9 Lektionen, die wir alle aus blauen Zonen lernen können

Wie Sie wahrscheinlich wissen, bin ich ein großer Fan von Wellness-Lifestyle, der auf Forschung und persönlichem Ausprobieren basiert. Blaue Zonen sind faszinierend, weil die Menschen in ihnen alle unterschiedliche Diäten und Gewohnheiten sowie unterschiedliche Umgebungen haben, aber länger zu leben und glücklicher zu sein scheinen.


Die Forscher haben weiter untersucht, was die Gemeinschaften in der Blauen Zone gemeinsam haben, und einige einfache Dinge herausgearbeitet, die wir für eine bessere Gesundheit, Langlebigkeit und Glück in unser eigenes Leben integrieren können.

Was sind blaue Zonen?

Blaue Zonen sind Gemeinschaften, in denen Menschen länger als der Durchschnitt leben. Darüber hinaus leben diese Menschen nicht nur länger, sie sind bis zum Ende ihres Lebens relativ gesund und haben insgesamt weniger Krankheitsfälle als wir in Amerika.


Die von Michel Poulain und Giani Pes durchgeführten Forschungen lösten den Beginn der Blue Zone-Forschung aus, aber dieses Buch von Dan Buettner machte die Idee populär.

Buettner, Poulain und Pes entdeckten insgesamt fünf Gemeinden, in denen die Menschen nicht nur länger lebten, sondern auch gesünder und glücklicher lebten.

Die fünf blauen Zonen sind:

  • Die italienische Insel Sardinien
  • Okinawa, Japan
  • Loma Linda, Kalifornien
  • Costa Ricas isolierte Halbinsel Nicoya
  • Ikaria, eine abgelegene griechische Insel

Der interessante Teil ist, dass diese Orte nicht nahe beieinander liegen und die Menschen, die dort leben, nicht unbedingt gemeinsame Ethnien oder andere Hintergründe haben.




Was könnte der gemeinsame Faktor sein? Die Forscher der Blauen Zone haben einige Ideen.

Was haben blaue Zonen gemeinsam?

Die Blauen Zonen haben einige grundlegende Gemeinsamkeiten, obwohl sie kulturell sehr unterschiedlich sind:

  1. Lebenszweck- Menschen in blauen Zonen wachen jeden Tag mit Absicht auf. Forscher fanden heraus, dass es sieben zusätzliche Jahre wert sein kann, Ihren Lebenszweck zu kennen!
  2. Früh am Tag essen- Menschen in blauen Zonen essen vor dem Schlafengehen keine großen Mahlzeiten. Stattdessen essen sie am späten Nachmittag ihre kleinste Mahlzeit und essen danach nicht mehr.
  3. Starke Gemeinschaft- Fast alle Menschen in den Blauen Zonen, die das 100. Lebensjahr vollendet haben, geben an, Teil einer Glaubensgemeinschaft zu sein. Die Forscher fanden heraus, dass die Teilnahme an vier auf Glauben basierenden Veranstaltungen in einem Monat die Lebenserwartung um 4 bis 14 Jahre verlängern kann.
  4. Gute Beziehungen- Die Menschen in der Blauen Zone stellen auch die Familie an die erste Stelle. Es ist wahrscheinlicher, dass sie alternde Verwandte in der Nähe oder im Haus halten. Sie verpflichten sich auch zu einem Ehepartner oder Lebenspartner, was die Lebenserwartung um drei Jahre verlängern kann. Schließlich verpflichten sie sich, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen.
  5. natürlich Bewegung- Bewegung ist wichtig für die allgemeine Gesundheit, aber die Menschen in diesen Blauen Zonen gehen nicht ins Fitnessstudio. Stattdessen integrieren sie natürliche Bewegung in ihren Alltag. Zum Beispiel können sie im Garten arbeiten oder andere Arbeiten im Freien ohne Werkzeuge ausführen, die diese Arbeit erleichtern (wie ein gasbetriebener Rasenmäher). Sie machen auch ihre eigene Hausarbeit.
  6. Entspannung- Wir wissen, dass Stress ein Faktor bei chronischen Krankheiten ist und mit einem gesunden Cortisolspiegel zusammenhängt. Wenn Stress chronisch ist, kann er unser Cortisol und unsere Hormone beeinträchtigen. Forscher fanden heraus, dass Menschen in Blue Zones keinen chronischen Stress haben. Wie erreichen sie diesen erstaunlichen Zen-Zustand? Sie haben tägliche Rituale, um sich zu entspannen und den Stress des Tages wie Happy Hour, Gebet und Zeit in der Gemeinschaft abzubauen.
  7. Essen Sie viele Pflanzen (aber auch tierisches Protein)- Menschen in Blue Zones genießen Fleisch, aber nicht so wie in Amerika. Sie essen durchschnittlich fünfmal im Monat Fleisch (ja,ein Monat) und ihre Portionen sind 3 bis 4 Unzen.
  8. Wein- Menschen in blauen Zonen (mit Ausnahme der Siebenten-Tags-Adventisten in Loma Linda, Kalifornien) trinken täglich 1-2 Gläser Wein.
  9. Finden Sie ihren “ Stamm ”- Menschen in blauen Zonen entscheiden sich dafür, in Gemeinschaften von Menschen zu sein (oder sich zufällig in diesen zu befinden), die sich für einen gesunden Lebensstil entscheiden. Die Forscher fanden heraus, dass schlechte Lebensgewohnheiten ansteckend sind. Ebenso kann eine gute Wahl des Lebensstils ansteckend sein.

Wenn Sie sich diese Liste ansehen, wird das Wort “ Moderation ” kommt in den Sinn. Die Menschen in der Blauen Zone scheinen eine sehr ausgewogene Lebenseinstellung zu haben.


Was können wir aus blauen Zonen lernen?

Das Studium der Blauen Zonen kann uns helfen, Wege zu finden, um auch unser eigenes Leben zu verbessern. Hier sind einige der Bereiche, an denen unsere Familie arbeitet, um sie aus der Blue Zone-Forschung zu übernehmen:

Reduzieren Sie täglich Stress

Niemand mag es, gestresst zu sein, aber in der heutigen Welt scheint es die Norm zu sein. Die Bewohner der Blauen Zone scheinen zu verstehen, warum Stressabbau so wichtig ist, und verbringen jeden Tag Zeit damit, Stress abzubauen und die Entspannung zu verbessern.

Weitere Ideen zur täglichen Stressreduzierung sind:

  • Naturwanderungen
  • Tagebuch schreiben
  • Übung
  • Sag nein, wenn du zu viel auf deinem Teller hast
  • Machen Sie eine Technologie-Entgiftung
  • Mach etwas, das dich zum Lachen bringt
  • habe eine Verabredung Nacht
  • Musik hören

Es gibt eine Million anderer Möglichkeiten, um Stress abzubauen. Es geht darum, etwas (oder ein paar Dinge) auszuwählen und in jeden Tag einzubeziehen. Und am wichtigsten ist, dass Sie sich nicht schuldig fühlen, wenn Sie auf sich selbst aufpassen!


Essen Sie echtes Essen (und viel Gemüse!)

Es gibt keine bestimmte Diät, die alle Blue Zoner teilen, aber es gibt einige allgemeine Prinzipien, die sie gemeinsam haben. Sie haben wahrscheinlich die allgemeine Regel erraten: Essen Sie viel Obst und Gemüse! Darüber hinaus neigen Menschen in Blue Zones dazu zu essen:

  • eine sehr große Auswahl an verschiedenen Lebensmitteln (in der Regel innerhalb von 10 Meilen von ihrem Zuhause angebaut)
  • Weidefleisch und Eier (aber nicht viel - vier von fünf Blue Zones essen Fleisch, aber drei von vier essen viel weniger Fleisch als in Amerika)
  • Fisch (insbesondere kleinere Fische wie Kabeljau und Sardinen anstelle größerer Fische mit höherem Quecksilbergehalt)
  • ein hochwertiges Olivenöl (ein Grundnahrungsmittel in jeder dieser Gemeinden)

Fun Fact: Vier der fünf Blue Zone-Gemeinden trinken täglich 1-2 Gläser Wein. Ich glaube zwar nicht, dass dies darauf hindeutet, dass wir alle täglich trinken sollten (obwohl die Art des Weins sicherlich einen Unterschied macht), aber es ist eine interessante Tatsache, die zu beachten ist!

Bauen Sie eine Community auf

Einsamkeit kann schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen haben, einschließlich einer Zunahme von Cortisol und Entzündungen, die zu Herzerkrankungen, Diabetes und Demenz führen können. Kein Wunder also, dass diese Gemeinden mit der größten Anzahl von Hundertjährigen das Engagement der Gemeinde und die soziale Verbindung für unglaublich wichtig halten.

Wie erreichen sie das? Forscher haben die wichtigsten Faktoren herausgesucht:

  • Menschen in der Blauen Zone sind Teil spiritueller Gemeinschaften und kennen ihren Lebenszweck.
  • Sie kümmern sich zuerst um ihre Familie. Familien der Blauen Zone leben zusammen in Häusern mit mehreren Generationen.
  • Eltern verbringen viel Zeit mit ihren Kindern.

In unserer modernen Gesellschaft (und besonders als vielbeschäftigte Mütter) ist es leicht, sich in den Bergen von Wäsche, Windeln, Geschirr, Papierkram, E-Mails und Fahrgemeinschaften zu verirren und sich den ganzen Tag mit niemandem zu verbinden. Was kann eine moderne Mutter also tun?

Das ist eine Frage, die wir sicher alle zu beantworten versuchen (lassen Sie mich wissen, wenn Sie eine gefunden haben!), Aber hier sind einige einfache Ideen, um loszulegen:

  • Nehmen Sie sich eine Stunde oder so einen Tag Zeit und haben Sie einfach Spaß zusammen als Familie.
  • Verpflichten Sie sich zu einem regelmäßigen gemeinsamen Abendessen, um sich mit Familie oder Freunden zu verbinden und zu teilen. Blue Zone Communities essen immer zusammen!
  • Wenn die Essenszeit aufgrund von Zeitplänen nicht funktioniert, probieren Sie eine andere Mahlzeit oder trinken Sie gemeinsam einen Snack oder Tee, wenn alle zu Hause sind.
  • Planen Sie einen regelmäßigen Abend mit Freunden und investieren Sie Zeit in Ihren sozialen Kreis.

Schaffen Sie eine gesunde Umgebung

Menschen in Blue Zones verbringen keine Stunden im Fitnessstudio (oder zu keiner Zeit!). Sie zählen keine Kalorien und sie sind nicht besessen von Portionsgrößen. Bewegung ist natürlich in ihre Tage mit Dingen wie Gehen oder Gartenarbeit eingebaut. Sie genießen auch mäßige Mengen an Essen und Wein (verwenden Sie sie jedoch nicht zur Selbstmedikation).

Um eine gesunde Umgebung zu schaffen, sollten Sie folgende Änderungen vornehmen:

  • Bewahren Sie kein Junk-Food im Haus auf.
  • Verbringen Sie mehr Zeit mit gesundheitsbewussten Menschen.
  • Gehen oder radeln Sie zu mehr Orten (oder parken Sie das Auto zumindest auf der Rückseite des Parkplatzes).
  • Verbringen Sie Zeit mit anderen, die einen Lebenszweck haben.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Spiritualität.
  • Finden Sie gesündere Möglichkeiten zum Entspannen als Essen oder Alkohol (viele der oben genannten Vorschläge funktionieren!).

Umgestaltung unserer Gemeinschaften auf die Weise der Blauen Zone

All diese Forschungen scheinen uns zu sagen, dass eine gesunde Ernährung nicht ausreicht, wenn der Stress überwältigend ist oder keine Verbindung zur Gemeinschaft besteht.

Ich sage, wir bringen Dinnerpartys, Blockpartys in der Nachbarschaft und echte Freizeit zurück. Lassen Sie uns unsere Telefone ausschalten, anwesend sein und uns Zeit nehmen, um nur mit Menschen zusammen zu sein, die wir lieben. Diese blauen Zonen zeigen, dass dies möglich ist und dass es so wichtig ist, diese stressabbauenden Gewohnheiten an unsere Kinder weiterzugeben.

Einige praktische Ideen dazu in Ihrer Community finden Sie im Blue Zones-Projekt. Sie wissen nie, Ihre Heimatstadt könnte die nächste Blaue Zone sein!

Dieser Artikel wurde von Dr. Scott Soerries, MD, Hausarzt und medizinischer Direktor von SteadyMD, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Haben Sie eines der Prinzipien der Blauen Zone in Ihr Leben aufgenommen? Was war Ihre Erfahrung?