FORVM » AutorInnen

Iván Mándy

Beiträge

Eva Czjzek (Übersetzung) • Iván Mándy

Schularbeit

No. 162-163
Juni
1967

Iván Mándy, Jahrgang 1919, ist durch seine Erzählungen (edition suhrkamp) auch dem deutschsprachigen Publikum bekannt. Die nachstehend abgedruckte Geschichte entstammt dem Band „Az ördög konyhája“ (Die Teufelsküche), einer der wichtigsten Neuerscheinungen Ungarns im vergangenen Jahr. Mándys (...)

Iván Mándy bei Wikipedia

Iván Mándy (* 23. Dezember 1918 in Budapest; † 6. Oktober 1995 ebenda) war ein ungarischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1945 übernahm Mándy die Autorenschaft für die ungarische Literaturzeitschrift Újhold. Nach der stalinistischen Machtübernahme wurde er in den 1950er Jahren freischaffender Schriftsteller.

Erst 1989 übernahm er wieder die Leitung einer Literaturzeitschrift. Mándy wurde 1993 von der ungarischen Akademie der Künste für den Nobelpreis für Literatur vorgeschlagen.

Iván Mándy starb 1995 in Budapest.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Csöszház, 1943
  • Francia kulcs, 1948
  • A huszonegyedik utca, 1948
  • Csutak színre lép, 1957
  • Mi van Verával?, 1970
  • Egy ember álma, 1971

Werke in deutscher Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erzählungen. edition suhrkamp 176. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1966.

Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung