Nach der Tragödie der Indiana State Fair ein Aufruf, die Wetterwarnungen zu beachten

Die Indiana State Fair wurde heute in Indianapolis wiedereröffnet, nachdem starke Gewitter mit Windgeschwindigkeiten von 70 Meilen pro Stunde (mph) vor zwei Tagen (13. August 2011) Lichter und Takelage auf eine Konzertbühne stürzten. Bei der Tragödie auf der Indiana State Fair kamen fünf Menschen ums Leben und über 40 Menschen wurden verletzt.


Das folgende Video enthält Inhalte, die für einige Nutzer möglicherweise unangemessen sind.


Es war Samstagabend – gegen 20.50 Uhr. Sugarland stand kurz vor dem Auftritt und Tausende von Menschen waren bereit, Spaß zu haben. Die meisten wussten wahrscheinlich nicht, dass eine herannahende Linie schwerer Gewitter in das Gebiet drängte.

Zunächst einmal bin ich zutiefst traurig, die Nachricht von diesem schrecklichen Ereignis zu hören. Meine Gebete gelten allen Opfern dieses Sturms. Ich bin in die Meteorologie eingestiegen, um Leben zu retten. In Indianapolis wurden an diesem Tag Wachen und Warnungen lange vor dieser Sturmlinie ausgegeben, und die Wettervorhersagen erwähnten am frühen Morgen die Bedrohung durch starke Winde.

Meine Frage ist: Wann lernen wir aus unseren Fehlern?

In Bezug auf Outdoor-Events und Wetterwarnungen war die Katastrophe in Indiana kein Einzelfall. Ich habe Fälle gesehen, in denen ein Tornado-Ausbruch vorhergesagt wurde, aber ein Baseballspiel ist immer noch so eingestellt, dass es den Eröffnungsspielplatz mitten in die mögliche Bedrohung bringt. Warum machen wir das weiter, wenn das Beherzigen von Wetterwarnungen Leben retten kann?




Ich untersuchte die Wissenschaft, wie sich die Stürme vom 13. August entwickelten und warum sie auf der Indiana State Fair Windgeschwindigkeiten von 60 bis 70 Meilen pro Stunde sahen.

An diesem Samstagmorgen veröffentlichte das Storm Prediction Center (SPC) seinen konvektiven Tag-1-Ausblick für die Vereinigten Staaten, wie in der Abbildung unten gezeigt.

SPC Day 1 Ausblick für Indiana am 15. August 2011

Indiana wurde am 15. August 2011 in das leichte Risiko für schwere Gewitter aufgenommen. Bildquelle: Storm Prediction Center

SPC skizzierte auch die größten Unwetterbedrohungen für die Vereinigten Staaten. Sie schlossen einen Großteil von Illinois und Indiana mit einer 30-prozentigen Wahrscheinlichkeit ein, Winde von 50 Knoten (60 mph) oder mehr innerhalb von 25 Meilen um einen Punkt zu sehen:


Tag 1 Windaussichten für Indiana am 13.08.2011

Tag 1 Windaussichten für Indiana am 13.08.2011. Bildquelle: Storm Prediction Center

Wie Sie in den obigen Bildern sehen können, hatte der SPC bereits am frühen Samstagmorgen das Potenzial für Unwetter in der Gegend von Indianapolis vorhergesagt. Hier ist eine Wort-für-Wort-Diskussion aus dem SPC an diesem Morgen:

Eine Destabilisierung auf niedrigem Niveau und ein Aufstieg vor dem Tiefpunkt von Minnesota/Iowa und dem sekundären Impuls, der über Missouri nach Südosten schwenkt, sollten zur Entwicklung von vereinzelten starken bis schweren Gewittern entlang der Kaltfront aus dem Norden/Zentral-Illinois und möglicherweise dem fernen Osten Iowas ostnordöstlich in den Nordwesten von Indiana führen und senken Sie Missouri am frühen bis mittleren Nachmittag. Mit einer Region in der Aufstiegszone entlang und nördlich von 40-45 Knoten westlicher mittlerer Jet Streak ….Die Aufstellung erscheint günstig für anhaltende Stürme/Superzellen/von denen sich einige bei starkem Wind und Hagel in Bögen organisieren können. [Hervorhebung vom Autor hinzugefügt]

Schauen wir uns in diesem Sinne ein Radarbild vor dem Windereignis an:


Reihe schwerer Gewitter, die südöstlich nach Indianapolis vordringen. Bildquelle: Nexrad Level 2 Radarbild von Brad Panovich

Wie Sie im obigen Radarbild sehen können, näherte sich eine gut etablierte Böenlinie dem Gebiet. Meiner Meinung nach wäre es ein guter Zeitpunkt gewesen, Messeveranstaltungen sofort abzusagen und alle Schutz vor dem herannahenden Sturm suchen zu lassen.

Wenn Sie sich dieses Radarbild ansehen, gehen Sie davon aus, dass die Winde mit der Sturmböenlinie verbunden sind. Wenn Sie sich jedoch ein späteres Bild genau ansehen, sehen Sie etwas anderes, wie das folgende Bild zeigt:

Squall Line nähert sich Indianapolis am 13.08.2011 mit Böenfront

Radar zeigt starke Winde vor der Linie der organisierten Stürme.

Im obigen Bild sehen Sie eine blaue Linie, die sich vor der Hauptsturmlinie erstreckt. Dies wird als „Böenfront“ oder Abflussgrenze von Winden bezeichnet, die vor Sturmsystemen auftreten. Bei den meisten Bugechos oder Böenlinien sind die schädlichen Winde typischerweise diejenigen vor dem System. Erinnern Sie sich jemals an starke, kühle Winde vor einem Gewitter? Dieser Wind ist der Ausfluss des herannahenden Sturms. Abflusswinde sind auf dem Radar zu sehen (im Bild oben hervorgehoben), aber die Vorhersage der Windgeschwindigkeiten von der Böenfront kann schwierig sein. In diesem Fall die Böenfront, die gegen 20.50 Uhr in die Messe eindrang. hinterließ eine Katastrophe.

Die Messe hatte sich wegen des Unwetters an den Nationalen Wetterdienst gewandt. Es gab Hinweise darauf, dass die Stürme gegen 21.15 Uhr das Gebiet durchdringen würden. Ortszeit. Lautsprecher auf der Messe übertrugen drohendes Unwetter. Dennoch schlug eine Tragödie zu.

Meine größte Sorge gilt den Menschen, die bei diesem Ereignis verletzt oder getötet wurden, und ihren Familien.

Aber ich möchte auch, dass die Leute den Begriff „schwere Gewitterwarnung“ erkennen und verstehen.

Wenn Sie hören, dass es eine Warnung vor einem schweren Gewitter gibt, hören Sie zu? Suchen Sie Schutz, wenn Sie diesen Begriff für Ihren Landkreis hören? Warnungen bei schweren Gewittern sind definiert als Winde mit mindestens 60 Meilen pro Stunde, Hagel in Viertelgröße oder größer und manchmal Tornados. Außerdem – wenn Sie Donner hören – können Sie vom Blitz getroffen werden.

Können wir aus unseren Fehlern lernen?

Böenlinien können meiner Meinung nach gefährlicher sein als ein Tornado. Sie wirken sich auf ein größeres Gebiet aus und können schädliche Winde erzeugen, die Bäume und Stromleitungen umwerfen können. Schauen Sie sich nur das Frühjahr 2011 an, als wir diese Art von Schäden überall im Südosten sahen. Das Bewusstsein – seitens der Organisatoren öffentlicher Outdoor-Events, ihrer Teilnehmer und aller Menschen überall – ist der Schlüssel.

Der Abend des 13. August 2011 wird uns in Erinnerung bleiben. Alle Gebete gelten den Opfern der Tragödie auf der Indiana State Fair 2011 und ihren Familien. Ich hoffe, dass sich die Verletzten schnell erholen können. Wer könnte eine Zeit vergessen, als ein Wind von 70 Meilen pro Stunde eine Konzertbühne zum Einsturz brachte und mindestens fünf Menschen tötete? Ich hoffe, wir können aus unseren Fehlern lernen, damit wir in Zukunft eine solche Tragödie verhindern können.

Werden wir lernen?