FORVM » AutorInnen

Gerhard Oberschlick

Herausgeber der Print-Ausgabe des FORVM 1986-1995 und der Online-Ausgabe hier.

Im WWW

Beiträge

Gerhard Oberschlick

Nicht genügend kontrovers

WWW-Ausgabe
Oktober
2018

Warum aus Günther Anders’ Nachlass nichts im Tumult erscheint. Zuerst erschienen in: sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik, Heft 6, Wien und Freiburg, Frühjahr 2015, Seite 233 – 241 Auf Grundlage einer kursorischen, doch sorgfältigen Einschau in vier der bisher sechs erschienenen Ausgaben der (...)

Gerhard Oberschlick

Lieber Karl !

Anrede
WWW-Ausgabe
September
2018

Zweite Laudatio des Abends für Karl Pfeifer. Eine Preisung im Dokumentationszentrum des Österreichischen Widerstandes am 27. September 2018 Lieber Karl, zuerst will ich gratulieren – ja, Dir auch, eigentlich aber uns, dass wir Dich haben und so lange haben. Ganz besonders gratuliere ich Deiner (...)

Günther Anders • Gerhard Oberschlick (Herausgabe) • Werner Reimann (Übersetzung)

Obdachlose Skulptur

Über Rodin
WWW-Ausgabe
Juni
2018

Josef Dvorak • Gerhard Oberschlick
Der Wiener Aktionismus

Dvořáks Erzählungen als Text & Video

Komitragödie in 2 Akten mit 1 Zugabe
WWW-Ausgabe
Juni
2018

1. Akt: „Die Blutorgel“ 2. Akt: Wie alles anfing Zugabe: Kellerg’schichten Ein Robert Sommer-Abend präsentiert von Erich Félix Mautner Zeit: 15. Juni 2018, ab 19:07 Ort: Historischer Keller des Hauses 1200 Wien-Brigittenau, Perinetgasse 1, wo alles anfing. Es gilt das gesprochene Wort,* siehe (...)

Gerhard Oberschlick

Vorbemerkung des Herausgebers

Günther Anders-Bibliographie
April
2014

Das bevorstehende Erscheinen von Günther Anders, Die Kirschenschlacht, deren erste Transkription aus der Handschrift Heinz Scheffelmeier 1994 oder ’95 vorgenommen hatte, war der Anlass, im Dezember 2011 wieder Kontakt zu ihm aufzunehmen. Er, seinerseits, nahm sogleich die Arbeit an der (...)

Gerhard Oberschlick
„NEWS“ 1997-2002

Das Bomben-Geschäft mit der Causa Prima

WWW-Ausgabe
Juli
2002

Justiz- oder Medienskandal?

Gerhard Oberschlick

„Der österreichische Journalist“ — ein Mediendelikt

WWW-Ausgabe
März
2002

Peter Zöchbauer beispielgebender Rechtsanwalt.

Gerhard Oberschlick

Vom Arsch der Welt.

Kultur im ORF
WWW-Ausgabe
Dezember
2000

Weltkultur im ORF à la Michael Köhlmeier & Barbara Rett.

Freda Meissner-Blau • Gerhard Oberschlick
»Kronen Zeitung«

Antirassismus-Petition

Offner Brief & Petition von 1997.
WWW-Ausgabe
April
1997

Fünf Jahre danach erscheint nun die Initiative der grünen Gründungsmutter, Freda Meissner-Blau und des Herausgebers erstmals im FORVM; damals hatte sie nur der Standard fast wortgetreu veröffentlicht, wo sich eine kleine Kontroverse entspann. Wie es weiterging, dokumentieren wir vielleicht (...)

Gerhard Oberschlick
Kleine Aufmerksamkeit

Dr. Jörg Haider

Betrifft: Einem, sie und mich
No. 496-498
Dezember
1995

an alle seine mir bekannten Adressen: F Kärntnerstr. & Parlament, privat in Klagenfurt, Wien und im arisierten Bärental

Gerhard Oberschlick

Lob der Unangenehmheit

»Über einen Fehler unsrer Tugend« und seine Wiederholung — »Ja oder nein?«
No. 496-498
Dezember
1995

Gerhard Oberschlick

P.S.: Widerrufliche Einstellung. Jetzt.

No. 499-504
Dezember
1995

Das FORVM ist künftig nicht weniger wichtig als bisher. So wie bisher ist es aber nicht fortzuführen: Der Jahrgang 1995 umfaßt 4 Hefte mit zusammen 124 durchpaginierten Seiten; 1994 waren es 196 Seiten in 3 Ausgaben gewesen. Wenn mehr FORVM finanziell nicht möglich ist, ist so wenig FORVM erst (...)

Gerhard Oberschlick • Terezija Stoisits

Liebe Leute!

No. 496-498
Juni
1995

Nachstehend überreichen wir Euch den ersten Beitrag für die Lose-Blatt-Sammlung »Baedeker für Eingeborene von hier und anderswo«: »Wien für uns« Vorspann: Wien ist eine besonders männliche Stadt, schon durch die Namen ihrer Plätze und Straßen, die teilweise umbenannt gehören. »KärntnerInnenstraße« geht (...)

Gerhard Oberschlick

Minister Larifari

No. 496-498
Juni
1995

4 Anschreiben, 1 Aktennotiz Postscriptum und Notabene mit 3 Fußnoten Herrn Staatssekretär und Bundesminister designatus für Inneres Caspar Einem persönlich (1) BKA Fax: 53 55 656 6. 4., ca. 15. 20 (2) BMfI Fax: 53126 2240 7. 4., ca. 14.10 Wien, 6. April 1995 Betrifft: SchubhäftlingInnen, (...)

Gerhard Oberschlick

P.S.: Verrückt, wie? liebe Madeleine!

Warum das FORVM die Hetze der Medien sowie der Grünen nicht mitmacht
No. 496-498
Juni
1995

Liebe Madeleine, Du hast mich — ich danke Dir! — an meine redaktionelle Verantwortung gemahnt und überzeugt, daß ich Dein obiges Bekennerschreiben kommentieren muß. Hier also eine glasklare Distanzierung von Deinem unverantwortlichen Spiel mit den vier Feuern: 1. Hetze, 2. Denkverbot, 3. (...)

Gerhard Oberschlick

Wer, wenn nicht wir?

»Schützt Euer Land selbst!«
No. 496-498
Juni
1995

Hans Lebert, 1992 Exil-FORVM, Amsterdam 1998 Wir waren also dort, am 12. April, präsentierten die vorige Ausgabe und beratschlagten die europäische Lage: Den wachsenden Rechtsextremismus mit nationalsozialistischem Kondensationskern in Österreich; einer Viertel-Partei, die keine mehr sein mag, (...)

Gerhard Oberschlick

Der Hai der wäre ungeboren

No. 495
März
1995

Gerhard Oberschlick

Campagne für Österreich

No. 493/494
Februar
1995

Gerhard Oberschlick

Lieber nicht Minister

Geschlossene Gesellschaft
No. 493/494
Februar
1995

Gerhard Oberschlick

Menschenopfer gegen/für Haider?

No. 493/494
Februar
1995

Herrn Bundeskanzler und Bundesparteivorsitzenden Dr. Franz Vranitzky persönlich FAX: 535 6919

Gerhard Oberschlick

Sektionschef Matzka stößt durch die Grenzen des Rechtsstaates

No. 493/494
Februar
1995

Manfred Matzka hat Michael Graff geklagt, weil dieser von einem »Regime der Inhumanität und Menschenverachtung und der Geringschätzung für den Rechtsstaat« bei der Behandlung von Ausländern durch das »Innenministerium und seine Erfüllungsgehilfen«‚ namentlich Matzka, gesprochen hatte (»Standard«, 24. (...)

Gerhard Oberschlick

Was sagt denn der Staatsanwalt?
Zu diesem Bündel Sachverhalt?

Strafanzeige
No. 493/494
Februar
1995

Uwe Baur • Gerhard Oberschlick

Gemeinwissen vs. Geheimwissen

No. 487-492
Dezember
1994

Ein Handbuch über die »Österreichische Literatur im Nationalsozialismus« ist im Entstehen, auf der Basis von Archivmaterial, das die Forschungsgruppe des Grazer Germanisten Uwe Baur bisher nicht frei zugänglich machen will oder darf. Derfens des? oder derfens des nicht derfen? Eine Frage der (...)

Gerhard Oberschlick

Er hat sich schon wieder blamiert

Oder auch nicht, denn wieder einmal hat’s niemand bemerkt.
No. 487-492
Dezember
1994

Ilse Aichinger • Christian Michelides • Gerhard Oberschlick

Der Fall Fussenegger und die Wiedergutmachung

Briefwechsel über Opfer, Selbstgerechtigkeit und guten Ton oder Die Antiquiertheit des Vertrauens
No. 481-484
April
1994

Gerhard Oberschlick

Heintel im Kontext

No. 481-484
April
1994

Gerhard Oberschlick

N.B: Freedom & Democracy

No. 480
Dezember
1993

Gerhard Oberschlick

Sehr geehrter Herr Oscar Bronner, Ihr »Faustrecht« und Ihre »Brandanschläge«?

No. 478/479
November
1993

Gerhard Oberschlick

P.S: Alles was Recht ist

No. 478/479
November
1993

Hubertus Czernin • Herbert Lackner • Gerhard Oberschlick • Josef Votzi

Che-Bullshit ausmisten

No. 473-477
Juli
1993

Unterhaltungen über Medienkultur und Entgegnungsrecht in 12 Stationen. Mit einem Vorspiel. Die Personen: 2 Herausgeber, 2 Chefredakteure, 1 Verlagsleiter und 1 Gericht. Ort der Verhandlung: Wien.

Friedrich Denk • Peter Lippert • Gerhard Oberschlick • Thomas Schröer • Friedrich Werner

Goebbels’ Tischdame

No. 473-477
Juli
1993

Den Weilheimer Literaturpreis vergibt eine SchülerInnenjury, dieses Jahr an Gertrud Fussenegger. Die verantwortlichen Deutschlehrer meldeten sich auf Michelides’ Beitrag im vorigen Heft, Stifter von Goebbels’ Gnaden, mit ihrem nachstehenden Plädoyer: Nicht an den Irrtümern messen! Hieraus entspann (...)

Gerhard Oberschlick

P.S: Rassenwahn und Nazionalsozialistische Wiederbetätigung 1983/1993

No. 473-477
Juli
1993

Gerhard Oberschlick

Wider die planmäßige Verwucherung der Demo- zur Mediokratie

No. 473-477
Juli
1993

Mitte Juni beschloß der Ministerrat unter der Drohung einer Straßburger Verurteilung die Regierungsvorlage für’s private Radio. — Wenn Österreich schon das europäische Schlußlicht spielt, so leuchtet’s dann wenigstens ganz besonders (...)

Gerhard Oberschlick

Lug und Druck

No. 469-472
April
1993

Leserbrief* zu: Nenning, Hoffnungslos ... in: »Standard« v. 2.2.93, Seite 23

Gerhard Oberschlick
Angewandte Staatsbürgerkunde

Bei einem Gerichtstag am OGH

No. 468
Dezember
1992

Was ein Provinzler in Wien so erlebt. 17.9.1992, 11 Uhr, Justizpalast, 1. Stock, Saal C

Gerhard Oberschlick

Urteilskonformes Verfassungsurteil

Hausordnung
No. 468
Dezember
1992

Gerhard Oberschlick

Die schöne Gerechtsame, der Rechtsunterworfene und das Spiel

[Gewidmet dem »falter«]
No. 468
Dezember
1992

Gerhard Oberschlick

P.S: Stephan Eibel gegen Gerd Bacher

No. 465-467
November
1992

Gerhard Oberschlick

Wir gründen eine Mediensektion

No. 465-467
November
1992

Gerhard Oberschlick

Bombenvergessenheit schlägt Seinsversessenheit

Die »FAZ«-Philosophie der postatomaren Epoche
No. 465-467
November
1992

Gerhard Oberschlick

Liebe LeserInnen!

No. 465-467
November
1992

Gerhard Oberschlick

P.S: In alter Freundschaft!

No. 462-464
Juli
1992

Gerhard Oberschlick

P.S: „Fünf Milliarden sind vier zu viel“

No. 462-464
Juli
1992

Gerhard Oberschlick

Legenden — Lügen — Vorurteile

No. 462-464
Juli
1992

Wörterbuch zur Zeitgeschichte, Hrsg. Wolfgang Benz, München, Juni 1992, dtv 3295, DM 14,80

Gerhard Oberschlick

P.S: Freiheitliches Sachanliegen

No. 462-464
Juli
1992

Gerhard Oberschlick

P.S: Pest & Cholera

No. 462-464
Juli
1992

Gerhard Oberschlick

Feiler Mordgeselle

No. 462-464
Juli
1992

Gerhard Oberschlick

P.S: Xundheit, Herr Chefredakteur!

No. 462-464
Juli
1992

Gerhard Oberschlick

Reform oder Koffer packen

No. 460/461
Mai
1992

G.D., Landesparteisekretärin der SPÖ Wien, analysiert den Zustand ihrer Partei ohne Schonung, gut. Noch besser: Sie wendet sich nicht nur an Mitglieder und Funktionäre, sondern an uns. — Am besten, wir nehmen die Diskussion gleich (...)

Gerhard Oberschlick

„Haider nicht »Trottel« nennen!“

oder Von einem neuerdings gerichtlich erhobenen Anspruch auf vornehmen Ton
No. 460/461
Mai
1992

Gerhard Oberschlick • Hermes Phettberg

Physiognomie & Schädellehre

No. 460/461
Mai
1992

Amelie Lanier • Gerhard Oberschlick

Der Putsch

No. 458/459
März
1992

In ihrer beliebten Serie »Das gewöhnliche Interview« interviewt unsere Erfolgsautorin auch diesmal einen jener noch viel zu wenig bekannten Herren. Der nebenstehende Brief des Herausgebers hingegen richtet sich an einen bekannteren.

Ernst Bobek • Jürgen Langenbach • Gerhard Oberschlick • Martina Steinhardt

Gentech-Gesetz-Streit

No. 458/459
März
1992

Klaus Amann • Gerhard Oberschlick

Plagiat oder Publikat?

No. 458/459
März
1992

Unmittelbar bevor sich Hans Lebert mit seiner Dankesrede für den Preis (15. Jänner 1991, siehe FORVM vom selben Tag) auf Christian Michelides’ Seite stellte, brach der folgende Briefwechsel an.

Gerhard Oberschlick

Nicht „kein“, sondern „kein“

Vergleich mit Günther Nenning
No. 458/459
März
1992

Gerhard Oberschlick

Dem Abgeordneten Pilz ist etwas aufgefallen. — Er auch.

No. 456
Dezember
1991

Gerhard Oberschlick • Maria Windhager • Robert Zöchling

„Geliefert wie bestellt“
oder
„Im Auftrag der »Krone«“

No. 456
Dezember
1991

Stellungnahme der »Vereinigung alternativer Zeitungen und Zeitschriften« zu dem Entwurf einer »Mediengesetznovelle 1992«

Gerhard Oberschlick

P.S: Versöhnungen

No. 456
Dezember
1991

Gerhard Oberschlick

Medikritik

No. 455
Oktober
1991

Gerhard Oberschlick • Hannes Tretter

Im Namen der Menschenrechte

No. 452-454
Juli
1991

Am 23. Mai, um halbneun, wurde Österreich vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt, wegen Verletzung des fairen Verfahrens (Artikel 6, einstimmig) und der Meinungsfreiheit (Artikel 10, 16 zu 3 Stimmen, unter den Gegenstimmen der österreichische Richter). Die Republik wird Strafe, (...)

Gerhard Oberschlick

Kärnten frei!

No. 452-454
Juli
1991

Gerhard Oberschlick

P.S: „Auch“, nicht „statt“

No. 452-454
Juli
1991

Gerhard Oberschlick

Hängepartie

No. 448-450
Mai
1991

Gerhard Oberschlick

N.B: Nix is uns recht

No. 448-450
Mai
1991

Gerhard Oberschlick

P.S: Weiße Wochen

Eine Entschuldigung des Herausgebers bei den Leserlnnen
No. 448-450
Mai
1991

Gerhard Oberschlick

P.S: „Trottel“ statt „Nazi“

No. 445-447
März
1991

Gerhard Oberschlick

Gottseidank!

No. 444
Dezember
1990

Gerhard Oberschlick

Ein Recht auf „Rassen“schändung

No. 442/443
Oktober
1990

(1) Man darf jemanden straffrei rassistisch beleidigen. (2) Jede Beleidigung ist strafbar. Der zweite Satz wird von niemandem bestritten. Der erste Satz ist unhaltbar, unerträglich, verfassungswidrig und bricht internationales Recht. Beide genießen in Österreich positiv-rechtliche Geltung. Eine (...)

Gerhard Oberschlick

Geisel des Mediunwesens

No. 442/443
Oktober
1990

Alle paar Jahre wird in Wien was besetzt: 1976 Arena im Schlachthof, 1984 die Hainburger Au, dazwischen Gasser-, Agidigasse und WUK. Jetzt, mit Billigung des Eigners, eine komplette Tageszeitung, von der Belegschaft weitergeführt, von den Lesern finanziert schönste Sozialisierung, gegen alle (...)

Gerhard Oberschlick

Schimpf!

Vom FORVM
No. 442/443
Oktober
1990

Gerhard Oberschlick

Antwort an den Justizminister

Auf die Parlamentarische Anfrage
No. 439-441
Juli
1990

Gerhard Oberschlick

Werte Republik!

No. 439-441
Juli
1990

Gerhard Oberschlick

Stafanzeige gegen ***

Wiederverlautbarung in Straßburg
No. 436-438
April
1990

Gerhard Oberschlick

Kärntner Abwehrkampf ’90

No. 436-438
April
1990

Gerhard Oberschlick

Das wär’ ja schön

No. 433-435
März
1990

Gerhard Oberschlick
Herrn stv. „profil“-Chefredakteur Ing. Alfred WORM

Geschätzter Feind

No. 433-435
März
1990

Gerhard Oberschlick

Jüngste Meldung, liebe Leser!

Von Feinden umstellt, von Freunden umgeben
No. 433-435
März
1990

Gerhard Oberschlick

Reaktion im Justizjargon

No. 433-435
März
1990

Gerhard Hager • Gerhard Oberschlick

Meinungsabtausch mit unserem Oberrichter

No. 432
Dezember
1989

Adolf Holl • Gerhard Oberschlick

Beirat, nicht mehr & Catcher, nicht Killer

No. 432
Dezember
1989

Wolfgang J. Kraus • Gerhard Oberschlick

Leser, solidarisch & Dank!, herzlich

No. 432
Dezember
1989

Gerhard Oberschlick

P.S: Im eigenen Namen

Zwischenabrechnung des Herausgebers
No. 430/431
November
1989

Gerhard Oberschlick • Dr. Sartorius

Subkonventioneller Leser-Briefwechsel

No. 430/431
November
1989

Gerhard Oberschlick

P.S: Geburtsfehler

No. 430/431
November
1989

Gerhard Oberschlick

Die „Dokumente“ des „profil“ (II)

No. 428/429
August
1989

Gerhard Oberschlick

Arm! — Sehr geehrter Herr Kollege

No. 426/427
Juni
1989

Peter Handke • Klaus Kufner • Gerhard Oberschlick
Peter Handke in Österreich

Grob und grantig zum Dessert

No. 426/427
Juni
1989

Klaus Kufner, jungdynamischer Mitarbeiter unseres ehemaligen Herausgebers Günther Nenning, kam gerade von seinem Gespräch mit Bruno Kreisky (siehe in diesem Heft) in ein Wiener Heurigenlokal. Dort traf er Peter Handke, und es entspann sich, am 24. April, das folgende (...)

Gerhard Oberschlick

Liebe Leserinnen und Leser

No. 426/427
Juni
1989

Gerhard Oberschlick

FORVM an „Falter“

No. 425
April
1989

Gerhard Oberschlick

1, Deutschmeisterplatz 2

No. 423/424
März
1989

Gerhard Oberschlick

Ehret das Alter! • Vom Feiern

No. 420-422
Dezember
1988

Josef F. Maletschek • Gerhard Oberschlick

Jud & Inschpeckta

No. 417-419
Oktober
1988

Gerhard Oberschlick

Vom Geld, liebe Leser

No. 413/414
Mai
1988

Gerhard Oberschlick

Wie nehmen mer’n denn?

No. 411/412
März
1988

Alle wollen ihn — zu Österreichs Ehre — weghaben, einige geben’s nur noch nicht zu, weil und solange keiner weiß, wie das geht. Einzelne bitten ihn, zurückzutreten, Tausende appellieren an ihn und/oder fordern diesen Schritt — wir dokumentieren hier die sonstigen zivilen Ansätze, den unhandlichen (...)

Gerhard Oberschlick

Zahlzeseam!

Vertraulicher Brief an Finanzwelt
No. 411/412
März
1988

Gerhard Oberschlick

Erklärung

„Nur“ und „allerdings“
No. 409/410
Januar
1988

Gerhard Oberschlick

P.S. Verleihnix

Wallraffs Preisrede
No. 409/410
Januar
1988

Gerhard Oberschlick

Liebe Leser!

No. 406-408
Oktober
1987

Gerhard Oberschlick

P.S.: Offene Quellen

Vom Herausgeber
No. 406-408
Oktober
1987

Gerhard Oberschlick

In hoc signo, notabene

No. 401-405
Juli
1987

Hanns Georg Kwisda • Gerhard Oberschlick

Waldheims Schwadronführer kann ausschließen

No. 401-405
Juli
1987

Herbert Krejci • Gerhard Oberschlick

Kartengruß aus der Zeitgeschichte

HJ — BdM — NS Frauenschaft — KdF — RAD — SS — SD — N.S.D.A.P.
No. 397/398
April
1987

Gerhard Oberschlick

Liebe Leser!

No. 399/400
April
1987

Gerhard Oberschlick

Notabene des Herausgebers

No. 397/398
April
1987

Gerhard Oberschlick

FORVM fragt

No. 397/398
April
1987

Gerhard Oberschlick

FORVM bittet

No. 397/398
April
1987

Gerhard Oberschlick

Liebe Leser!

No. 395/396
Januar
1987

Gerhard Oberschlick

„Ja“ und „Jawohl“

Neues Sprechen von Eliten
No. 395/396
Januar
1987

Gerhard Oberschlick

Impressum • Einladung

No. 387/394
September
1986

Gerhard Oberschlick

PS: Folgerichtig BRD

No. 387/394
September
1986

Gerhard Oberschlick

PS: Genauso die »Krone«

No. 387/394
September
1986

Gerhard Oberschlick • Verein der Redakteure und Mitarbeiter des Forums

1 Schilling • Vertrag • Begratulierung

No. 387/394
September
1986

Gerhard Oberschlick

Prognosen zum Wegschmeissen

No. 387/394
September
1986

Josef Dvorak • Michael Hopp • Günther Nenning • Gerhard Oberschlick
Anhang • Prolongation • Weitere 30 Jahre

Kleines Einigungsspiel

No. 361/363
März
1984

Aber Günther Nennings Umkrempelung der Torberg’schen Gründung vor etwa 20 Jahren fortführend , spielen wir vor Euch unser Einigungsspiel, mittels dessen das FORVM zuletzt inneren Gleichmut wieder bewahrte. Wir spielen darin unsere eigenen Rollen und das Spiel ist erheblich Teil unserer Leben. Die (...)

Gerhard Oberschlick

Antwort an Blecha

No. 360
Dezember
1983

Fritz Herrmann • Günther Nenning • Gerhard Oberschlick • Alfred Pfabigan
Jubiläumskrach

30 Jahre FORVM

No. 360
Dezember
1983

Günther Nenning hat, in Umkrempelung der Torberg’schen Gründung, vor etwa 20 Jahren einen neuen Typ Zeitschrift erfunden: die ihre äußeren und Binnen-Konflikte, statt sie in Vernichtungsintrigen auszukämpfen, relativ unverblümt im Blatt dokumentiert. Ein Beitrag zum Lehrfach: Vom Umgang mit Konflikten. (...)

Gerhard Oberschlick

Verteidigung der gleicheren Kinder

No. 358/359
November
1983

§ 3. Es ist jedermann untersagt, sich, sei es auch außerhalb dieser Organisationen, für die NSDAP oder ihre Ziele irgendwie zu betätigen.

Gerhard Oberschlick

Viele Danke, 1 Bitte & Befremden

No. 358/359
November
1983

Gerhard Oberschlick

N.B. / P.S., Rezension

No. 356/357
August
1983

Gerhard Oberschlick

Die Werte der Republik

No. 354/355
Juni
1983

Die unangenehmen Druckfehler/* von 1993 sind nun ausgebessert, an einer Stelle wurden zwei präzisierende Wörter hinzugefügt. Auf die analoge Wiedergabe des dreispaltigen Originals wird fürs Internet diesfalls verzichtet. */ Warum der Artikel damals so besonders schlecht korrigiert in Druck ging, (...)

Richard Nimmerrichter • Gerhard Oberschlick

Schlammschlacht

No. 354/355
Juni
1983

Ulf Birbaumer • Trautl Brandstaller • Eva Kreisky • Silvio Lehmann • Manfred Matzka • Günther Nenning • Gerhard Oberschlick

Strafanzeige

gegen Walter Grabher-Meyer
No. 352/353
April
1983

Gerhard Oberschlick

Kleine Welt / Probe hält

10 Jahre vor Nürnberg
No. 349-351
März
1983

Gerhard Oberschlick

Drogensucht & Waffenlust

No. 323/324
November
1980

Gerhard Oberschlick

Junge Greisin

No. 323/324
November
1980

Gerhard Oberschlick

Riesenzwergerl

No. 319/320
Juli
1980

Gerhard Oberschlick

Russen hussen

No. 319/320
Juli
1980

Gerhard Oberschlick

Terror

No. 319/320
Juli
1980

Gerhard Oberschlick

Von Zwentendorf nach Damaskus

No. 319/320
Juli
1980

Gerhard Oberschlick

Weiße Neger

No. 319/320
Juli
1980

Gerhard Oberschlick

Afrika

No. 315/316
März
1980

Gerhard Oberschlick

Wiener Holocaust

No. 315/316
März
1980

Beiträge zu Gerhard Oberschlick

Sendungsgestaltung: Mischa G. Hendel

Subversive Schnaderhüpfeln von Fritz Herrmann

WWW-Ausgabe
März
2015

1977 sorgte Fritz Herrmann mit der Dichtung „Trara Trara, die Hochkultur!“ für Aufsehen, als sie in FORVM Nr. 280/281, Heft April/Mai 1977, S. 50 ff. erschien. Fritz Herrmann war Journalist, Autor und Kulturpolitiker. Er war Herausgeber der Zeitung Favoritner Wochenblatt (ab 1960 Wiener (...)

Gerhard Oberschlick bei Wikipedia

Gerhard Oberschlick (geboren am 30. August 1942 in Irschen) ist ein österreichischer Publizist, war von 1985 bis 1995 Herausgeber des FORVM und verwaltet den Nachlass von Günther Anders.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem humanistischen Gymnasium in Klagenfurt studierte er an der Universität Wien Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie. 1966/67 redigierte er die Zeitschrift der Österreichischen Hochschülerschaft en face und war bis 1969 Buchhalter dreier Universitätsinstitute sowie Sekretär von Erich Heintel. 1969 überwarf er sich mit diesem, u. a. wegen dessen Befürwortung der Todesstrafe und des Vietnamkrieges, kündigte an der Universität und trat in Verlag und Redaktion der Zeitschrift NEUES FORVM ein, wo er das von Wilfried Daim und Günther Nenning initiierte Volksbegehren zur Auflösung des österreichischen Bundesheeres organisierte[1][2]. Dieses erregte höchste Aufregung und Empörung in konservativen Kreisen und gilt als wichtiges Aushängeschild, wenn nicht Nachholung der 68er Bewegung in Österreich[3]. Das Volksbegehren wurde zwar Anfang 1970 angemeldet und es wurden auch die erforderlichen 30.000 Unterschriften für die Durchführung gesammelt. Zu einer Einreichung kam es freilich nie, einerseits weil Bruno Kreisky mit seinem Slogan Sechs Monate sind genug! die Nationalratswahl am 4. März 1970 gewonnen und den Wehrdienst (zwar nicht auf 6, sondern auf 8 Monate) verkürzt hatte; andererseits weil Günther Nenning (als „Zustellungsbevollmächtigter“) und die anderen Initiatoren eine peinliche Minderheitenfeststellung befürchteten. Die Volksbegehrens-Bestrebungen waren für Friedrich Torberg der Anlass, mit der von ihm mitgegründeten Zeitschrift öffentlich zu brechen: „Das ‚Neue FORVM’ ist die Zeitschrift, gegen die das alte gegründet wurde.“[4]

Zwischen 1971 und 1975 organisierte Oberschlick - mit und für Friedrich Gulda, Marietta Torberg, Bruno Kreisky - ein Musikforum in Ossiach und Symposien in Wien zur Zukunft von Wissenschaft und Forschung in Österreich und zur Energieforschung, veranstaltete im Metro-Kino ein Happening und arbeitete als Dramaturg.

1975 kehrte er als Verlagsleiter ins NEUES FORVM zurück, war 1982/83 dessen Blattmacher und ab Herbst 1986 Eigentümer, Herausgeber und Verleger des FORVM, das er Ende 1995 einstellen musste. Die Zeitschrift war in den Jahren seiner Herausgeberschaft durch Gesellschaftskritik, Antifaschismus und das Engagement für Menschenrechte im intellektuellen Diskurs geprägt. Seine gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Politikern der rechtspopulistischen FPÖ wegen deren rassistischer[5] und NS-nostalgischer[6] Äußerungen führten zu Verurteilungen der Republik Österreich wegen Verletzung der Meinungsfreiheit durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) und in der Folge[7] - durch die prozessrechtliche Neueinführung der „Erneuerung des Strafverfahrens“[8] - zur Bindung des österreichischen Obersten Gerichtshofes an Entscheidungen des EGMR, wodurch dieser im Bereich der Europäischen Menschenrechtskonvention für Österreich die Funktion eines Ersatz-Verfassungsgerichtshofes erhielt.

Seit 1992 betreut Oberschlick den Nachlass von Günther Anders,[9] 1995 fungierte er - gemeinsam mit Freda Meissner-Blau - als Vorsitzender des Ersten österreichischen Menschenrechtstribunals 50 Jahre Zweite Republik - 50 Jahre Unterdrückung von Lesben und Schwulen [10] im Republikanischen Club - Neues Österreich in Wien, seit 2000 redigiert er eine Internetausgabe des FORVM.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • (Hrsg. gemeinsam mit Marietta Torberg): Die Zukunft von Wissenschaft und Technik in Österreich. Europa Verlag, Wien 1973.
  • (Hrsg.): FORVM, Internationale Zeitschrift für kulturelle Freiheit, politische Gleichheit und solidarische Arbeit, Heft 387–394 bis 499-504 (30. September 1986 bis 6. Dezember 1995). Wien, ISSN 0028-3622.
    • (Hrsg.): FORVM 1987-1995. In: Reprint FORVM 1954-1995. Ueberreuter, Wien 2004, ISBN 3-8000-3963-X.
  • (Hrsg.): Günther Anders, Obdachlose Skulptur. Über Rodin. Beck, München 1994, ISBN 3-406-37450-6.
  • (Hrsg.): Günther Anders, Über Heidegger. Mit einem Nachwort von Dieter Thomä und zwei Übersetzungen von Werner Reimann. Beck, München 2001, ISBN 3-406-48259-7.
  • (Hrsg.): Günther Anders, Die Kirschenschlacht. Dialoge mit Hannah Arendt. Mit einem Essay von Christian Dries: Günther Anders und Hannah Arendt - eine Beziehungsskizze. Beck, München 2011. ISBN 978-3-406-63278-5.
  • (Hrsg.): Günther Anders, Die molussische Katakombe. Roman. Zweite, erweiterte Auflage. Mit Apokryphen und Dokumenten aus dem Nachlass sowie einem neuen Nachwort des Herausgebers. C. H. Beck, München 2012, ISBN 978-3-406-60024-1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Souveräner Oberschlick, St. Pöltner Nachrichten, 19. Mai 1970
  2. Parteien kneifen, St. Pöltner Zeitung, 19. Mai 1970
  3. Andreas Maislinger, Anti-Bundesheer-Volksbegehren: Volksbegehren oder Spielwiese verstreuter Alt-68-er? In: Anton Pelinka, Populismus in Österreich. Wien 1987.
  4. Kleine Zeitung, 18. Mai 1970
  5. EGMR: Case of Oberschlick v. Austria (I), Application no. 11662/85, 23. Mai 1991, echr.coe.int
  6. EGMR: Case of Oberschlick v. Austria (II), Application no. 20834/92, 1. Juli 1997, echr.coe.int
  7. Strafrechtsänderungsgesetz 1995, Regierungsvorlage, Erläuterungen Seite 149 ff.
  8. §§ 363a-c StPO
  9. Gerhard Oberschlick, Nicht genügend kontrovers. Warum aus Günther Anders´ Nachlass nichts im Tumult erscheint. In: sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik, Heft 6, Frühjahr 2015, S. 233–241.
  10. Gerhard Oberschlick: Appell des 'Internationalen Menschenrechts-Tribunals' gegen die Diskriminierung von Homosexuellen und Transsexuellen in den Medien. In: Database on legal information relevant to the audiovisual sector in Europe IRIS Merlin. The Audiovisual Law Information Wizard 1995-7:12/36 [1]
 bei

Ohne Titel

Diese Seite weiterempfehlen

Werbung