Aliens wollen uns nicht versklaven, sagt der weltberühmte Alien-Jäger

Poster zum Film Men in Black 3 von Columbia Pictures. Der Film soll am Freitag, den 25. Mai 2012 in die Kinos kommen. Diese Jungs retten immer die Welt vor Außerirdischen, die uns erobern, essen oder zerstören wollen.


Astronomin Jill Tarter – die zurückgetreten istfrüher diese Wocheals Direktorin des SETI-Instituts – sagte heute (24. Mai 2012), dass sie nicht mit denen übereinstimmt, die Außerirdische als wütende Krieger darstellen, die bereit sind, uns zu versklaven oder zu essen. In einer Pressemitteilung des SETI-Instituts, die ihr SETIcon im Juni 2012 ankündigte, sagte Tarter:

Während Sir Stephen Hawking davor warnte, dass außerirdisches Leben versuchen könnte, die Erde zu erobern oder zu kolonisieren, stimme ich respektvoll nicht zu. Wenn Außerirdische in der Lage wären, die Erde zu besuchen, würde dies bedeuten, dass sie über technologische Fähigkeiten verfügen, die so ausgereift sind, dass sie keine Sklaven, Nahrung oder andere Planeten benötigen. Wenn Außerirdische hierher kämen, dann nur, um sie zu erkunden.


Angesichts des Alters des Universums wären wir wahrscheinlich auch nicht ihre erste außerirdische Begegnung.

Sie wies auf die Rekordernte der Alien-Filme im Sommer 2012 hin, einschließlichMänner in Schwarz III,PrometheusundSchlachtschiff, wie:

… großartige Unterhaltung und Metaphern für unsere eigenen Ängste, aber wir sollten sie nicht als Vorboten fremder Besuche betrachten.

Jill Tarter, die diese Woche als Direktorin des SETI-Instituts zurückgetreten ist, sagt, dass alle Außerirdischen, die hierher kommen, auf Erforschung und nicht auf Eroberung abzielen. Bildnachweis: SETI




Film von 1951 Der Tag, an dem die Erde stillstand. Dieser Film zeigt weise Außerirdische, die den Erdbewohnern sagen, dass sie friedlich leben oder als Gefahr für andere Planeten zerstört werden müssen.

Sie sagte, dass diejenigen, die die Idee wütender Außerirdischer befürworten, die Chance haben, ihre Vision bei SETIcon zu verteidigen, einer öffentlichen Veranstaltung, die vom SETI-Institut gesponsert wird. Das Institut ist bekannt für seine wissenschaftlich fundierte Suche nach Funksignalen, die die Existenz intelligenter Wesen auf fernen Welten verraten. Die SETIcon findet vom 22. bis 24. Juni im Silicon Valley, Kalifornien, statt.Tickets sind ab sofort erhältlich. Klicken Sie hier für mehr.

Fazit: Die ehemalige Direktorin des SETI-Instituts, Jill Tarter, sagt, sie glaube nicht, dass Außerirdische, die auf die Erde kommen, versuchen werden, uns Schaden zuzufügen. Stattdessen, sagt sie, werden sie hier sein, um zu erkunden. Tarter sagt, dass diejenigen, die hinter dem Konzept der wütenden Außerirdischen stehen, diesen Sommer auf der SETIcon die Möglichkeit haben werden, mit freundlichen Außerirdischen zu diskutieren. Die SETIcon findet vom 22. bis 24. Juni 2012 im Santa Clara Hyatt Hotel statt und bietet ein Bankett zu Ehren von Jill Tarter.

Jill Tarter tritt als SETI-Direktorin zurück