10 tolle Orte für die ganzjährige Sternenbeobachtung

Silhouette des Mannes, der auf einem riesigen Felsen steht, mit der Milchstraße, die in tiefer Dämmerung aufsteigt.

Joshua Trees White Tank Campground im US-Bundesstaat Kalifornien. Es liegt nicht nur in der dunkelsten Region des Parks, sondern ist auch zwischen riesigen Granitfelsen eingebettet, die sich ideal zum Stehen eignen, wie Sie auf diesem Bild des hellen Kerns der Milchstraße sehen können, das an einem späten Septemberabend kurz nach Einbruch der Dunkelheit aufgenommen wurde . Der riesige Bestand an Joshua-Bäumen – einer Art Yucca – im Park ist ebenso attraktiv wie Vordergrundobjekte. Bild überChris Grant.


Wir alle können nach oben schauen und einen außergewöhnlich hellen Mond oder eine überraschend klare Nacht genießen. Aber leider macht es die Zunahme der weltweiten Lichtverschmutzung schwieriger, die Sterne, den Mond, Planeten und Deep-Sky-Objekte wie Galaxien und Kugelsternhaufen zu sehen. Um dieses Problem zu bekämpfen,Wird finden, eine Reisefotografie-Plattform, hat sich mit einem Astronomie-Experten und Journalisten zusammengeschlossenJamie Carter, um 10 fantastische ganzjährige Sternenbeobachtungsplätze für eine definitive Reise-Bucket-Liste zu finden – zusammen mit einigen Astrofotografie-Tipps.

1. Joshua Tree Nationalpark, Kalifornien, USA


Lust auf ein Selfie mit den Sternen? Es ist unter Astrofotografen in Mode gekommen, eine Aufnahme einzurichten und dann darin zu stehen. Wenn Sie es versuchen möchten, gehen Sie zum White Tank Campground am nördlichen Ende vonJoshua-Tree-Nationalpark, eine riesige Wildnis in Südkalifornien, die bei Astrofotografen und Sternenguckern beliebt ist.

Die Dunkelheit des Joshua Tree Nationalparks ist besonders kostbar. Das letzte Becken natürlicher Dunkelheit in Südkalifornien ist jetzt einInternationaler Dark Sky Park. Das sollte dazu beitragen, es für die Bevölkerung von Los Angeles und San Diego zu schützen, für die Joshua Tree der nächste praktische Ort ist, um die Dunkelheit zu erleben.Campingplatz Weißer PanzerundCampingplatz Cottonwoodhabe hier den dunkelsten Himmel.

Die Mondkalender sind da! Holen Sie sich noch heute Ihren Mondkalender 2020. Sie machen große Geschenke. Schnell gehen!

Sternfeld mit hellem rötlichen Punkt nach links und senkrecht bewölkter Milchstraße.

Acadia-Nationalpark im US-Bundesstaat Maine. In diesem Bild finden Sie eine vertikale Milchstraße und links davon den Mars, wie er von diesem dunklen Himmelsziel an der US-Ostküste aus gesehen wird. Schauen Sie in die Mitte des Bildes und Sie können sogar sehen, wie Saturn hinter dem Wald versinkt. Dieses Bild, von dem wir glauben, dass es 2018 aufgenommen wurde, ist überRVOutlawz.




2.Acadia-Nationalpark, Maine, USA

September ist wahrscheinlich der beste Monat des Jahres in Acadia für Sternenbeobachtung und Astrofotografie (das ist die Fotografie von astronomischen und himmlischen Objekten am Nachthimmel). Es ist nicht nur warm genug, um in kurzen Ärmeln herumzustehen und die Sterne zu betrachten, sondern auch die Milchstraße ist kurz nach Sonnenuntergang sichtbar.

Die Planeten sind je nach Jahr zu unterschiedlichen Zeiten sichtbar, aber solche Aussichten auf die Milchstraße können Sie jeden Sommer und Frühherbst genießen. Kein Wunder also, dass die Region jedes Jahr im September Gastgeber desAcadia Night Sky Festival. Es findet im gesamten Acadia-Nationalpark, Bar Harbor, Mount Desert Island und der Schoodic-Halbinsel statt und umfasst Aktivitäten und Veranstaltungen, die von Expertengesprächen über Asteroiden und die Milchstraße bis hin zu einer Bootsfahrt reichen, die den Gästen beibringt, wie man nur mit den Sternbildern navigiert.

Erleben Sie selbst: Wenn Sie auf der Suche nach wahrer und totaler Dunkelheit sind, nehmen Sie ein Postboot zum Acadia-NationalparkCampingplatz Duck Harbourauf der Isle au Haut mit fünf primitiven Campingplätzen. Es ist auch ein schöner Ort zum Wandern.


Besuchen Sie die ForVM-Seite „Best Places to Stargaze“ für dunkle Orte in Ihrer Nähe

Hohe Saguaro-Kakteen, die sich gegen das Sternenfeld abheben, wobei die Milchstraße von links nach rechts läuft.

Saguaro-Nationalpark im US-Bundesstaat Arizona. Auf diesem Bild strömt in den frühen Morgenstunden einer Aprilnacht eine schwache Milchstraße über den Himmel. Für eine ganz andere Art von Foto holen Sie sich hier für die Dämmerung ein24. November 2019, für eine seltene enge Konjunktion von Venus und Jupiter, wenn die beiden hellsten Planeten nur für eine Nacht nur 1,4 Grad voneinander entfernt sind. Sie benötigen eine Komposition, die es Ihnen ermöglicht, tief zum westlichen Horizont zu blicken, und Sie müssen bei Sonnenuntergang an Ort und Stelle sein. Bild überRichard Remington.

3. Saguaro-Nationalpark, Arizona, USA

Bei der Astrofotografie geht es nicht nur darum, die Sterne zu fotografieren – Fotografien, die nur Sterne enthalten, sind normalerweise nicht sehr interessant. Das perfekte Nachtlandschaftsfoto ist eines, das auch einen starken Vordergrund enthält. Cue-Saguaro-Nationalpark. In der Nähe von Tucson, Arizona, lebt der Saguaro, die größte Kaktusart der USA.


Es wird nicht einfacher, etwas zu finden, das Sie in den Vordergrund Ihres Astro-Bildes stellen können. Was Sie jedoch hinter die Saguaros stellen, hängt davon ab, was sichtbar ist, wenn Sie dort sind.

Beachten Sie die Öffnungszeiten des Parks:Laut dieser Webseite, dem Tucson Mountain District (West), ist der Park täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang für Fahrzeuge geöffnet. (Die tatsächlichen Zeiten variieren im Laufe des Jahres). Der Rincon Mountain District (Osten), der Park ist täglich von 7 Uhr morgens (wenn die Personalgenehmigung es erlaubt, die Tore können früher öffnen) bis Sonnenuntergang für Fahrzeuge geöffnet. Der Park kann rund um die Uhr zu Fuß oder mit dem Fahrrad betreten werden.

Erleben Sie selbst: Kommen Sie in der Abenddämmerung am Vortag oder am 9. Februar, 9. März und 8. April 2020, und Sie können ein fabelhaftes einfangenSupermond, erscheint zwischen den hohen Kakteen am östlichen Himmel.

[Anmerkung der Redaktion: Supermonde sehen nicht größer aus als andere Vollmonde, aber sie sehen heller aus! Versuchen Sie, Ihr Foto in der Abenddämmerung aufzunehmen, wenn der Mond am östlichen Himmel aufgeht. In der Abenddämmerung ist der Kontrast zwischen hellem Mond und schwarzem Nachthimmel geringer als später in der Nacht; es macht für ein besseres foto. Für genaue Sonnenuntergangs-/Mondaufgangszeiten,Probieren Sie diesen benutzerdefinierten Kalender aus.]

Dunkle Berge in der Ferne, hohe Evergreens im Vordergrund gegen den Himmel mit bunten Phänomenen.

Mount-Rainier-Nationalpark im US-Bundesstaat Washington. Wenn Sie etwas Grünes am Nachthimmel über diesem Park bemerken, seien Sie nicht beunruhigt. Es ist nicht das Nordlicht. In diesem unglaublichen Foto, aufgenommen im Sommer aus derSunrise Rim TrailEs ist möglich, das sogenannte Airglow zu sehen, das natürliche Leuchten der Erdatmosphäre. Links strömt die sommerliche Milchstraße zum Horizont, und rechts ist ein Meteor – auch Sternschnuppe genannt – aus dem jedes Jahr im Juli stattfindenden Meteoritenschauer Delta Aquariid.Klicken Sie hier für den jährlichen Meteor-Guide von ForVM. Bild überNoel benadom.

4. Mount-Rainier-Nationalpark, Washington, USA

Der aktive Vulkan, der den Mount Rainier National Park dominiert, kann auch in den Wintermonaten eine andere Art von grünem Leuchten bekommen. Obwohl sie mit 47° N weit vom Polarkreis entfernt ist, wo sich normalerweise die Aurora Borealis aufhält, kann die „grüne Dame“ bei besonders starken Anzeigen nach Süden ziehen und von hier aus manchmal am nördlichen Horizont erblickt werden.

Erleben Sie selbst: Ein toller Beobachtungsplatz im Mount Rainier Nationalpark istSonnenaufgangspunkt. Der höchste Punkt des Parks ist mit dem Auto auf 1.950 Metern erreichbar.

Milchstraße bogen sich über Sternenfeld über dunklem Wald.

Cherry Springs State Park im US-Bundesstaat Pennsylvania. Wir hören von vielen Sternenguckern, die diesen Park genießen. Hier sehen Sie die Milchstraße, die sich über einem dunklen Wald windet. Bild überRicky Batista.

5. Cherry Springs State Park, Pennsylvania, USA

Sprechen Sie mit jedem Astrofotografen in oder um Neuengland darüber, wohin er geht, um die Sterne zu fotografieren, und alle werden dasselbe sagen: Cherry Springs State Park im Norden von Zentral-Pennsylvania.

Nur wenige Autostunden von großen Ballungszentren wie Boston, New York City und Washington, DC entfernt und doch umgeben von dem weitgehend unerschlossenen Susquehannock State Forest, kann Cherry Springs ab etwa April (wenn das obige Bild des Milchstraße wurde erschossen).

Erleben Sie selbst: Es ist zu dieser Jahreszeit wegen seiner unglaublich dunklen Himmelsbedingungen und seiner Einrichtungen für Sternengucker, Astronomen und Astrofotografen beliebt. Die Auslosung ist seineAstronomie-Beobachtungsfeld über Nacht. Auf der Spitze eines 700 Meter hohen Berges bietet es einen 360-Grad-Blick auf den Nachthimmel für diejenigen, die sich im Voraus anmelden. Es veranstaltet auch regelmäßig Starpartys. In der Nähe finden Sie den Campingplatz Cherry Springs und einen weiteren separaten Bereich zur Beobachtung des Nachthimmels.

Cherry Springs ist auch ein „Gold-Tier“Internationaler Dark Sky Park, eine Bezeichnung der International Dark Sky Association für nur die dunkelsten Orte der Welt.

Sternenfeld mit Milchstraße und dünnem weißen Streifen links von einem alten Bergbaugebäude.

Death Valley Nationalpark im US-Bundesstaat Kalifornien. Rechts im Bild sieht es für das ungeübte Auge wie eine Sternschnuppe aus. Tatsächlich ist es ein Flugzeug. Sternschnuppen in Astrofotos einzufangen ist nicht einfach, aber Sie können Ihre Chancen maximieren, indem Sie während einesMeteorregen. Bild überDavid Mears.

6. Death Valley Nationalpark, Kalifornien, USA

Harmony Borax Worksam Furnace Creek im Death Valley National Park ist ein Favorit unter Astrofotografen – und auf dem Foto oben, das vor Sonnenaufgang an einem Aprilmorgen aufgenommen wurde, ist leicht zu erkennen, warum. Es zeigt einmal mehr, warum die Komposition so wichtig ist, um ein großartiges Nachtlandschaftsfoto zu erstellen.

Erleben Sie selbst: Der Death Valley National Park ist der perfekte Ort. Es gibt das ganze Jahr über Dutzende kleinerer himmlischer „Stürme“, aber die großenMeteoriten SchauerZu beachten sind die Delta-Aquariiden (Ende Juli bis Anfang August), die Perseiden (11.-13. August), Orioniden (21.–22. Oktober 2019), Tauriden (5.–6. November 2019), Leoniden (17.–18. November). 2019), vor allem aber die Geminiden (13.–14. Dezember 2019). Als „König der Meteorschauer“ können die Geminiden bis zu 120 wunderschöne bunte Meteore pro Stunde produzieren.

Klicken Sie hier für den Meteorschauer-Leitfaden von ForVM

Sternenfeld mit schwacher Milchstraße über großen, silhouettierten Felsformationen.

Arches-Nationalpark im US-Bundesstaat Utah. Wie dieses Bild eines reichen Sternenfeldes im Oktober zeigt, ist der Nachthimmel von Arches aufgrund seiner endlosen Kompositionen ein Traum für Fotografen. Hier bilden die Sterne einen glitzernden Hintergrund zu einer Silhouette aus Sandsteinfelsen. Bild überHoward S.

7. Arches-Nationalpark, Utah, USA

Utah hat einen peinlichen Reichtum für jeden, der in den Nachthimmel schauen möchte. Mit riesigen Nationalparks wie dem Canyonlands National Park, dem Natural Bridges National Monument und dem Hovenweep National Monument und einer extrem niedrigen Bevölkerungsdichte ist dieses trockene, trockene Gebiet ein kosmischer Spielplatz.

Nicht mehr als der Arches-Nationalpark, der im Juli 2019 endlich den Status eines International Dark Sky Park erhielt. Die Parkranger hier setzen sich seit Jahren dafür ein, etwas über seinen kostbaren dunklen Himmel zu unterrichten.

Arches hat – Sie haben es erraten – Dutzende von empfindlichen, vom Wetter erodierten Felsbögen, die als unwahrscheinlicher Rahmen für Sterne, Planeten und die Milchstraße dienen können. Sie finden alle gewünschten Felsformationen nur wenige Gehminuten vomDevil's Garden Campingplatz.

Besuchen Sie die ForVM-Seite „Best Places to Stargaze“ für dunkle Orte in Ihrer Nähe

Großer dunkler Baum gegen Sternenfeld mit beleuchtetem Zelt an seiner Basis.

Karijini-Nationalpark in Westaustralien. Dieses Bild wurde im April aufgenommenKarijini-Erlebnis, ein Festival, das die Kultur der lokalen Banjima-Leute feiert. Die nächste findet vom 14.-18. April 2020 statt, nur wenige Tage vor demLyrid Meteorschauer. Bild überLauren Blath.

8. Karijini-Nationalpark, Westaustralien

Die südliche Hemisphäre hat eine andere Perspektive auf das Universum um uns herum und somit einen anderen Blick auf den Nachthimmel, einschließlich einiger Sehenswürdigkeiten, die die Menschen auf der nördlichen Hemisphäre nie sehen. Im obigen Bild sehen Sie ein großartiges Beispiel dafür: den hellen Kern der Milchstraße. Sie müssen sich auf der Südhalbkugel befinden, um das Zentrum unserer eigenen Galaxie am hellsten zu sehen. Es ist am besten von einem abgelegenen Ziel mit dunklem Himmel wie dem Karijini-Nationalpark in Westaustralien zwischen April und November zu sehen.

Stehen Sie in einer klaren Nacht draußen und es gibt so viele Sterne, dass es leicht zu verstehen ist, warum sich die Kultur der Aborigines nicht damit beschäftigt, Sterne und Konstellationen zu beschreiben, sondern nur die Lücken zwischen ihnen sieht. Der bekannteste ist derEmu, eine dunkle Form, die sich vom Kreuz des Südens entlang derDer große Riss der Milchstraßevon überlappenden Staubwolken, die die Sterne verdecken.

Feld leuchtender Sterne über einem ockerfarbenen Gebäude mit einem großen Deck drumherum.

Aoraki/Mount Cook Nationalpark, Neuseeland. Bild überDer Kiwi-Frosch.

9. Aoraki/Mount Cook Nationalpark, Neuseeland

Eine der schönsten Wanderungen in ganz Neuseeland, dieMüller Hüttenwegbietet auch einen grandiosen Panoramablick auf den Aoraki/Mount Cook Nationalpark – und natürlich den Nachthimmel darüber. Dieses Bild ist das perfekte Beispiel dafür, warum jeder Sterngucker, Astronom und Astrofotograf irgendwann auf die Südhalbkugel wagen muss.

Ja, die Milchstraße ist heller, aber richten Sie Ihren Blick auf die rechte Seite des obigen Bildes. Sie werden zwei Objekte sehen, die nördlich des Äquators nicht zu sehen sind: dasGroße Magellansche Wolkeund derKleine Magellansche Wolke. Zwerggalaxien, die die Milchstraße umkreisen, enthalten jeweils Milliarden von Sternen, und ihr Erscheinen auf Nachthimmelfotos ist ein Markenzeichen eines abenteuerlustigen Himmelsbeobachters.

Erleben Sie selbst: Die Große Magellansche Wolke und die Kleine Magellansche Wolke sind am besten zwischen Dezember und April aus Neuseeland, Australien, dem südlichen Afrika und Südamerika zu sehen.

Dichtes Sternfeld mit Milchstraße mit deutlich sichtbaren dunklen Rissen.

Atacama-Wüste in Chile. Dieses Bild wurde im April in der Atacama aufgenommen, wenn die Milchstraße in den frühen Morgenstunden sichtbar wird. Als der Vollmond in den zentralen Erdschatten driftete, verblasste der helle Mond, wurde dann rot und ließ unsere unglaubliche Galaxie nur für ein paar Stunden sichtbar. Das wird erst 2021 wieder passieren, aber am 10. Januar 2020 gibt es eine Halbschatten-Mondfinsternis, bei der ein Vollmond in den äußeren Erdschatten driftet und plötzlich seine Helligkeit verliert. Es wird jedoch nicht rot. Bild überWildluft trinken.

10. Atacama-Wüste, Chile

Warum funkeln Sterne? Technisch gesehen tun sie das nicht, aber je näher Sie dem Meeresspiegel sind, desto mehr Luft blicken Sie durch – was alles verzerrt und Sterne so aussehen lässt, als würden sie funkeln.

Es gibt einen einfachen Weg, um über all diese Luft zu kommen – fahren Sie in die Atacama-Wüste im Norden Chiles. Hier, an einem der trockensten, höchsten und klarsten Himmel der Welt, liegt die Kleinstadt San Pedro de Atacama. Es ist ein Mekka für Sternenbeobachtung auf einem trockenen Hochplateau in über 2.000 Metern Höhe und liegt in der Nähe einiger Boutique-Sternwarte-Hotels, darunter Alto, Explora Atacama und Observatorio Alarkapin.

Es wird normalerweise nicht empfohlen, bei Vollmond irgendwohin zu gehen, der für seinen dunklen Himmel berühmt ist – wie die Atacama-Wüste. Wieso den? Nun, der Vollmond ist der größte Lichtverschmutzer von allen. Je größer und heller er ist, desto schwächer erscheinen die Sterne. Es gibt jedoch eine Ausnahme, und zwar während einer totalen Mondfinsternis.

Fazit: Zehn großartige Dark-Sky-Orte – hauptsächlich in den USA, aber auch in Australien, Neuseeland und Chile – für Himmelsbeobachtung und Sternenbeobachtung.

ÜberJamie Carter/Wird finden.

Besuchen Sie die ForVM-Seite Best Places to Stargaze, um dunkle Orte in Ihrer Nähe zu finden oder einen öffentlich zugänglichen dunklen Ort hinzuzufügen

Die Mondkalender sind da! Holen Sie sich noch heute Ihren Mondkalender 2020. Sie machen große Geschenke. Schnell gehen!