Alligatorlöcher kommen den Everglades-Fischen, Schlangen, Schildkröten und Vögeln zugute

Viele Arten, darunter Fische, Schlangen, Schildkröten, Insekten und Vögel, profitieren davon, wenn amerikanische Alligatoren Feuchtgebiete schaffen, die während Trockenperioden Wasser halten.Ein Artikeleine Beschreibung, wie Alligatorlöcher den Ökosystemen in den Florida Everglades helfen, wurde am 4. Juni 2012 in . veröffentlichtÖkotonvon der Ecological Society of America.


Bildnachweis:Andrea Westmoreland

Der amerikanische Alligator (Alligator Mississippiensis) ist ein großes Reptil, das Feuchtgebiete im Süden der Vereinigten Staaten bewohnt. Während der 1960er und frühen 1970er Jahre gingen die amerikanischen Alligatorpopulationen aufgrund übermäßiger Jagd und des Verlusts von Lebensräumen zurück. Nachdem Schutzmaßnahmen ergriffen wurden, erholten sich die Populationen und der amerikanische Alligator wurde 1987 als vom Aussterben bedrohte Art gestrichen.


Bildnachweis: USGS über Wikimedia Commons.

Die Rückkehr des amerikanischen Alligators vom Rand des Aussterbens wird von Wissenschaftlern oft als Erfolgsgeschichte des Naturschutzes bezeichnet.

Adam Rosenblatt ist ein Ph.D. Kandidat an der Florida International University, der den amerikanischen Alligator und seine Rolle in den Ökosystemen der Florida Everglades untersucht. Er ist einer der drei Gewinner des diesjährigen Graduate Student Policy Award der Ecological Society of America. Er beschrieb der Ecological Society of America, wie amerikanische Alligatoren aufgrund ihrer Rolle als große Raubtiere einen großen Einfluss auf die Ökosysteme in den Everglades haben können.

Amerikanische Alligatoren können durch ihre Fähigkeit, als Ökosystemingenieure zu fungieren, auch einen großen Einfluss auf die Ökosysteme in den Everglades haben.




Ökosystemingenieuresind Arten, die die Verfügbarkeit von Ressourcen für andere Arten verändern, indem sie physische Veränderungen in der Umwelt verursachen. Einige Ökosystemingenieure, wie Bäume und Korallenriffe, erreichen dieses Kunststück, indem sie der Umgebung einfach ihre eigenen hoch aufragenden Strukturen hinzufügen. Andere Ökosystemingenieure, wie Biber, Menschen und Alligatoren, zeichnen sich dadurch aus, die Umwelt hauptsächlich durch mechanische Mittel zu verändern.

Luftbild eines Alligatorlochs. Bildnachweis: National Park Service.

Erwachsene Alligatoren graben mit ihren Füßen, Schnauzen und Schwänzen Vertiefungen in Feuchtgebieten aus. Die von ihnen geschaffenen Senken halten auch in Trockenperioden Wasser im Feuchtgebiet. Es wird angenommen, dass Alligatoren Alligatorlöcher schaffen, um bei heißem Wetter kühl zu bleiben, Beute anzulocken und sich erfolgreich zu paaren und zu reproduzieren. Das zusätzliche Wasser in Alligatorlöchern ist für viele andere Wildtierarten von Vorteil, darunter Fische, Schlangen, Schildkröten, Insekten und Vögel.

Rosenblatt forscht über den amerikanischen Alligator im Rahmen des Florida Everglades Long-Term Ecological Research (LTER) Program, das von der National Science Foundation finanziert wird. In einem Interview mit der Ecological Society of America sagte er, dass seine Forschungsgruppe daran arbeite, ein integriertes Bild der Studien zu den Everglades zu erstellen, damit sie durch Wiederherstellungsmaßnahmen gesunde Everglades-Ökosysteme fördern können.


Fazit: Ein am 4. Juni 2012 veröffentlichter Artikel inÖkotonbeschreibt, wie amerikanische Alligatoren den Ökosystemen in den Florida Everglades helfen, indem sie Alligatorlöcher schaffen, die während Trockenperioden Wasser halten. Das zusätzliche Wasser ist für viele Wildtierarten von Vorteil, darunter Fische, Schlangen, Schildkröten, Insekten und Vögel.

Florida hat die weltweit größte Anzahl an invasiven Amphibien, Reptilien

Upmanu Lall verwendet Klimamodelle zur Wiederherstellung der Everglades