, gelangen Sie zum bläulichen Stern Beta Centauri und dann zum gelblichen Alpha Centauri. Bild über ESO /Wikimedia Commons.

Alpha Centauri in der Mythologie.Alpha Centauri hat eine herausragende Rolle in der Mythologie der Kulturen der südlichen Hemisphäre gespielt. Für die indigenen Völker der Ngarrindjeri in Südaustralien waren Alpha und Beta Centaurizwei Haieeinen Stachelrochen verfolgend, der durch Sterne des Kreuzes des Südens dargestellt wird. Einige australische Ureinwohnerkulturen verbanden Stars auch mit Familienbeziehungen und Ehetraditionen; zum Beispiel waren zwei Sterne des Kreuzes des Südens dieElternvon Alpha Centauri.


Astronomie und Navigation waren im Leben der alten polynesischen Seefahrer tief miteinander verflochten, als sie zwischen den Inseln im weiten Südpazifik segelten. Diese alten Seefahrer navigierten mithilfe der Sterne, mit Hinweisen aus der Natur wie Vogelbewegungen, Wellen und Windrichtung. Alpha Centauri und das nahe gelegene Beta Centauri, bekannt als Kamailehope bzw. Kamailemua, waren wichtigWegweiserzur Orientierung im offenen Meer verwendet.

Für alte Inkas, aAnrufzierte den Himmel, gezeichnet von Sternen und dunklen Staubspuren in der Milchstraße von Scorpius bis zum Kreuz des Südens, wobei Alpha Centauri und Beta Centauri seine Augen darstellten.

Dunkel-auf-Licht Hirte, Lamamutter mit Baby, Rebhuhn, Kröte und Schlange.

Eine Gedenktafel im Museum Coricancha zeigt Inka-Konstellationen. Coricancha in Cusco, Peru, war vielleicht der wichtigste Tempel des Inkareiches. Bild über Pi3.124 /Wikimedia Commons.

Die alten Ägypter verehrten Alpha Centauri und haben möglicherweise Tempel gebaut, die auf seinen Aufstieg ausgerichtet sind. In Südchina war es Teil einer Sternengruppe, die als Südtor bekannt ist.

Alpha Centauri ist der hellste Stern im SternbildCentaurus, benannt nach der mythischen Kreatur, halb Mensch, halb Pferd. Es wurde angenommen, dass es einen ungewöhnlich weisen Zentauren darstellt, der in der Mythologie von Herakles und Jason eine Rolle spielte. Der Zentaur wurde versehentlich von Herakles verwundet und nach dem Tod von Zeus in den Himmel gesetzt. Alpha Centauri markierte den rechten Vorderhuf des Zentauren, obwohl über seine mythologische Bedeutung, wenn überhaupt, wenig bekannt ist.

Antike Radierung von Halb-Mann-Halb-Pferd im Sternenfeld in Schwarz auf Weiß.

Eine Darstellung des Zentauren des polnischen Astronomen Johannes Hevelius in seinem Sternbildatlas Firmamentum Sobiescianum, sive Uranographia. Bild überWikimedia Commons.

Die Position von Alpha Centauri ist RA: 14h 39m 36s, Dez: -60° 50′ 02″

Fazit: Alpha Centauri sind eigentlich zwei Doppelsterne, die unserer Sonne ziemlich ähnlich sind. Ein dritter Stern, der gravitativ an sie gebunden ist, ist Proxima Centauri, der unserer Sonne am nächsten liegende Stern.