5 Möglichkeiten, wie ich Chlor in meinem Haus vermeide

Ich war immer empfindlich gegenüber dem Geruch von Chlor. In Hotels konnte ich immer erkennen, sobald sich die Aufzugstür öffnete, ob sich der Pool auf dieser Ebene des Hotels befand. Ein Besuch in einem hochchlorierten Indoor-Wasserpark hat mich einmal tagelang neblig gemacht. Aus diesem Grund habe ich beim Schwimmen immer darauf geachtet, Chlor zu vermeiden, aber nachdem ich einen angesehenen Arzt über den Zusammenhang zwischen Chlorexposition und verschiedenen Gesundheitsproblemen (einschließlich Schilddrüsenproblemen) sprechen hörte, begann ich, Chlor viel detaillierter zu untersuchen.

Was ist Chlor?

Chlor ist ein übliches Desinfektionsmittel, das bei Raumtemperatur ein Gas ist, aber häufig unter Druck gesetzt und für den Transport zu einer Flüssigkeit verarbeitet wird. Chlor ist ein Bestandteil in vielen Arten von Haushaltsbleichmitteln (wenn auch nicht in allen) und wird auch häufig in der Wasseraufbereitung und in der Poolhygiene verwendet.

Chlor ist bereits in geringen Mengen giftig. Wenn Chlorgas eingeatmet wird, verbindet es sich mit Feuchtigkeit in den Atemwegen, um Hypochlor- und Salzsäure zu bilden, die das Gewebe schädigen können.

Was wir “ Bleichen ” ist eigentlich Natriumhypochlorit, das für den Hausgebrauch auf einen kleinen Prozentsatz verdünnt wird. Dies kann auch in geringen Mengen giftig sein und ist äußerst gefährlich, wenn es sich mit anderen Chemikalien, insbesondere Ammoniak, vermischt (falls Sie dies jemals versehentlich tun, verlassen Sie Ihr Zuhause und rufen Sie sofort die Giftnotrufzentrale an!).

Warum Chlorexposition vermeiden?

Chlor kann schon in geringen Mengen extrem schädlich sein. Die Symptome der Exposition können sofort auftreten und umfassen Keuchen, Atembeschwerden, Augen- oder Hautreizungen, Engegefühl in der Brust, Benommenheit und andere Probleme. Zu den schwerwiegenden Problemen zählen Dinge wie Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge.

Während die meisten von uns glücklicherweise keinen konzentrierten Chlorgasquellen ausgesetzt sind, stoßen viele von uns täglich auf Chlor aus Trinkwasser, Schwimmbädern oder üblichen Haushaltsreinigern.



Die häufigste Expositionsquelle ist Trinkwasser, da Chlor zur Desinfektion von Wasser für den menschlichen Gebrauch verwendet wird. Dies ist sicherlich ein wichtiger Schritt bei der Schaffung von sauberem Trinkwasser, aber angesichts neuer Forschungsergebnisse, die einen Zusammenhang zwischen Chlorexposition und Demenz (unter anderem) belegen, scheint es wichtig, den Chlorkonsum im Trinkwasser kritisch zu betrachten (1). Tatsächlich stellte der US-Rat für Umweltqualität fest, dass das Krebsrisiko bei Menschen, die chloriertes Wasser trinken, insgesamt um 93% höher ist.

Es ist definitiv einfacher, Chlor in Schwimmbädern und anderen nicht wesentlichen Quellen zu vermeiden, aber Trinkwasser ist eine Notwendigkeit, und viele kommunale Wasserversorgungen fügen Chlor hinzu. Die Exposition gegenüber Chlor aus Pools wurde mit Asthma, Haut- / Augenreizungen und sogar Erosion des Zahnschmelzes in Verbindung gebracht. (2, 3, 4)

Bäder und Duschen sind eine weitere Quelle für eine starke Chlorexposition. Es scheint auf den ersten Blick nicht so, als würden wir aus einem Bad oder einer Dusche so viel aufnehmen wie aus Trinkwasser, aber da Chlor schneller verdampft als Wasser und durch die Haut eingeatmet und absorbiert werden kann, können wir tatsächlich viel aufnehmen mehr Chlor beim Duschen als beim Trinken!

Chlor erzeugt auch Nebenprodukte, wenn es in Wasser, Luft oder unseren Körper gelangt, einschließlich:

  • Dichlorsäure (im Zusammenhang mit Leberkrebs)
  • Trihalogenmethane oder THMs, einschließlich Chloroform (Erhöhung der Produktion freier Radikale, Beschleunigung des Alterns und Verbindung mit Krebs - in hohen Mengen bei Frauen mit Brustkrebs)
  • Dioxin
  • Leiterplatten
  • Unbekannte Mutagene

So vermeiden Sie Chlor im Haushalt

Chlor wird den meisten kommunalen Wasserversorgungen zugesetzt und befindet sich im Wasser, das die meisten Menschen in ihren Häusern haben. Während es dem sehr wichtigen Zweck der Desinfektion des Wassers dient (obwohl es derzeit andere effektivere und teurere Wege gibt), hat es einige potenziell schwerwiegende gesundheitliche Folgen.

Da wir weitgehend nicht kontrollieren können, was sich in der Wasserversorgung befindet, besteht die einzige Option, die ich gefunden habe, um eine Chlorexposition in unserem Haus zu vermeiden, darin, Maßnahmen zu ergreifen, um das eintretende Chlor zu reduzieren oder zu entfernen, damit wir nicht trinken oder baden es.

Leider sind diese Mittel nicht billig oder einfach, aber ich habe sie als Priorität für unsere Familie angesehen, da wir täglich so viel Wasser trinken. Dies sind die Schritte, die ich unternommen habe, um unsere Chlorexposition zu Hause zu reduzieren:

1.Verwenden sicherer Wäschereiprodukte

Wir müssen sowieso Wäschereiprodukte verwenden, daher war dies ein einfacher Wechsel (und einer, der Geld sparte). Wir haben uns von chlorhaltigen Waschmitteln (wie Bleichmitteln) verabschiedet und angefangen, unsere eigene Waschseife herzustellen. Mit kleinen Kindern war ich froh, nicht die giftigeren Wäschereiprodukte im Haus zu haben, und die hausgemachten Alternativen haben für uns wirklich gut funktioniert.

2. Duschfilter

Ein weiterer Schalter, der relativ kostengünstig und einfach herzustellen war: die Verwendung eines Duschfilters. Ich habe dies gegenüber unserem Spülenfilter priorisiert, da wir statistisch gesehen mehr Chlor aus einer warmen Dusche aufnehmen als aus Trinkwasser.

Nach langem Suchen habe ich diesen New Century Duschfilter für unsere Dusche bestellt und die Installation dauerte nur fünf Minuten (auch für mich!).

3 Entchlorende Badekugel

Als ich den Duschfilter bestellte, bestellte ich auch einen chlorentfernenden Badeball zur Verwendung in den Kinderbädern. Dies neutralisiert Chlor, Chloramine und Chlorgas in etwa 5 Minuten. Ich füge einfach den Badeball zum Badewasser hinzu, während ich die Wanne fülle und etwa fünf Minuten gehe, bevor die Kinder einsteigen.

Lesen Sie auch diese anderen Tipps zur Reduzierung von Chemikalien im Badewasser.

4. Spülbeckenfilter + Wasserflaschen

Ich recherchiere alles, bevor ich es kaufe, und je größer der Kauf, desto länger die Recherche. Ich habe über ein Jahr lang nach Wasserfiltern gesucht, bevor ich mich endgültig für einen entschieden habe, und ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Es gibt viele großartige Wasserfilteroptionen, aber nicht alle sind gleich. Regelmäßige Umkehrosmose entfernt Chlor, Fluorid und andere Verunreinigungen, entfernt aber auch nützliche Mineralien (außerdem wird viel Wasser verschwendet!). Andere Typen (wie Krüge) sind nicht vollständig wirksam und können auch Kunststoffchemikalien enthalten.

Die zwei Filter, die wir persönlich in unserem Haus verwendet haben, sind:

  • Der Berkey (wir haben ihn jahrelang benutzt und reisen immer noch damit)
  • Ein 14-stufiger Filter, den wir jetzt verwenden

Ich mag die Bequemlichkeit des 14-Stufen-Filters unter der Spüle, den wir jetzt verwenden, aber unser Berkey hat uns jahrelang gute Dienste geleistet. Beide entfernen Chlor und mit den hinzugefügten Fluoridfiltern entfernt der Berkey auch Fluorid.

Da wir jetzt Wasser an unserem Spülbecken gefiltert haben, verwenden wir kunststofffreie wiederverwendbare Wasserflaschen, wenn wir reisen, Sport treiben oder nicht zu Hause sind, um Geld zu sparen (und Plastik zu vermeiden). Auf diese Weise haben wir immer (chlorfreies) Wasser mitgefiltert.

5. Ein Ganzhausfilter

Der Goldstandard für die Entfernung von Chlor und anderen Verunreinigungen ist ein hochwertiger Ganzhausfilter. Wir haben Jahre darauf gewartet, endlich einen zu bekommen, und jetzt, da wir in einem Haus leben, in dem wir hoffentlich noch lange bleiben werden, haben wir den Sprung zu einem Ganzhausfilter geschafft.

Dieser Filtertyp wird an der Wasserleitung installiert, wo Wasser in das Haus gelangt (unser Filter befindet sich in der Garage) und filtert Chlor, Fluorid und Dutzende anderer Verunreinigungen heraus. Es macht andere Filtertypen wie Bade- und Duschfilter technisch überflüssig und ist eine sehr effektive Methode, um das gesamte Wasser zu filtern, das in das Haus gelangt.

Wenn ich es mir damals hätte leisten können, hätte ich mit dieser Option begonnen, aber sie ist teurer und schwieriger zu installieren, obwohl ich mir jetzt, da wir sie haben, wünschte, ich hätte sie Jahre zuvor priorisiert.

Vermeiden Sie Chlor? Welche Methoden verwenden Sie?